Aktuelles aus der Leichtathletik

20 Podestplatzierungen bei Hessischen Meisterschaften

Montag, 11. Juni 2018, 11:00

20 Plätze auf dem Treppchen, davon acht Siege und zahlreiche weitere tolle Platzierungen und Leistungen – so lautete die Ausbeute der Frankfurter Leichtathleten am vergangenen Wochenende bei den Hessischen Meisterschaften in Fulda.

Im Hochsprung der Männer gab es einen Frankfurter Doppelsieg: Henning Freudenberger und Philipp Heckmann übersprangen beide 2,02 Meter und holten damit Gold und Silber. Philipp Heckmann wurde mit 6,70 Metern zudem noch Sechster im Weitsprung. Über 1500 Meter setzte sich Aader Abdelkabir Zaroual in 3:58,91 Minuten durch, Jonas Götte wurde in 4:00,98 Minuten Dritter.

Jeweils Silber gewannen Sultan Abdu in 1:58,74 Minuten über 800 Meter und Nikolas Winter, der die 400 Meter Hürden in 56,60 Sekunden sprintete. Im Kugelstoßen nahm Omid Bashary mit 12,98 Metern Platz fünf ein, genauso wie Marc Krause, der im Diskuswurf auf 45,81 Meter kam.

Über 100 Meter Hürden der Frauen war Miriam Sinning in 14,24 Sekunden die Schnellste. Siebelget zudem im Weitsprung mit 5,65 Metern Rang fünf, während Nathalie Buschung sich hier mit 5,91 Metern durchsetzte. Im Hochsprung feierten Isobel Pooley und Anabel Peine einen Frankfurter Doppelsieg. Pooley floppte über 1,80 Meter, während Peine 1,74 Meter meisterte.

Lara Herdner kam im Kugelstoßen auf 13,72 Meter und wurde dafür mit Silber belohnt. Katharina Rach erkämpfte sich hingegen über 5000 Meter in 20:04,11 Minuten Bronze. Ebenfalls Dritte war Rebecca Katharina Müller, die ihren Diskus auf 46,04 Meter schleuderte, Jenny Patrovsky kam auf 34,19 Meter und Platz acht. Im Hammerwerfen wurde Rebecca Katharina Müller mit 46,47 Metern Vierte, Anika Jürß mit 46,40 Metern Fünfte.

Hop, Step, Jump hieß es für Hanna Gambetta, für die im Dreisprung 11,27 Meter in die Ergebnisliste eingingen. Damit wurde sie Vierte. Jeweils sechste Ränge verbuchten Katharina Plock in 12,52 Sekunden über 100 Meter und Pauline Grabiger in 59,18 Sekunden über 400 Meter.

Gleich dreimal stand Saskia Lindner in der Klasse U18 auf dem Siegerpodest. Über 100 Meter Hürden wurde sie in 14,66 Sekunden Zweite, ohne die Hürden wurde sie in 12,35 Sekunden gestoppt, was Platz drei bedeutete. Zudem belegte sie mit 5,78 Metern Platz zwei im Weitsprung, wo Maren Eberhard mit 5,29 Metern Fünfte wurde. Einen überlegenen Sieg feierte Lilly Urban mit 48,94 Metern und rund 13 Metern Vorsprung im Speerwurf. Alanys de Thoré wurde in 67,79 Sekunden Fünfte über 400 Meter Hürden. Im Hammerwerfen belegte Lena Bürkle mit 45,86 Metern Platz vier.

In der männlichen U18 gewann Daniel Borchardt die 110 Meter Hürden in 14,39 Sekunden. Darius Gußmann belegte hier in 15,05 Sekunden Rang seche und gewann zudem mit 1,92 Metern den Hochsprung. Luke Joschua Heckmann gewann mit 14,22 Metern Silber im Kugelstoßen und wurde mit 39,43 Metern Sechster im Diskuswurf, Fritz Dignaß belegte mit 34,62 Metern Rang acht. Während Lukas Harren im Speerwurf mit 43,00 Metern Siebter wurde, bedeuteten 54,77 Sekunden über 400 Meter Rang acht für Jeremiah Williams.

> Ergebnisse

Von: Anja Herrlitz

 

 

 


 

Kontakt

Wolfram Tröger
Abteilungsleiter

Tel.: +49 171 - 62 59 641
troeger(at)t-online.de

 

Förderverein Leichtathletik

Förderverein Leichtathletikteam Frankfurt am Main
 

Leichtathletik Report

Eintracht Frankfurt Leichtathletik Report