Aktuelles vom Handball

Herren I: Max Walter macht den Deckel drauf

Montag, 12. März 2018, 17:17

HSG Sindlingen/Zeilsheim- HSG Seckbach/Eintracht 19:21 (6:10)

Die HSG Seckbach/Eintracht gewann am Sonntagabend beim heimstarken Gastgeber in Sindlingen mit 21:19 (10:6) und bleibt nach diesem verdienten Sieg weiterhin an den zwei Aufstiegsplätzen dran. Da aber auch die beiden nach Verlustpunkten besten Teams  gewannen, bleibt die HSG in Lauerstellung auf einer dieser Plätze.

Das erwartet schwierige Spiel wurde es. Und es gewann das Team verdientermaßen, dass an diesem Abend die bessere Deckung stellte. Das war die HSG Seckbach/Eintracht, die mit hohem Einsatz und einem überragenden Torwart Christoph Büsing den Gegner am Tore werfen hinderte. Die 6:0-Deckung der HSG scheint zur Zeit fast unüberwindbar. Wäre da nicht der Leerlauf in mancher Angriffssituation gewesen, wäre das Spiel schon früher entschieden worden. Zudem kam das krankheits- und verletzungsbedingte Fehlen der zur Zeit besten Werfer der HSG Rafael Werner und Julian Leicht hinzu. Aber wie sooft sprangen andere in die Bresche und spielten vor allem in der Deckung einen guten Part.

Die Partie war zu Beginn ausgeglichen und an Toren arm. Nach knapp 8 Minuten hieß es 2:1 für die HSG, später 5:3; was vor allem auf die guten Torhüter und den guten Deckungsverbänden lag. Erst langsam konnten sich die Adlerträger aus der Umklammerung befreien und verbuchten einen 10:6-Halbzeit-Vorsprung. Es war kein gutes, aber eines mit immens hoher Intensität geführtes Handballspiel, dass beide Teams verbissen führten.

Die Gastgeber erhöhten nach dem Wechsel den Druck, aber auch ihr Engagement und Aggressivität  in der Deckung, so dass die HSG eine lange Anlaufstrecke benötigte um zu ersten zählbaren Erfolgen zu kommen. Bis dahin hatten das Team aus dem Westen Frankfurts auf 15:17 aufgeholt (50.Minute), den Anschluss konnten sie aber nicht herstellen.  Die HSG Seckbach/Eintracht verstand es in dieser Zeit nicht ein bewegliches und druckvolles Angriffsspiel aufzuziehen und so die gute Deckungsarbeit zu belohnen. Erst als die Kräfte des Gegners nach ließen gelang es Robin Austermann und Max Walter mit ihren Treffern scheinbar vorentscheidend auf 19:15 davon zu ziehend. Doch der Gastgeber setzte mit Manndeckung alles auf eine Karte. Die letzten gut 3 Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. Drei Bälle gingen verloren. Dazu noch eine Disqualifikation gegen Julian Schinzel und dem damit verbundenen Unterzahlspiel führten zum 19:18 und 20:19-Anschlusstrefferder Gastgeber. Dass es nicht zum Ausgleich reichte lag an diesem Abend am bester Werfer des Abends Max Walter, der als Linkshänder zweimal auf der ungewohnten Linksaußenposition den Ball zum verdienten Zwischenstand von 20:18 und zum 21:19-Endstand einwarf. Dank einer hervorragenden Torwart-und Deckungsleistung zwei wichtige Habenpunkte auf dem Weg zu einer Aufstiegsposition.

HSG Seckbach/Einracht: Büsing/Eichelberg; Walter 6, Schinzel 3, Austermann 3, Sommer 2, Merz 2, Seifert 2, Bushyla 2/1, Könze 1, Stange, Baldes, Lindemann

Von: K. Naß

 

 

 


 

Kontakt

Albert-Alexander Link

Abteilungsleiter

Email: link(at)handball-eintracht.de