Neues von Pausen-Liga und Ballschule

AOK-Pausen-Liga und Ballschule auch in den Ferien aktiv

Mittwoch, 13. April 2016, 14:50

In der zweiten Woche der diesjährigen Osterferien bot die Eintracht-Ballschule gemeinsam mit den Junior Adlern, dem offiziellen Kids Club von Eintracht Frankfurt, erneut eines ihrer beliebten Feriencamps an (Fotos: Gudrun Backhaus).

Von Mittwoch, den 6. April bis Freitag, den 8. April hatten Kids zwischen sieben und elf Jahren die Gelegenheit, verschiedene Sportarten von Eintracht Frankfurt auszuprobieren. Der Spaß an der Bewegung stand dabei wieder im Vordergrund.

Am ersten Tag starteten die Kids das Camp mit der neuen Trendsportart Parcours. Gemeinsam mit der frischgebackenen Lizenztrainerin Marie Rufer, die im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres bei der Eintracht im März ihre letzte Trainerprüfung erfolgreich abschloss, überwanden die Kinder nur mit den Fähigkeiten ihres eigenen Körpers große und kleine Hindernisse, sprangen über Kisten und rollten sich über Matten. Vor dem Mittagessen warteten dann noch einige Ballspiele auf die Kids. Dank „Zombieball“ kamen alle ganz schön aus der Puste.

Am Nachmittag machten die Kids dann ihre ersten Erfahrungen mit dem Ringen, einer relativ jungen Sportart in der Eintracht-Familie. Alle waren gespannt darauf, wie die für sie noch unbekannte Sportart funktioniert. Nachdem die wichtigsten Regeln und technischen Kniffe vermittelt waren, ging es ordentlich zur Sache. Dank Abteilungsleiter Lutz Hahn, der den Kindern die Regeln spielerisch erklärte, machte auch diese Einheit sehr viel Spaß und das ein oder andere Elternteil musste abends herhalten, um die neu erlernten Grifftechniken auszuprobieren.

Tag zwei stand im Zeichen des Hockey-Sports – unter den Augen der österreichischen Nationalspielerin Corinna Zerbs, die mit Eintracht Frankfurt in der Bundesliga spielt und neben ihres Masterstudiums in Sportwissenschaften auch noch vereinseigene Jugendmannschaften trainiert,  versuchten sich die Kids an Ball und Schlägern. Gemeinsam wurden zunächst einfache technische Übungen und Parcoursläufe ausprobiert, bevor sich alle in einem gemeinsamen Abschlussspiel mit dem Profi messen und das neu erlernte Wissen unter Beweis stellen konnten.

Der dritte und letzte Tag des Camps stand ganz unter dem Motto Fußball. Am Vormittag bekamen die Kids wertvolle Tipps von unserem U14-Trainer Anton Schumacher, der als diplomierter Pädagoge auch Leiter des Sportinternats am Riederwald ist. Nach dem großen Spaß in den Übungen konnten die Beteiligten am Nachmittag in einem kleinen Abschlussmatch zeigen, was sie gelernt haben.

Doch damit nicht genug, denn eine große Überraschung sollte noch folgen! EintrachtTV kam zu Besuch und machte einige Mitschnitte aus der Trainingseinheit. Außerdem trafen die Jungs und Mädels dann auch Nils Stendera, den jüngeren Bruder von Eintracht-Profi Marc Stendera. Nils lebt im Internat und hat neben seinen Einsätzen in der B-Junioren-Bundesliga auch noch Auftritte in der U16-Nationalmannschaft. Gerade auf dem Weg zum Training, nahm er sich noch Zeit, die Kinder zu begrüßen und deren Fragen zu beantworten. Zum Abschluss des Ostercamps bekamen alle Kids noch eine Teilnehmerurkunde überreicht, die sie im Beisein der stolzen Eltern entgegennahmen.Mehr Bilder vom Ostercamp 2016 gibt es hier.

Von: Janine Wampula

 

 


 

Kontakt

Gudrun Backhaus
Leitung Schul- & Sportprojekte

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel.: +49 69 42 09 70-701
Fax: +49 69 42 09 70-210
backhaus(at)eintracht-frankfurt.de