Aktuelles vom Tennis

Damen unterliegen leider knapp in Eschborn

Freitag, 05. August 2016, 12:23

In der Nachbetrachtung waren es zu viele Handicaps für das Team; zum einen fiel Alina Nagel krankheitsbedingt aus und zum anderen machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung; große Teile der Spiele wurden in der Halle ausgetragen – die Doppel komplett – und damit kam der Gegner einfach besser zurecht!

In Runde 1 konnte Julia Graf ihren ersten  Einzelsieg in der Hessenliga einfahren. MF Sandra Doublier musste den dritten Satz komplett in der Halle austragen, kam mit der Umstellung überhaupt nicht zurecht und unterlag glatt. Nikolina Pjanic hatte nach ihrer Verletzungspause immer noch nicht zu ihrer Normalform gefunden und musste sich ebenfalls geschlagen geben. Als dann Sofia Voll auch noch eine Niederlage einstecken musste, war der Rückstand bereits groß (1:3). Zeitgleich verloren Hanna Landener (Pos. 1) und Katha Stratmann (Pos. 5) den 1. Satz;  folglich stand das Team komplett mit dem Rücken zur Wand. Glücklicherweise konnten beide ihre Spiele noch drehen, Katha wehrte dabei einen Matchball ihrer Gegnerin ab – Hanna dominierte wie immer mit ihrer Rückhand, zeigte phasenweise Tennis auf höchstem Niveau und schlug Jil-Nora Engelmann mit 7:5 im 3. Satz zum 3:3 Ausgleich.

Die Doppel wurden zu fortgeschrittener Stunde und wegen Einbruch der Dunkelheit in die Halle verlegt – es war bereits nach 20 Uhr! Hier kam leider keine große  Spannung mehr auf, denn man bemerkte schnell, dass Eschborn auf diesem Belag besser eingespielt war; die ersten Sätze gingen alle glatt an die Gegner, nur Hanna und Julia konnten ein wenig Paroli bieten. Das änderte sich auch nicht im zweiten Durchgang; Sofia/Nikolina in Doppel 1 und Katha/Sandra im dritten Doppel mussten die Überlegenheit Ihrer Gegnerinnen anerkennen, somit stand die Niederlage bereits fest. Julia und Hanna zeigten sich kämpferisch und drehten ein schon verloren geglaubtes Spiel zum 4:5-Endstand.
Die Uhr zeigte bereits kurz vor 23 Uhr und trotz der Niederlage konnte sich niemand einen Vorwurf machen, denn jede Spielerin hatte bis zum Schluss gekämpft und alles gegeben. Ziel aus den letzten Partien ist jetzt zumindest noch einen Sieg, um die Saison mit einem positiven Punktekonto im vorderen Tabellendrittel abzuschließen!

Von: Alexander Schaut