Aktuelles aus dem Verein

NITRO-Studio fest in Eintracht-Hand

Donnerstag, 21. Februar 2019, 11:00

Vierzig Eintracht-Fans waren vergangene Woche im RTL NITRO-Studio zu Gast und Teil der Live-Sendung des UEFA Europa League-Hinspiels gegen Shakhtar Donetsk. Die Tickets für das außergewöhnliche Event wurden exklusiv an Mitglieder verlost. Einer der glücklichen Gewinner ist Robin Krug.

Eintracht Frankfurt Mitglied Robin RTL nitro

Am Donnerstagnachmittag machte sich Robin auf den Weg nach Köln, um den Abend gemeinsam mit Moderatorin Laura Wontorra, Experte Roman Weidenfeller, Vereinslegende Charly Körbel und vielen weiteren Eintrachtlern zu verbringen und das UEFA Europa League-Spiel seiner Eintracht zu sehen. Ein absolutes Highlight für den 25-Jährigen.

Robins langjährige Verbindung zur Eintracht begann schon vor der Geburt. Nicht aber, weil bereit vorher schon Strampler oder Trikot des Lieblingsvereins bereits lagen, sondern weil seine Eltern mit dem Aufbruch ins Krankenhaus so lange warteten, bis das Europacup-Spiel der Eintracht gegen Moskau abgepfiffen wurde. Heute ist der gebürtige Frankfurter natürlich immer noch großer Eintracht-Fan und lebenslanges Mitglied.

Klar, dass er auch die europäischen Auftritte seiner Eintracht mit größtem Interesse verfolgt. Das Gewinnspiel kam da genau zum richtigen Zeitpunkt. Er wollte schon immer einen Blick hinter die Kulissen einer Fernsehproduktion werfen und verweilt zurzeit beruflich in Köln. „Sowohl von außen als auch von innen war das Gebäude der Mediengruppe RTL sehr imposant“, berichtet der „Teilzeit-Exil-Adler“. Umso mehr überraschte ihn im Anschluss, wie verhältnismäßig klein das Studio von NITRO ist. Die Heimspiel-Atmosphäre mit den Fans, aber auch Roman Weidenfeller und Laura Wontorra habe sich im Verlauf des Abends familiär angefühlt, insbesondere, weil sich die beiden Gastgeber Laura Wontorra und Roman Weidenfeller sehr sympathisch und locker zeigten. Der Auftritt von Charly Körbel mit dem UEFA-Pokal war für alle Fans ein Highlight des Abends. „Charly Körbel war unglaublich sympathisch, bodenständig und nahbar. Er hat sich extrem viel Zeit für die Fans genommen und jede Sendepause genutzt, um Fragen zu beantworten“, erzählt Robin nach seinem Besuch im Fernsehstudio.

Vor Spielbeginn hätte Robin das 2:2-Unentschieden im kalten Charkiw ohne zu zögern unterschrieben. Doch nach dem Spielverlauf hätte er sich doch einen Sieg gewünscht. „Auf diesem Niveau wird jede noch so kleine Unachtsamkeit bestraft“, lautet sein Fazit. Trotzdem sei die Mannschaft gegen einen Champions League-Teilnehmer sehr souverän aufgetreten und habe sich eine gute Ausgangslage für das Spiel vor den „geilsten Fans der Welt“ erspielt.

Für das Spiel am heutigen Abend hofft er natürlich, dass seine Eintracht zeigt, was in ihr steckt und mit einer aufopferungsvollen Leistung ein 3:1-Sieg möglich ist. Egal, wie es heute ausgeht: das Hinspiel bei NITRO wird er so schnell nicht vergessen. „Die Eindrücke waren überwältigend und ein tolles Erlebnis im Kreise der Eintracht-Familie.“

Von: Florian Kreuzinger


 

Vereinskalender