Anti-Doping

Die Triathlon-Abteilung von Eintracht Frankfurt fühlt sich dem Anti-Doping-Kampf verpflichtet.

Dies nicht nur im Hinblick auf (i) das Gesetz gegen Doping im Sport (Anti-Doping-Gesetz vom 10. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2210) und (ii) § 3 Abs. 2.6 der Satzung von Eintracht Frankfurt e.V., demzufolge „der Einsatz für die Doping- und Manipulationsfreiheit des Sports“ eine Aufgabe des Vereins ist - sondern vor allem aus eigener Überzeugung!

Das Gesetz gegen Doping im Sport stellt Doping unter Strafe (bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe). Wir sind nicht gewillt, Doping innerhalb unseres Sports zu dulden und gehen deswegen aktiv gegen Doping vor. Wir setzen die durch die Satzung von Eintracht Frankfurt e.V. erteilte Aufgabe, uns für die Dopingfreiheit des Sports einzusetzen um, indem wir seitens der Triathlonabteilung selbst bezahlte und selbst initiierte Dopingtest arrangieren.

Die Dopingtests werden von offiziellen Dopingkontrolleuren der Deutschen Triathlon Union durchgeführt. Sie werden potentiell bei allen unseren Mitgliedern durchgeführt - die Abteilungsleitung hat keinen Einfluss darauf, bei wem diese Tests durchgeführt werden. Ein positives Testergebnis, das nicht medizinisch gerechtfertigt ist oder ein verweigerter Dopingtest werden zum unmittelbaren Ausschluss aus dem Verein führen. Wir werden Rechenschaft über unsere Maßnahmen ablegen und über die Ergebnisse der Tests berichten.


 

Kontakt - Anti-Doping

Bodo Seilz

Bodo Seilz
Anti-Doping Beauftragter
Mail: anti-doping(at)triathlon-eintracht.de