Aktuelles vom Hockey

Hockey-Damen werden Hessenmeister

Sonntag, 19. Januar 2014, 21:31

Durch die Spiele am 18. und 19. Januar haben es die 1. Damen geschafft, sich als beste hessische Mannschaft den inoffiziellen Titel des Hessenmeisters zu sichern. Durch einen klaren 7:0 Sieg im Lokalderby gegen den SC 1880 Frankfurt zog man am letzten Spieltag noch am RK Rüsselsheim vorbei, welchen man bereits eine Woche zuvor mit 6:5 geschlagen hatte.

Im Samstagsspiel gegen Tabellenführer Münchner SC mussten sich die 1. Damen noch 5:10 geschlagen geben. Bei einem Halbzeitstand von 3:8 reichte es trotz einer starken 2. Halbzeit nicht mehr, den Sieg der favorisierten Münchnerinnen zu gefährden. Die Tore für die Hausherrinnen am Riederwald erzielten Corinna Zerbs (3), Sofie Hahn (1) und Annika Wiese (1).

Das Sonntagsspiel lief deutlich besser. Nachdem das Hinspiel zu Jahresbeginn gegen die Damen vom SC 1880 Frankfurt mit 4:1 gewonnen wurde, war ein Sieg im Rückspiel in der eigenen Halle zum Saisonabschluss mehr oder weniger Pflicht. Entsprechend motiviert und couragiert starteten unsere Damen ins Spiel. Annika Wiese sorgte in der 8. Minute "im Fliegen" für die 1:0 Führung. Antonia Morherr ließ es sich nehmen, dieses Kunststück in der 24. Minute zu wiederholen. Zwar reklamierten die Gäste lautstark, sie hätten ein verbotenes Spielen des Balles "im Liegen" gesehen, doch der Fotobeweis (siehe oben) zeigt an dieser Stelle, dass der Schiedsrichter aufgrund der nahezu artistischen Flugeinlage zu recht auf Tor entscheiden konnte.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste, durch die Herausnahme der Torhüterin mehr Druck aufzubauen. Allerdings ging der Schuss nach hinten los. Durch schnelle Konter stand die Eintracht mehrfach vor dem leeren Tor der 80erinnen. Olha Hryzodub (2), Corinna Zerbs (2) sowie Annika Wiese erhöhten auf den Endstand von 7:0.

Aufgrund dieses hohen Ergebnisses zogen die Damen in der Tabelle noch am RK Rüsselsheim vorbei und beenden die Hallensaison als beste hessische Mannschaft auf Platz vier. Abteilungsleiter Jürgen Fiedler zeigte sich nach diesem Erfolg mehr als zufrieden, das zu Saisonbeginn ausgerufene Ziel des Klassenerhalts ist ja schließlich mehr als erfüllt. Durch die Einführung von "Hockey5", bei dem in den Bundesligen ab dieser Saison statt mit fünf nur noch mit vier Feldspielern plus Torhüter gespielt wird, sind die Anforderungen vor allem im athletischen Bereich enorm gestiegen.

Trainer Olaf Horn stand zu Spielende nicht mehr für ein Statement zur Verfügung. Er hatte die Halle in der Halbzeitpause fluchtartig in Richtung Hessenmeisterschaftsfinale der weiblichen Jugend B verlassen, um den Nachwuchs des Bundesligateams zu betreuen. Co-Trainerin Birgit Wolf übernahm das Zepter in der Wolfgang Steubing Halle.

 

Bei der weiblichen Jugend durfte sich Trainer Olaf Horn nach einem 1:0-Sieg seiner Mädels gegen den RK Rüsselsheim nicht nur über das Erreichen des Finales, sondern gleichzeitig auch über die dadurch verbundene Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft freuen. Das Finale gegen den Hanauer THC ging zwar mit 1:3 verloren, trotzdem können die Mädels nach einer starken Saisonleistung stolz über den Vizemeistertitel sein.

Während die Jugend sich also nun intensiv auf die bevorstehende Süddeutsche Meisterschaft vorbereiten muss, haben die 1. Damen zunächst Pause. Da die Rückrunde der Feldsaison aber bereits Ende März startet, wird die hockeyfreie Zeit wohl nicht allzu lange andauern und der Wechsel Richtung Feld bereits Mitte Februar vollzogen. Denn auf dem Feld besteht weiterhin die Aufgabe des Klassenerhalts.

 

Fotos:

 

 

 


 

Kontakt

Abteilungsleiter
Jürgen Fiedler
fiedler(at)eintrachthockey.de

Jugendkoordination
jugend(at)eintrachthockey.de