Aktuelles von den Leistungsteams

Finale furioso: U17 nach 5:1 gegen Bayern Dritter

Samstag, 01. Juni 2019, 16:20

Dank eines Kantersieges über den bereits feststehenden Spitzenreiter behauptet die U17 am letzten Spieltag Platz drei und geht als beste Rückrundenmannschaft aus der Saison hervor.

Kaum verwunderlich also, das Jan Fießer, der zusammen mit Dominik Reichardt seit Ende März die Geschicke der B-Junioren verantwortet hat, nach dem Spiel von „einer nahezu perfekten Rückrunde“ sprach. „Wir haben elf von 13 Rückrundenspielen gewonnen, besser geht es fast nicht.“ Auch wenn der angestrebte zweite Platz vor einer Woche durch die Niederlage in Hoffenheim außer Reichweite geraten war, sprach der Coach nach dem Schlusspfiff vom „krönenden Abschluss.“ Vor allem die Art und Weise des 5:1 imponierte Fießer. „Die Leistung in der ersten Halbzeit war höchstes Niveau“, lobte der Trainer losgelöst der Tatsache, dass die Gäste nicht mit der ersten Garde angereist waren. Und das kam so:


Das Glück höchstpersönlich: Ali Loune herzt Doppelpacker Elias Kurt. Jongmin Seo gehört auch zu den Gratulanten und Torschützen (Foto: Aurelia Müller).

Kaum hatten die Bayern angestoßen, schlug das Frankfurter Überfallkommando erstmals zu, als ein rascher Ballgewinn zum Gegenstoß über die rechte Seite führte, Ioannis Vassiliou von der rechten Seite scharf nach innen flankte und Elias Kurt auf Höhe des Elfmeterpunktes eiskalt einschob (1.). Dieser locker-flockige Rhythmus sollte sich durch die kompletten ersten 40 Minuten ziehen. Beide Seiten agierten mit offenem Visier, was aber vermehrt dem Gastgeber zum Vorteil gereichte, weil die Hessen in puncto Zweikampfführung und Umschaltverhalten wesentlich kompromissloser auftraten, als die teilweise unerfahreneren weniger robusten Gäste. Das nächste Paradebeispiel dieser Unnachgiebigkeit ließ nicht lange auf sich warten, als die kombinationsfreudigen Frankfurter Jung mit Technik und  Reaktionsstärke das Leder hinter die Abwehrreihe drückten und Ali Loune völlig blank vor FCB-Goalie Moritz Knauf auftauchte, im Eins-gegen-eins-Duell aber den Kürzeren zog. Nur wenige Augenblicke später war der Schlussmann dann wieder machtlos, als Jongmin Seo am langen Eck lauernd eine Flanke von der rechten Seite in die Maschen köpfte (10.). Fortan spielten sich die Hausherren endgültig in einen Rausch und erhöhten schon Mitte der ersten Halbzeit auf 3:0, als Loune tief in der gegnerischen Hälfte die Kugel eroberte und auf Kurt durchsteckte, der daraufhin einen Verteidiger stehen ließ und trocken ins kurze Eck vollstreckte (19.). Der an diesem heißen Sommertag notwendigen Trinkpause folgte eine kurze chancentechnische Durstrecke, ehe die Jungadler kurz vor dem Pausentee nochmal aufdrehten und zu zwei Abschlüssen durch Tim Littmann kamen. Erst tauchte der Rechtsaußen nach einer schnörkellosen Kombination durchs Zentrum in halblinker Position auf, zielte aber einen Tick zu hoch (39.). Doch schon in der nächsten Situation umkurvte der Sommerneuzugang aus Karlsruhe Torwart Knauf und schob mit seinem zehnten Saisontor zum 4:0 ein (40. + 1).


Tim Littmann avancierte mit seinem zehnten Saisontreffer zum Toptorjäger der U17 (Foto: Aurelia Müller).

In Anbetracht des ungefährdeten Erfolges, der intensiven ersten Halbzeit und ohnehin einer kraftraubenden Saison sowie der schlauchenden äußeren Umstände verflachte das Spektakel nach dem Seitenwechsel zusehends, zumal nach dem 5:0 die Messe mehr denn je gelesen war, als sich Loune nach einer Eckballhereingabe von Hüseyin Bakirsu am kurzen Pfosten hochschraubte und ins lange Eck einköpfte (50.). Mehr als Ergebniskosmetik blieb den Roten nicht mehr vergönnt, indem Alexander Bazdrigiannis einen Frankfurter Ballverlust in der eigenen Hälfte zum 5:1 nutzte (54.). Im Anschluss bot sich sowohl dem kurz zuvor eingewechselten Martin Pecar, der freistehend im Eins-gegen-eins-Duell mit dem Torwart unterlag, als auch einem Bayer, der im Gegenzug nur das Außennetz traf (57.) die Möglichkeit auf weitere Treffer, doch letztlich sollte das ansehnliche Schaulaufen ohne weitere Highlights auskommen.

„Wir wollten in der zweiten Halbzeit zwar nochmal nachlegen, aber dass die Partie dann etwas verflacht ist, ist angesichts der Hitze normal. Ich bin mit dem Ergebnis und dem Auftreten der Jungs sehr zufrieden“, beschloss Trainer Fießer die Bestandsaufnahme der Saisonzähler 54 bis 56, welche die Eintracht nach der Saison 2018/19 auf Platz drei führen.

 

Eintracht Frankfurt U17 - FC Bayern München U17 5:1 (4:0)

Frankfurt: Bördner - Fröls, Vassiliou, Otto, Irorere, Bakirsu, Littmann (54. Pecar), Loune (69. Harder), Seo, Kurt (54. Pontikou), Mehicevic (75. Markiewicz)

München: Knauf - Reinelt, Bazdrigiannis, Porta (50. Halbich), Neziri (46. Fust), Motika, Ignjatic, Kabadayi, Aitamer, Herold (46. Hofmann), Auerhammer

Tore: 1:0 Kurt (1.) 2:0 Seo (10.) 3:0 Kurt (19.) 4:0 Littmann (40. + 1) 5:0 Loune (50.) 5:1 Bazdrigiannis (54.)

Gelbe Karten:  - Halbich, Reinelt

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Cedric Gottschalk (Bottrop)

Von: Daniel Grawe

 

 

 


 

Kontakt

Holger Müller
Nachwuchskoordinator

Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt

Tel.: +49 69 42 09 70-311
Fax: +49 69 42 09 70-322
Mob.: +49 151 52 88 26 78
Email an Holger Müller


 

Spielplan

August
10

SV Darmstadt 98 - U17

B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

August
11

SC Freiburg - U19

A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest