Aktuelles vom Fussball

U19 bezwingt Freiburg mit 3:2

Samstag, 09. Februar 2019, 19:31

In einem packenden Duell setzt sich unsere U19 am Samstagmittag gegen den SC Freiburg durch. Die Riederwälder bewiesen eine tolle Moral und hatten am Ende das Glück des Tüchtigen.

Auch wenn die Breisgauer als Tabellenvierter angereist kamen, machten die Adlerträger keine Anstalten, sich vor heimischer Kulisse zu verstecken. Nach der obligatorischen Abtastphase trauten sich beide Seiten, spielerische Schwerpunkte zu setzen und für schnelle Umschaltaktionen zu sorgen. Dies war im ersten Durchgang aufgrund der größeren Effizienz ausschließlich beim Gastgeber von Erfolg gekrönt. Nachdem der im rechten Halbraum freigespielte Abdulkerim Cakar den linken Außenpfosten touchiert hatte (6.) und Torwart Max Hinke nach einer Ecke gegen André Barbosa da Silva rettete (12.), rückte Mitte der ersten Halbzeit erneut Cakar in den Mittelpunkt des Geschehens. Der Sport-Club brachte sich mit einem missglückten Rückpass zum Torhüter selbst in Bedrängnis, woraufhin sich der Torjäger bedankte und mit seinem fünften Saisontor zum 1:0 einschob (24.). In der Folge drückten die Breisgauer etwas energischer aufs Gaspedal, doch die Eintracht ließ sich nur schwer aus den Angeln heben. So resultierten die größten Torannäherungen weiter aus Standardsituationen. Wie in der 35. Minute, als Lucas Hermes nach einer Ecke unbedrängt hochstieg, aber über den Kasten köpfte. Im Gegenzug dribbelte sich Cakar durch die gegnerischen Reihen, verpasste aber im entscheidenden Moment kurz vor der Grundlinie den Abschluss beziehungsweise ein Abspiel (38.). Kaltschnäuziger reagierte kurz vor dem Pausenpfiff Sahverdi Cetin, als die Riederwälder den Spielaufbau Freiburgs konsequent unterbunden und Cetin das Leder aus großer Distanz über den zu weit vor dem Tor stehenden Keeper in die Maschen schlenzte (44.). 2:0 nach den ersten 45 Minuten.

Doch die spielstarken Gäste steckten nach dem Seitenwechsel keineswegs auf und suchten vermehrt den Weg über die Außen. Prompt mit Erfolg. Erst über rechts, woraufhin Matteo Di Giusto aus nächster Nähe auf 2:1 verkürzte (47.). Dann über links, als Kevin Schade am langen Pfosten lauernd zum 2:2 einköpfte (57.). Alles war wieder auf Anfang gestellt. Nachdem sich die Frankfurter Jungs kurz geschüttelt hatten, schien sich das Schicksal rasch wieder zu wenden, als die Hessen einen Handelfmeter zugesprochen bekamen. Cetin übernahm die Verantwortung, scheiterte aber am linken Pfosten. Der Wahnsinn nahm schließlich seinen Lauf, als das Leder wenige Augenblicke später erneut einem Freiburger an den Arm sprang und der folgerichtige nächste Elfmeterpfiff ertönte. Diesmal lief Cakar an und verwandelte zum 3:2! Es folgte eine Schlussviertelstunde, die beiderseits Potential zur Vorentscheidung wie zur Punkteteilung barg und obendrein mittels Nachspielzeit um über sechs Minuten erweitert wurde. Die Spannung war förmlich mit Händen zu greifen und steigerte sich angesichts zweier Alutreffer ins Unermessliche. Erst setzte der SCF eine erwartete Freistoßhereingabe auf direktem Wege an den Außenpfosten (73.), weit nach Ende der regulären Spielzeit köpfte Fritschi die Kugel auf die Latte (90. + 3). Im Gegenzug tauchte Offensivgeist Cakar frei vor Laurin Mack auf, fand im SC-Schlussmann aber seinen Meister (90. + 5). Es blieb eine von wenigen Frankfurter Entlastungsaktionen, die eine ruhigere Schlussphase verhinderten. Umso größer war die Freude nach dem schlussendlichen 3:2-Sieg, dank welchem unsere A-Junioren auf Platz neun klettern.

„Es war ein verrücktes A-Junioren-Bundesliga-Spiel. Es ging hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Insgesamt kann ich unserem Auftreten viele positive Aspekte abgewinnen, etwa nach dem Ausgleich wieder zurückgekommen zu sein und Siegermentalität bewiesen zu haben“, resümierte Cheftrainer Tomislav Stipic hinterher, um im selben Atemzug anzufügen: „Wir sind in der Rückrunde ungeschlagen, möchten an das heutige Spiel anknüpfen und uns gegen den 1. FC Nürnberg weiter verbessern.“ Am Sonntag, 17. Februar, gastiert die Eintracht beim Tabellenzwölften aus Franken.

 

Eintracht Frankfurt U19 - SC Freiburg U19 3:2 (2:0)

Frankfurt: Hinke - Zorn, Engel (79. Häuser), Stich, Oestreicher, Safaridis, Stendera, Cetin, Cakar, Finger (90. + 3 Oliveira), Makanda (62. J. Kabuya)

Freiburg: Mack - Treu, Risch, Fritschi, Barbosa da Silva, Ezekwem (46. Mendez), Bauer (46. Weißhaupt), Leopold, Hermes (90. + 3 Heinzelmann), Di Giusto (77. Michel), Schade

Tore: 1:0 Cakar (24.) 2:0 Cetin (44.) 2:1 Di Giusto (47.) 2:2 Schade (57.) 3:2 Cakar (69., Handelfmeter)

Gelbe Karten: Stich - Barbosa da Silva, Fritschi

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Benjamin Mignon (Loderhof/Sulzbach)

Von: Daniel Grawe

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de