Aktuelles vom Rugby

Herren: Adler trumpfen trotz gemischter Ergebnisse auf

Sonntag, 15. September 2019, 19:59

Zum Auftakt der RLP 7s Saison 19/20, in welcher die Eintracht zum ersten Mal als core team und nicht als Gastmannschaft teilnimmt, verschlug es das Team um den Spielertrainer Alex Ryan nach Hochspeyer. Dort richteten die Honey Badgers der SG Hochspeyer 2018 das erste Turnier der Saison aus und -so viel darf vorweggenommen werden- sicherten sich ebenso den Verbleib der Trophäe in eigenen Händen. 

Mit einem 11 Mann starken Kader angereist lautete das Credo der Eintracht, am Turniertag weniger die Ergebnisse, als vielmehr den Spielspaß in der recht ungewohnten 7er Variante in den Vordergrund zu stellen. Außerdem sollten besonders die Rookies in der Mannschaft zu dieser Gelegenheit wichtige Spielpraxis sammeln, um in Zukunft eine Verstärkung der 15er Mannschaft darzustellen. 

Im ersten Spiel gegen die mit einigen Piraten aus Hausen verstärkte TU Kaiserslautern zeigten sich die Männer der Eintracht auf dem Platz jedoch als höfliche Gäste und luden die Lauterer Rugger freundlich zum Punkten ein. Vermutlich aus Rücksicht auf die sehr widrigen Platzverhältnisse verpassten die Adler etliche Tackles und verloren das erste Spiel somit mit 14-22. 

In der anschließenden Spielpause nutzten die beiden Vizekapitäne Marcel Molzberger und Nikolas Freitag die Gelegenheit, ihr Team zu sortieren und auf den nächsten Gegner, die Freunde vom RC Mainz, einzustellen. 

Mittlerweile im Turnier angekommen zeigten sich die Frankfurter Jungs endlich von ihrer guten Seite; man konnte die Mainzer in der gesamten ersten Hälfte in der eigenen 22 festnageln, dominierte den Kontakt und legte mit wesentlich mehr Ruhe und Übersicht als im ersten Spiel Versuch um Versuch. Nachdem zur Halbzeit eine komfortable Führung zu Buche stand, kamen in der zweiten Hälfte alle Ersatzspieler zum Zug und behielten stets die Kontrolle über das Spiel. Rookie Jann Heydkamp gelang so in seinem ersten Rugbyspiel überhaupt sein erster Versuch, welcher gebührend gefeiert wurde. Die Mainzer zeigten gegen Ende der Partie wiederum ihre eigenen Qualitäten und erzielten noch 12 eigene Punkte. 

Endstand: Eintracht 33- RC Mainz 12 

In der nächsten Begegnung sahen sich die Frankfurter den physisch überlegenen Spielern aus Hochspeyer gegenüber, die mit sowohl wuchtigen, wie auch schnellen Läufen konsequent angriffen und dadurch das Spiel verdient mit 31-05 gewannen. Tatsächlich aber spiegelte das Ergebnis die couragierte Leistung der Frankfurter nicht wieder; durch cleveres Kickspiel war es den Adlern gelungen, den Gegner in der ersten Hälfte in der eigenen Hälfte zu bändigen und durchaus zu frustrieren. Leider fehlte das berühmte Quäntchen Glück, sodass die vorhandenen Möglichkeiten, die anfängliche Feldüberlegenheit auch in Punkte umzumünzen, nicht genutzt werden konnten. Dennoch bewies die Eintracht auch hier eine Steigerung im Vergleich zum verpatzten Auftakt gegen die TU Kaiserslautern. 

Zum Abschluß des Turniers trafen die Frankfurter Jungs auf bis dahin stark aufspielende Ludwigshafener, die den Gastgebern aus Hochspeyer im vorherigen Aufeinandertreffen etliche Probleme bereitet hatten. Höchst motiviert, den Tag mit einer starken Leistung zu beenden, machten sich die Adler an die Arbeit und hatten es sich zur Aufgabe erklärt, das schnelle und dynamische Spiel der Ludwigshafener zu unterbinden und mit großem Druck in der Verteidigung den Sieg zu erzwingen. Bereits wenige Augenblicke nach dem eigenen Ankick konnte der Ball in der gegnerischen Hälfte zurückgewonnen werden und nachdem das Ruck gesichert wurde und die Hintermannschaft auf der offenen Seite Aufstellung annahm, überraschten die Frankfurter mit einem schnellen Angriff über die kurze Seite, auf welcher Jugendtalent Jannik Schütz seinen Verteidiger abschüttelte und zum ersten Versuch ablegen konnte. 

Darauf folgte ein offener Schlagabtausch und mit einem 12-14 aus Sicht der Eintracht ging es in die Halbzeitpause. Mit frischen Kräften wurde in der zweiten Hälfte ein Gang hochgeschaltet und besonders Spielertrainer Alex Ryan riss mit seinen dynamischen Läufen immer wieder Löcher in die Ludwigshafener Verteidigung und hatte großen Anteil am deutlichen 32-14 Sieg.

Alles in allem wusste an diesem Turniertag jeder Spieler in den Farben der Eintracht zu überzeugen, jedoch war es besonders der überragende Teamspirit, der diesen Tag auf und neben dem Platz zu einem ganz besonderen machte. 

Bei der abschließenden Siegerehrung erreichten die Adler zu ihrer eigenen Überraschung den zweiten Platz. Trotz zweier Niederlagen gab die bessere Punktedifferenz den Ausschlag. Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass mit Nikolas Freitag ein Frankfurter die Trophäe des “Spielers des Tages” nach Abstimmung aller Teams mit nach Hause nehmen konnte. 

Nach einem in jeder Hinsicht gelungenen Tag danken wir der SG Hochspeyer für die Ausrichtung, der Ligaleitung für die Organisation, sowie allen teilnehmenden Teams für den guten Spirit sowie packendes Rugby und freuen uns auf das nächste 7s Turnier am 19.10.2019 in Mainz. 

Für die Eintracht liefen auf: Diego Reich, Marcel Molzberger (D*ck of the Day), Stefan Kuchta, Jannik Schütz, Alex Ryan (Coach), Phillip Schumacher (Hammer Tackle of the Day), Sina Hamidizadeh, Jann Heydkamp, David Piotrowski, Nikolas Freitag und Marius Seidenthal (Man of the Match)

Von: Nikolas Freitag

 

 

 


 

Abteilung RUGBY

Abteilungsleiter

Abteilungsleiterin

Corinna Völker
Mail: abteilungsleitung(at)eintracht-rugby.de