Aktuelles vom Tennis

Hessenliga Herren

Dienstag, 02. August 2016, 19:39

Sieg und Niederlage für unsere Herren in der Hessenliga

Die Herren schlugen am Samstag in einem packenden Derby den FTC Palmengarten mit 5:4 und holten sich einen ganz wichtigen Sieg. Nach einem 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln gewannen zwei Doppel souverän und der Sieg war eingetütet.

Tags darauf beim TC Bad Homburg stand es ebenfalls 3:3 nach den Einzeln. Das Ergebnis hätte durchaus besser gestaltet werden können, doch Lukas Storck verlor ganz knapp nach Matchbällen und Sebastian Fanselow mußte mit 6:7 im 3.Satz seine erste Niederlage der Saison hinnehmen. Die Doppel wurden dann leider verloren und am Ende siegten die Homburger mit 6:3.

Am Samstag empfingen die Adler zum Derby den FTC Palmengarten. Die Anlage war an diesem Tag mehr als gut gefüllt, da parallel noch die Damen in der Hessenliga gegen Marburg spielten und der Adler Cup noch im vollen Gange war.

Die erste Einzelrunde lief nicht nach dem Geschmack der Heimmannschaft und es sollte ein 1:2 an der Tafel stehen.

Sebastian Fanselow gewann zwar nach verlorenen ersten Satz gegen Matjas Zukas aus Argentinien Satz 2 und 3 deutlich mit 6:1 und holte den ersten 1 Punkt für die Eintracht, doch parallel mussten sich Lukas Storck (gegen Niklas Zielen), sowie Dominik Müller (gegen Aljosha Thron) knapp in drei Sätzen geschlagen geben.

Lukas spielte wechselhaft und leistete sich Ende des 3.Durchgangs zu viele Fehler. Dominik spielte stark und es verließen ihn leider am Ende etwas die Kräfte und sein erstes langes Match auf Sand kostete viel Kraft.

Dann schlugen die Adler aber zu. Gleb Sakharov, der für den verletzten Fernando Romboli verpflichtet worden ist, zeigte eine Galavorstellung und schlug Franco Agamenone aus Argentinien mit 6.2 und 6:0.

Auch Tim Büttner behielt kühlen Kopf und besiegte nach Satzrückstand Magnus Müller.

Hendrik Bertrams musste sich jedoch Jannis Koeke knapp geschlagen geben und somit ging es mit einem 3:3 Zwischenstand in die Doppel.

Dort ließen Sakharov / Fanselow und das Duo Müller /Storck nichts anbrennen und gewannen glatt in zwei Sätzen. Büttner / Bertrams verloren zwar knapp, doch die Niederlage konnte verkraftet werden. Am Ende stand ein sehr wichtiger 5:4 Heimsieg fest.

Mit viel Selbstvertrauen ging es tags darauf in den Kurpark gegen den TC bad Homburg.

Das absolute Spitzenspiel spielte Gleb Sakharov gegen Julian Lenz, der bisher  noch keinen Satz in der Hessenliga verloren hatte.

Es hat sich jedoch herausgestellt, dass Gleb einfach ein Level zu gut ist. Nach einem klaren ersten Satz, hatte Gleb beim 5:3 einen Matchball etwas leichtfertig vergeben und Lenz konnte sich aufgrund seines guten Aufschlags in den Tie Break retten. Dann gab es jedoch noch eine Machtdemonstration der Nr. 268 der Welt und in einem perfekt gespielten Tie Break hieß es am Ende 7:0.

Sebastian Fanselow war an Nummer 2 eigentlich ein sicher geglaubter Punkt. So ging es auch los. Fanselow spielte sein Gegner regelgerecht an die Wand uns es Stand 6:1, 3:1. Durch diese Überlegenheit hat Fanse leider die Konzentration und den Faden verloren und Eduardo Dischinger hat auf einmal gemerkt, das da doch etwas gehen kann.

So ging der 2. Satz 4:6 verloren. Im 3. Satz wurde das Spiel hochklassig. Am ende musste sich Fanselow nach hartem Kamp unglücklich 6:8 im Tie Break geschlagen geben.

Tim Büttner spielte sehr stak und sehr souverän von Anfang bis Ende. Es sprang ein klarer Sieg gegen Luca Marquard mit 6:2 6:2 heraus.

An 4 spielte Lukas Storck einen sensationellen ersten Satz. Im zweiten Durchgang geriet er früh in Rückstand , hat sich aber wieder zum 4:4 heran gekämpft, dann jedoch nach 2 hart umkämpfen Spielen mit 4:6 verloren. Im 3. Satz hat Lukas von Anfang an sehr hart gekämpft und eine 5:3 Führung heraus gespielt.

Der eine von 2 Matchbällen für Lukas landete leider 1 cm hinter der Linie. Nach sehr intensiven Ballwechseln und vielen Möglichkeiten dann eine sehr bittere 5:7 Niederlage.

Unser Youngster Sebastian Mortier war chancenlos gegen den ehemaligen Profi Lars Pörschke und verlor deutlich.

Hendrik Bartrams kam im den 1. Satz nicht gut herein, spielte aber in Satz 2 sensationell und gewann diesen mit 6:0.

Der Finaldurchgang war sehr hart umkämpft. Am Ende hatte sein Gegenüber die besseren Nerven und den Tie Break knapp gewonnen.

Durch die zwei sehr unglücklichen Niederlagen stand es nach den Einzeln leider nur 3:3. In den Doppel konnte Bad Homburg noch einen weiteren Profi-Spieler einsetzen und die Eintracht war letztendlich bis auf das 3. Doppel recht chancenlos.

Es wurden alle drei Doppel verloren und das Endergebnis lautete 3:6.

Am Mittwoch geht es nun weiter mit einem Heimspiel gegen das Schlusslicht Lorsch. Spielbeginn ist um 12 Uhr.