Aktuelles vom Triathlon

Eintracht Frankfurt Welthungerhilfe Racing Team

Dienstag, 21. Mai 2019, 17:34

Der Radklassiker Frankfurt-Eschborn begann im Morgengrauen mit einer ersten Verwirrung.

Zwei Expogelände zur Auswahl und natürlich für das falsche entschieden. Wie heißt der Spruch so schön:“ Wer lesen kann ist ausgeschlafener weil er erst eine Stunde später hätte am zweiten Expogelände erscheinen müssen“. Nun gut, alles noch geklappt und retour zum offiziellen Standort.

Den Stand schön hergerichtet und erst mal in die ersten Sonnenstrahlen am Brunnen des Opernplatzes geflohen. Es war noch recht frisch und schattig.

Hin und wieder näherten sich schon die ersten Interessenten. Erste Gespräche entwickelten sich überwiegend über den Sport, das die Eintracht sich für Menschen engagiert, denen es nicht so gut geht hinterlies bei den meisten wenig Eindruck. Was uns sehr beeindruckt hat, dass sich die jüngere Generation sichtlich mehr für das soziale Engagement interessierte und sogar von sich aus das Gespräch suchte. Respekt! Einige Infobroschüren wurden dennoch auch von der älteren Generation mitgenommen bzw. ihnen mit einer kurzen Story über das Schulprojekt mitgegeben.

Auch die “Guddi-Jäger“ gab es. Alles abgreifen was möglich ist.

Je später es wurde desto mehr Menschen interessierten sich für die Mitgliedschaft in der Triathlonabteilung. Sollten sich tatsächlich alle anmelden wird's eng im Wasser.

Während die einen Eintrachtler den Verein und die Welthungerhilfe auf dem Expogelände an der Oper vertreten haben waren ca. 60 Eintracht-Radler als Team „Eintracht Frankfurt Welthungerhilfe Racing Team“ auf der Strecke. Von Schüler bis Masters waren alle Altersstufen zugegen und konnten sich die Lieblingsstrecke mit 40 km, 87 km oder 100 km aussuchen. Bei dem Frühlingsklassiker war diesmal der Name Programm, so warm und schön war es die letzten Jahre nicht, sodass sich einige für die Classic-Runde mit 100 km entschieden haben.

Zu ihrer erbrachten Fitnessleistung haben die Radler des Team „Eintracht Frankfurt Welthungerhilfe Racing Team“ den Start zusätzlich mit einer Spende an die Welthungerhilfe verbunden. Jeder Starter zahlte zzgl. der Startgebühr eine 15,- EUR Welthungerhilfe-Spende, die vom Veranstalter noch Verdoppelt wird und direkt in die Projektarbeit der Welthungerhilfe fließt.

So macht Sport erst recht Spaß! Ein großes Danke an alle Teilnehmer, Supporter und Helfer!

Da die Jedermänner und -frauen in Eschborn endeten, kamen nur eine handvoll Teilnehmer Innen zum Foto an die Oper.

Das Wetter war klasse und alles in allem ein schöner und erfolgreicher Tag.

Von: Karin Stöckel und Claudia Schmitz-Domke / Fotos by Karin Stöckel

 

 

 


 

Kontakt

Georg Heckens
Abteilungsleiter

E-Mail ans Orgateam