Aktuelles von der U17

U17 souverän – 3:0 gegen die Stuttgarter Kickers

Sonntag, 27. November 2016, 17:56

Dank eines ungefährdeten 3:0-Erfolges über die Stuttgarter Kickers steht unsere U17 nach der ersten Saisonhälfte auf Platz vier. Das Team von Trainer Steffen Winter entledigte sich den Schwaben mühelos, ohne dabei großartig glänzen zu müssen.

Die Anfangsphase im Riederwaldstadion war geprägt von einer beidseitig engagierten Herangehensweise, wenngleich sich auf schwierigem Geläuf relativ viele Ungenauigkeiten einschlichen. Entsprechend schwer taten sich Frankfurt und Stuttgart, in verheißungsvolle Abschlusssituationen zu kommen, mit fortwährender Spieldauer durften die Hausherren dennoch eine gewisse Feld- und Chancenüberlegenheit für sich verbuchen. So etwa nach einer Koproduktion der Kabuya-Zwillinge, als Patrice auf Justin flankte, der das Leder volley knapp neben das Tor setzte. Damit hatte es sich dann auch schon für lange Zeit mit Strafraumszenen, selbst das verdiente 1:0 nach 25 Minuten fiel außerhalb des Sechzehners. Nach einem langen Ball David Sieberts hatte sich Kickers-Keeper Diant Ramaj verschätzt, wodurch Malik Karaahmet keine Probleme hatte, die Kugel im leeren Gehäuse unterzubringen. Der Torjäger hätte kurz darauf gar erhöhen können, scheiterte aus halbrechter Position jedoch im Eins-gegen-Eins am diesmal aufmerksamen Ramaj. Auf der Gegenseite konnte sich danach ausnahmsweise Auron Selimi in Szene setzen, zögerte freistehend jedoch zu lange, sodass Frankfurt die Situation noch entschärfen konnte. Wesentlich schnörkelloser dagegen die Eintracht. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite fackelte Enrique Pena-Zauner nicht lange und hatte bei seiner Direktabnahme zudem das Glück des Mutigen, als die Kugel abgefälscht eine unkalkulierbare Flugkurve entwickelte und sich hinter Ramaj in die Maschen senkte. Das 2:0 kurz vor der Pause als beruhigendes Ruhepolster einer kontrollierten, aber glanzlosen Darbietung. Die Leistung Frankfurts war schlichtweg souverän.

Besonders im zweiten Durchgang machten die Gäste quasi keinen Stich mehr. Die Adlerträger kontrollierten Ball und Gegner und fanden mit fortwährender Spieldauer immer größere Räume für gezielte Konterattacken vor. Allein, eine höhere Führung scheiterte regelmäßig an ungewohnten technischen Unzulänglichkeiten. Erst legte sich der durchgestartete Justin Kabuya den Ball einen Tick zu weit vor, sodass Ramaj klären konnte. Anschließend brach Bruder Patrice über die linke Seite durch, bediente jedoch den in der Mitte freistehenden Karaahmet um wenige Zentimeter zu ungenau. Der Sportverein kam seinerseits nur noch zu einer gefährlichen Aktion, die der blitzschnell reagierende Torhüter Tobias Stirl jedoch glänzend parierte. Im Gegenzug brachen speziell die Kabuyas weiterhin ein ums andere Mal durch. Jedenfalls bis Patrice sich nach einer Stunde unfreiwillig selbst aus dem Spiel nahm, als er nach einem Ballverlust eine Portion zu intensiv nachsetzte und folgerichtig vorzeitig duschen gehen durfte. In der Zwischenzeit war unter anderem Cem Barlik für den angeschlagenen Karaahmet ins Spiel gekommen und gleich an einem weiteren Gegenstoß beteiligt, den die Riederwälder in einer Drei-gegen-Eins-Situation jedoch ebenso zu leichtfertig verspielten. Wenige Minuten später kam Barlik erneut in vielversprechender Position an das Spielgerät, seine uneigennützige Hereingabe geriet jedoch zu ungenau. Wesentlich sauberer seine Schusstechnik in der folgenden Szene, als er eine Flanke aus kurzer Entfernung per Direktabnahme zum 3:0 verwertete. Fünf Minuten vor Schluss war dies die logische Vorentscheidung und zugleich das Endergebnis einer einseitigen Begegnung.

Entsprechend war Coach Winter mit dem Resultat natürlich „zufrieden. Wir haben bis nach dem 2:0 unsere Chancen genutzt und vor allem in der zweiten Halbzeit fast nichts zugelassen“, sah der Fußballlehrer deutliche Fortschritte in Sachen Defensivverhalten. Nach dem zweiten Spiel ohne Gegentor hintereinander liegen unsere B-Junioren nunmehr auf Rang vier, von der Spitzenposition in der imaginären Heimtabelle ganz zu schweigen. Der Riederwald glich am Sonntagnachmittag einmal mehr einer Festung.

 

Eintracht Frankfurt U17 – SV Stuttgarter Kickers U17 3:0 (2:0)

Frankfurt: Stirl – Siebert (57. Azaouaghi), Oliveira, Burger, Safaridis, Cetin, P. Kabuya, Aral (69. Stendera), Karaahmet (57. Barlik), Pena-Zauner, J. Kabuya (76. Häuser)

Stuttgart: Ramaj – Kleinhansl (68. Schwarz), Schlauer, Schlauer (41. Dursun), Selimi, Cetinkaya, Spindler, Maric, Sessa, Selimi (68. Uslu), Cappadona (65. Andrijevic), Gamuzza

Tore: 1:0 Karaahmet (26.) 2:0 Pena-Zauner (39.) 3:0 Barlik (76.)

Rote Karte: P. Kabuya (62., Tätlichkeit)

Gelbe Karten:  – Spindler

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Fasihullah Habibi (Duisburg)

Von: Daniel Grawe

 

 

 


 

Kontakt

Holger Müller
Nachwuchskoordinator

Tel.: +49 69 42 09 70-311
Fax: +49 69 42 09 70-322
Mob.: +49 151 52 88 26 78

mueller(at)eintracht-frankfurt.de

 

Die Youngster der Eintracht

Fussball Leistungszentrum