Aktuelles von der U19

U19 unterliegt Mainz 0:1 – Rückstand nach zehn Sekunden

Samstag, 10. November 2018, 14:16

Das Tor des Tages in der Begegnung unserer U19 mit dem 1. FSV Mainz 05 ließ nicht ansatzweise auf sich warten. Das 0:1 am Samstagmittag nach zehn Sekunden sollte auch nach 90 Minuten Bestand haben.

Viel hatten sich unsere U19-Junioren vor dem Regionalschlager und laufenden DFB-TV-Kameras vorgenommen, mussten bei herbstlichen äußeren Bedingungen aber zunächst einen kalten Schauer über sich ergehen lassen. Kaum war der Anpfiff ertönt, bat der Schiedsrichter erneut zum Mittelkreis, weil Leandro Barreiro Martins aus zentraler Position das lange Eck anvisiert und nach kaum zehn Sekunden das 0:1 markiert hatte. Nachdem sich die Riederwälder kurz geschüttelt hatten, legten sie bald beharrlich den Vorwärtsgang ein, ohne allerdings zunächst zu glasklaren Chancen zu gelangen. Eher zielte Jabez Makanda aus halblinker Position knapp vorbei (5.) oder Justin Kabuyas Versuch nach einer Hereingabe von Jacob Engel wurde im letzten Moment geblockt (10.). Engel war für den verletzten Nils Orywol in die Startformation gerückt. Ansonsten entwickelte sich auf seifigem Untergrund das erwartet umkämpfte Nachbarschaftsduell, das wenige Abschlussszenen zu bieten hatte. Mit Ausnahme Mitte der ersten Halbzeit, als Patrice Kabuya aus halbrechter Position nicht lange fackelte, aber etwas zu zentral auf Torhüter Marius Liesegang zielte (26.). Im Gegenzug schoss auch der Mainzer Marius Fuchs Tobias Stirl direkt in die Arme (27.). Wenige Minuten darauf bekam der genau wie die beiden genannten Frankfurter Jungs unlängst mit einem Lizenzspielervertrag ausgestattete Barreiro Martins eine Eckballhereingabe aus nächster Nähe nicht aufs Tor geköpft (30.). Auf der anderen Seite war es wiederum Außenstürmer Kabuya, der nach einem Vorstoß über die rechte Seite scharf nach innen flankte, jedoch zwei Mitspieler verpassten (35.).

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich die Eintracht weiter mit allen Mitteln, den Ton anzugeben, die größeren Gelegenheiten boten sich aber den Nullfünfern. Erst war Stirl bei einem flachen Freistoß von Daniel Haritonov zur Stelle (47.), dann tanzte der bereits bundesligaerprobte Jonathan Burkardt im Sechzehner einen Gegenspieler aus und bediente Niklas Tauer, der aber aus spitzem Winkel über den Kasten feuerte (55.). Dazwischen war Felix Irorere nach einer Eckballhereingabe aus fünf Metern unbedrängt zum Kopfball gekommen, hatte aber zu wenig Druck hinter die Kugel gebracht (51.). Auf der anderen Seite hielt wiederum Stirl einen Distanzversuch von Suliman Mustapha (62.), ehe Stürmer Burkardt binnen weniger Sekunden zweimal eine Verdoppelung des Rückstands vergab. Erst hatte der Jungprofi einen langen Pass erlaufen, aber über das Gehäuse gelupft (65.), dann eine scharfe, flache Hereingabe von der linken Seite aus vier Metern per Direktabnahme daneben gesetzt (66.). Nicht viel besser erging es dem am langen Pfosten lauernden Mustapha nach einem Flankenlauf von Onangolo W Okitasom, als der freistehende Angreifer das Spielgerät mit dem Knie nicht unter Kontrolle bekam (70.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Adlerträger längst in einer Dauerdrangphase angelangt, die zwangsläufig Räume für die umschaltstarken Gäste eröffnete. Nichtsdestotrotz hielten die Hessen die gefährlichste Offensive der Bundesliga Süd/Südwest bis zum Ende dann vom eigenen Tor fern und wären in der Nachspielzeit ihrerseits beinahe zum Ausgleich gekommen. Nachdem noch Marvin Jung aus wenigen Metern die Vorentscheidung verpasst hatte (90. + 1), blieb der ebenso eingewechselte Younes Hida mit einem Freistoß aus halbrechter Lage in der Mauer hängen (90. + 4). Auch der folgende scharf auf den gerade so mit der Faust klärenden Liesegang nach innen gezwirbelte Eckstoß brachte letztlich nichts mehr ein, weshalb unsere U19 auf Platz zehn verbleibt, während Mainz auf Platz eins vorrückte.

„Nach dem unglücklichen Start mit dem 0:1 nach wenigen Sekunden haben die Jungs eine gute Leistung abgerufen. Wir haben häufig den Weg in den Strafraum gefunden, es allerdings oftmals am letzten Pass vermissen lassen. Manchmal hat auch das gewisse Quäntchen Glück gefehlt. Die zweite Halbzeit war beiderseits von großem Kampf geprägt. Auch wenn Mainz noch zwei sehr gute Chancen auf weitere Treffer hatte, ist die Niederlage am Ende sehr unglücklich“, resümierte Cheftrainer Tomislav Stipic im Anschluss.

 

Eintracht Frankfurt U19 - 1. FSV Mainz 05 U19 0:1 (0:1)

Frankfurt: Stirl - Sarho, Engel, Stich, Irorere (75. Hida), Safaridis (40. Albanese), P. Kabuya, Cetin (31. Dejanovic), J. Kabuya, Finger (73. Oestreicher), Makanda

Mainz: Liesegang - Onangolo W Okitasom, Haritonov, Müller, Gans, Tauer (85. Jakobi), Papela, Barreiro Martins, Burkardt (90. Jung), Fuchs (64. Nebel), Mustapha (76. Ischdonat)

Tore: 0:1 Barreiro Martins (1.)

Zuschauer: 165

Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann (Winnenden)

Von: Daniel Grawe

 

 

 


 

Kontakt

Holger Müller
Nachwuchskoordinator

Tel.: +49 69 42 09 70-311
Fax: +49 69 42 09 70-322
Mob.: +49 151 52 88 26 78

mueller(at)eintracht-frankfurt.de

 

Die Youngster der Eintracht

Fussball Leistungszentrum