Aktuelles vom Frauenfussball

Frauen I sind Hessenliga-Meister 2012!

Sonntag, 27. Mai 2012, 10:59

Meister-Jubel: Lisa Kreusel und Spielführerin Monika Rettinger freuen sich über den Regionalliga-Aufstieg 2012. (Foto: Markus Römer/fussballpics.de)

Geschafft! Nach drei Jahren Hessenliga tritt die erste Frauenmannschaft der Eintracht ab der Saison 2012/2013 erstmals in der Regionalliga Süd an. Ein klares 7:0 gegen den SV Gläserzell sichert die Meisterschaft und den direkten Aufstieg. 

Mit drei Toren Vorsprung auf den SC Opel Rüsselsheim ging die Eintracht in das letzte Saisonspiel gegen den Tabellenvierten aus Gläserzell. Die Partie begann jedoch mit einem Rückschlag, denn bereits nach sechs Minuten musste Torjägerin Selina Dambier mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld. Die Eintracht ließ sich von dieser Schwächung jedoch nicht beeindrucken und agierte Ballsicher nach vorne. Die sonst so offensivstarken Gäste fanden nur selten den Weg vor das Tor der Frankfurterinnen, in dem Torhüterin Aline Allmann im gesamten Spielverlauf nur einmal entscheidend eingreifen musste. Nach einer Flanke der starken Elena Ries sorgte Katharina Heisler per Kopf für das erlösende 1:0 (17.). Die Eintracht übte weiterhin viel Druck auf das Tor der Gäste aus, erkämpfte sich den Ball nach Verlusten direkt zurück und wusste auch spielerisch zu überzeugen. Einzig der letzte Pass und die Chancenverwertung waren in den ersten 45 Minuten zu bemängeln. So blieb das 2:0 von Madita Spee, nach einer Vorlage der in der Startformation stehenden U16-Spielerin Franziska Bohrer, der letzte Treffer der ersten Hälfte (34.). Bohrer selbst setzte ihre beste Möglichkeit über das Tor, Ries verpasste im Nachsetzen – nur zwei Chancen aus einer Reihe guter Möglichkeiten.

Auch im zweiten Durchgang blieb Gläserzell in der Offensive blass, die Eintracht zeigte dagegen eine ihrer besten Rückrundenleistungen: Robust im Zweikampf, technisch stark und Ballsicher war es nur eine Frage der Zeit, ehe Heisler erneut per Kopf und auf Vorlage von Ries auf 3:0 erhöhte (49.). Die Gegenwehr der Gäste war nun endgültig gebrochen, sodass Heisler mit ihrem dritten Treffer an diesem Tag das 4:0 markieren konnte (68.). Spee hatte für die Torschützin aufgelegt. Nur drei Minuten später nahm Lisa Kreusel aus 30 Metern Maß und ließ der gegnerischen Torfrau mit einem perfekt platzierten Distanzschuss keine Chance (71.). Obwohl das Ergebnis längst für die Meisterschaft ausgereicht hätte, spielte die Eintracht weiter nach vorne. So zeigte sich Kreusel auch für das 6:0 verantwortlich, als sie die gegnerische Torfrau umspielte und den Ball ins lange Eck schlenzte (79.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Pia Zapf, die einen Foulelfmeter sicher zum 7:0 einschoss (81.). Die eingewechselte Carolin Kaiser konnte zuvor nur durch ein Foul am Torabschluss gehindert werden. 

Fazit: Durch weitere Chancen von Ries, Bohrer und Heisler hätte der Sieg an diesem Tag durchaus auch zweistellig ausfallen können. Durch das gleichzeitige 4:0 des SC Opel Rüsselsheim gegen Schwarzbach, reichte das 7:0 jedoch sicher aus, um die Meisterschaft mit sechs Toren Vorsprung zu besiegeln – eine beeindruckende Leistung der Eintracht! 

Kommenden Sonntag (3. Juni) hat die Eintracht nun die Chance, die Saison mit dem Double zu krönen. Im Hessenpokal-Finale geht es ab 17 Uhr in Flieden/Rückers gegen den Regionalligisten RSV Roßdorf. 

Für den Hessenliga-Meister spielten: Aline Allmann – Ramona Kerperin, Monika Rettinger, Melanie Reismann, Pia Fischer - Franziska Bohrer (86. Ann-Carolyn Lang), Lisa Kreusel, Madita Spee, Elena Ries - Katharina Heisler (80. Carolin Kaiser), Selina Dambier (6. Pia Zapf)

Von: Susanne Mueller