Aktuelles aus der Leichtathletik

Viele vordere Plätze bei Hessischen U20- und U16-Meisterschaften

Sonntag, 17. Juni 2018, 22:06

Sechs Titel und zahlreiche weiter vordere Platzierungen: Das ist die Ausbeute der Frankfurter Nachwuchs-Leichtathleten bei den Hessischen U20- und U16-Meisterschaften an diesem Wochenende in Darmstadt.

Gleich zwei Titel gewann dabei Lara Herdner in der Klasse U20. Im Kugelstoßen setzte sie sich mit 13,80 Metern durch, im Diskuswerfen gelangen ihr 39,54 Meter und damit der Sieg vor Jenny Patrovsky (36,18 m). In der gleichen Altersklasse setzte sich Anabel Peine mit 1,71 Metern im Hochsprung durch, während Katharina Plock mit 1,65 Metern Dritte wurde.

Während Pauline Grabiger in 58,70 Sekunden Silber über 400 Meter gewann, holte Maira Gauges in 12,41 Sekunden Bronze über 100 Meter. Im Weitsprung landete Saskia Lindner mit 5,76 Metern auf dem zweiten Platz. Die Plätze sieben und acht gab es für Katharina Plock (5,53 m) und Maira Gauges (5,42 m). Über 100 Meter Hürden sprinteten Maira Gauges (15,86 sec) und Sofie Reitbauer (16,53 sec) auf die Plätze sechs und acht.

Bester Speerwerfer der männlichen U20 war Robin Rieß, der sein Wurfgerät auf 53,98 Meter beförderte. Damit schob er sich im letzten Versuch noch vom vierten auf den ersten Rang. Zweimal schaffte es Lennard Wagner auf das Siegerpodest. Über 200 Meter wurde er in 22,63 Sekunden Zweiter, über 100 Meter bedeuteten 11,05 Sekunden Platz drei.

Ebenfalls Silber holte sich Philipp Heckmann für 6,72 Meter im Weitsprung. Währenddessen kam Luke Joschua Heckmann zweimal zu Platz fünf: mit 12,87 Metern im Kugelstoßen und 34,56 Metern im Diskuswurf.

Zwei Bronzemedaillen und einmal Platz fünf und sechs gab es für Maren Eberhard in der Klasse W15. 300 Meter sprintete sie in 42,92 Sekunden und im Weitsprung flog sie 5,18 Meter weit – beides brachte Bronze. Zudem warf sie als fünftbeste Speerwerferin 28,67 Meter weit und lief die 800 Meter in 2:22,79 Minuten.

In der Klasse W14 zeigte Nele Kühn ihr Sprungtalent. Mit 16,55 Metern gewann sie den Mehrfachsprung-Wettbewerb, mit 5,16 Metern wurde sie Vierte im Weitsprung. Zudem lief sie über 100 Meter in 13,16 Sekunden auf den sechsten Platz, Kermany Atrin Sotoodehnia platzierte sie in 13,10 Sekunden direkt vor ihr.

Über 80 Meter Hürden sicherte sich Nora Williams Reinhard in 12,72 Sekunden den Bronzerang, Nele Kühn wurde in 12,90 Sekunden Sechste. 11,02 Meter bedeuteten Platz drei für Nele Huth im Kugelstoßen, während Nora Williams Reinhard mit 9 mit 9,5,57 Metern Sechste wurde.

In der Klasse M15 zeigte sich Ben Philipp Keil in 38,78 Sekunden als der schnellste 300-Meter-Läufer, Theofilos Sidiropoulos gewann in 39,59 Sekunden Silber, Luca Pikolin wurde in 41,09 Sekunden Siebter. Im Hochsprung hingegen gewann Pikolin mit 1,72 Metern Bronze, während Marshellus Foreshaw mit 1,65 Metern Sechster wurde.

Kevin Robinson wurde als Dritter über 100 Meter in 12,25 Sekunden gestoppt. Die Plätze sechs bis acht gab es für Theofilos Sidiropoulos (12,38 sec), Luca Pikolin (12,43 sec) und Arne Kracke (12,45 sec). Zudem gab es die Plätze sechs für Lovro Maras im Diskuswurf (32,65 m) und Arne Kracke im Speerwurf (35,77 m) sowie den achten Rang für Theofilos Sidiropoulos im Weitsprung (5,27 m).

In der Klasse M14 zeigte Noah Lamos sein Sprungtalent. Im Mehrfachsprung wurden für ihn 16,25 Meter gemessen, im Hochsprung flog er über 1,60 Meter und auf Platz vier.

> Ergebnisse

Von: Anja Herrlitz

 

 

 


 

Kontakt

Wolfram Tröger
Abteilungsleiter

Tel.: +49 171 - 62 59 641
troeger(at)t-online.de

 

Förderverein Leichtathletik

Förderverein Leichtathletikteam Frankfurt am Main
 

Leichtathletik Report

Eintracht Frankfurt Leichtathletik Report