Aktuelles vom Triathlon

Saisonauftakt in der 2. Triathlonbundesliga Süd

Mittwoch, 12. Juni 2019, 10:48

Mädels der Eintracht Frankfurt Triathlon Mannschaft in der 2. Bundesliga

Am Sonntag, den 9. Juni 2019 ist der Startschuss für die 2. Bundesliga Süd beim Woogsprint in Darmstadt gefallen. Für uns Mädels der Eintracht Frankfurt Triathlon Mannschaft bedeutete dies: Das erste Bundesliga Rennen unseres Lebens. Die Team Konstellation, bestehend aus Connie Seiboth, Imke Jagau, Tami Stützel und mir, Annika Rahner, hat der Mannschaft entsprochen, mit der wir uns 2018 den Aufstieg erarbeitet haben.

Da es sich nun um ein Komplett neues Rennformat für uns gehandelt hat, sind wir dementsprechend nervös an den Start gegangen. Denn wir heben nicht gewusst, was uns erwarten würde, wie stark die anderen Teams sein würden und wie das Radfahren in Radgruppen sich gestalten würde.

Startaufstellung auf dem Steg

Nach dem Einlaufen und einem kurzen Einschwimmen, in dem doch sehr kaltem Wasser, ging es zitternd zu der Startaufstellung auf dem Steg. Schließlich hieß es „on your marks“ und dann ist der Startschuss auch schon gefallen. Mit gekonntem Kopfsprung ging es ins Wasser und zum Glück verlief das Schwimmen ohne größere Prügeleien.

Imke Jagau konnte sich hier schon gut Positionieren und saß somit in der ersten großen Radgruppe. Ich kam leider mit etwas Verspätung aus dem Wasser, sodass ich in einer Verfolgergruppe am Ende bestehend aus 4 Frauen landete. Hier wurde ordentlich gekreiselt und in die Pedale gedrückt, was definitiv Spaß gemacht hat, aber auch ungewohnt hart war von der Belastung.

Radgruppe

Mit brennenden Beinen, ging es nach möglichst schnellem Wechsel, auf die Laufstrecke. Leider waren die Beine nicht mehr für Bestzeiten fähig, aber ich habe auf jeden Fall alles gegeben und mich sehr gefreut, als ich Imke Jagau doch sehr weit vorne im Feld entdecken konnte. Viele bekannte Gesichter haben uns auf der gesamten Strecke und vor allem beim Laufen angefeuert, hier ein großes Dankeschön für den Support!

Am Ende konnte sich Imke mit 1:05:30.28 sogar den 3. Platz erkämpfen. Ich kam als 14. im vorderen Mittelfeld knapp 2 Minuten später ins Ziel. Als nächstes kam Connie Seiboth mit einer Zeit von 1:14:17.41 und anschließend Tami in 1:16:06.24 ins Ziel. Mit unserem Team wurden wir 7. von 9 Teams.

Unsere Devise „Mittendrin statt nur dabei“ haben wir damit erfüllt, und hoffen uns bei den nächsten Rennen weiter nach vorne kämpfen zu können.

Von: Annika Rahner

 

 

 


 

Kontakt

Georg Heckens
Abteilungsleiter

E-Mail ans Orgateam