Aktuelles vom Handball

Damen erhalten Dämpfer im Spiel gegen Tabellenersten

Dienstag, 30. Oktober 2018, 14:12

HSG Seckbach/Eintracht – TSG Eppstein 20:28 (12:14)

In ungewohnter Halle empfingen unsere Mädels in Fechenheim mit der TSG Eppstein den derzeitigen Spitzenreiter der A-Klasse. In diesem Spiel wollte sich unsere HSG erneut als frecher Aufsteiger zeigen, der in der Lage ist, auch die vermeintlich besseren Mannschaften zu ärgern. Während die Eppsteiner Damen nur zu zehnt angereist waren, konnte die Eintracht auf zwei Spielerinnen mehr zurückgreifen, dafür jedoch nicht auf ihr Trainerteam Braun/Bomba. Für die nötige Unterstützung sorgten dafür Judith Malinowski und Steffi Essel, die dankenswerterweise auf der Trainerbank Platz nahmen.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen haben unsere Damen den Startschuss dieses Mal verschlafen. Als alle wieder wach waren, konnte mit 4 Toren in Folge sogar eine dünne Führung herausgespielt werden (6:4 nach 15min). Wurfpech und Unstimmigkeiten in der eigenen Abwehrreihe ließen es den Seckbacherinnen jedoch nicht zu, sich entscheidend abzusetzen. Im Gegenteil - die Eppsteiner Damen wurden dazu ermutigt, ihre wurfstarken Rückraumspielerinnen durch platzierte Torwürfe oder Anspiele an den Kreis in Szene zu setzen. Folgerichtig gelang es Eppstein sogar einen Freiwurf aus dem Stand nach dem Halbzeitpfiff zu verwandeln, wodurch die HSG mit einem ärgerlichen 2-Tore Rückstand in die Pause ging.

Viele gute Aktionen in der ersten Hälfte haben gezeigt, dass unsere Damen mit dem Tabellenersten mithalten können. Mit einem einstimmigen „Weitermachen!“ sollten die bis dahin gemachten Fehler vergessen werden und für weitere 30 Minuten ging es zurück auf die Platte. Mit neuer Kraft spielte sich die Eintracht einfache Tore heraus und konnte in der 43. Spielminute durch ein 7m-Tor von Anne Ronneberger zum 18:19 verkürzen. Würde nun der Knoten platzen und sollten tatsächlich Pluspunkte in dieser Begegnung für unsere HSG herausspringen? Das Endergebnis spricht ein klares Nein. So nah an dem Unentschieden haben die Eppsteiner Damen noch einmal aufgedreht und die Adlerträgerinnen hatten dem wenig bis gar nichts entgegenzusetzen. Auch wenn die Gegenspielerinnen ein gutes Handballspiel gemacht und verdient gewonnen haben, ist die Enttäuschung bei der HSG über das zu eindeutige Endergebnis von 20:28 groß. Noch im letzten Spiel gegen Petterweil schien der Siegeswille unserer Damen grenzenlos, im letzten Spieldrittel gegen Eppstein hingegen war er nicht mehr auffindbar. Woran lag’s? Das wird unser Team noch diese Woche aufarbeiten. Sicher ist, dass unsere Mädels um Trainer Andi Braun die Köpfe nicht in den Sand stecken werden. Die bisherigen fünf Partien haben gezeigt, dass sich unsere Spielerinnen in der A-Klasse nicht verstecken müssen und zurecht aufgestiegen sind.

Eine Woche hat die Eintracht Zeit, um den Kopf freizukriegen. Dann steht am 4. November das Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten TSG Sulzbach an. Ihr seid herzlich eingeladen unsere Damen in diesem schweren Spiel zu unterstützen.

Es spielten: Auth (Tor), Locher (1), Engisch (4), Cebreco Ramirez, Ronneberger (6/1), Schlingmann, Matthes S., Brunner (3/1), Sprengel (1), Thomsen (1), Batta (2), Matthes R. (2)


Von: L. Thomsen

 

 

 


 

Kontakt

Albert-Alexander Link

Abteilungsleiter

E-Mail:

link(at)handball-eintracht.de

_______________________________________________


Judith Malinowski

Stellvertretende Abteilungsleiterin

E-Mail:

jugend(at)handball-eintracht.de