Aktuelles vom Fussball

U17-Juniorinnen: Zweiter Auswärtssieg in Folge

Montag, 18. März 2019, 21:10

Nachdem unsere U17-Juniorinnen beim letzten Pflichtspiel in Fürth den ersten Auswärtssieg der Saison realisieren konnten, landete die Mannschaft von Adrian Stanik und Sophie Schouten im zweiten Auswärtsspiel in Folge prompt den zweiten Auswärtssieg gegen die U17 der VfL Sindelfingen Ladies.

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2018/19 Natalie Engelmann

Im Vorfeld rechnete man im Lager unserer U17-Juniorinnen mit einem schweren Spiel, dies sollte sich allein aufgrund der Platzverhältnisse bewahrheiten. Auf dem großen Rasen in Sindelfingen, welcher aufgrund der Regenfälle in den Vortagen sehr weich und tief war, entwickelte sich nur schwer ein flüssiges Spielgeschehen. Zwar kamen die Adlerträgerinnen recht gut in die Partie, mit zunehmender Dauer der ersten Halbzeit leistete sich die Mannschaft jedoch zu viele technische Fehler im Passspiel sowie der Ballan- und -mitnahme.
So gab es lediglich eine gute Flanke von Lena Müller von der linken Seite zu Beginn der Partie (3. Minute), die jedoch keine Abnehmerin fand. Ein Freistoß von Lili Wanjura wurde sicher von Torhüterin Mara Ambrosch gefangen (14.). Kurz darauf die beste Szene in Halbzeit eins, als Aileen Passler nach einem Ballgewinn kurz vor dem Strafraum auf Linn Beck durchsteckte, die Szene jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde (14.).
Die Gastgeberinnen hatten lediglich einen Freistoß zu verbuchen, der aus gut 40 Metern in Richtung Tor getreten wurde. Dieser stellte Annika Leibner allerdings vor keinerlei Probleme (19.).

Das Halbzeitfazit von Eintracht-Trainer Adrian Stanik: „Sicherlich war es nicht leicht auf dem Platz das gewohnte Spiel aufzuziehen, jedoch hatten wir einfach zu viele technische Unzulänglichkeiten und haben uns in Halbzeit 1 daher das Leben selbst schwergemacht. Trotz der größeren Spielanteile ging das 0:0 zur Halbzeit in Ordnung.“

In der zweiten Halbzeit wollte der Eintracht-Nachwuchs zielstrebiger agieren und vor allem die Fehlerzahl herunterfahren. Nach den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs nahm der Druck unserer U17 deutlich zu und so konnte in der 51. Minute die erste gute Möglichkeit verbucht werden. Aileen Passler spielte hierbei tief auf Lena Bencic, welche den Ball behaupten konnte und nach rechts zu Linn Beck spielte. Ihr anschließender Schussversuch strich knapp am Tor vorbei. „Vielleicht wäre das Zuspiel zu Kara Bathmann, die auf der linken Seite mitgelaufen war, die bessere Entscheidung gewesen. Linn hatte doch unter starker Bedrängnis den Torabschluss suchen müssen.“ analysiert Adrian Stanik diese Spielsituation.
Vier Minuten später eine ganz ähnliche Szene, als erneut Aileen Passler den Ball zu Lena Bencic spielte. Es folgte erneut das Zuspiel auf Linn Beck, jedoch konnte diese bei ihrem Schuss von der Strafraumgrenze in zentraler Position nicht genügend Druck hinter den Ball bringen (55.). Kurz darauf die nächste gute Möglichkeit für die Eintracht. Nach Zuspiel von Lena Bencic setzte sich Kara Bathmann gegen drei Spielerinnen durch und schoss den Ball aus zentraler Position gut 25 Meter vor dem Tor knapp am linken Torwinkel vorbei (56.).

In der 60. Minute dann die erste Torannäherung der Gastgeberinnen in Halbzeit zwei, allerdings wurde die Hereingabe von der rechten Seite vor dem Tor vertändelt, sodass Annika Leibner den Ball ohne Schwierigkeiten aufnehmen konnte. Die Eintracht versuchte weiter die Entscheidung zu suchen, jedoch wollte das noch nicht so recht gelingen. In der 69. Minute kam Aileen Passler aus gut 25 Metern zum Abschluss, welcher jedoch zu zentral aufs Tor flog. Nur eine Minute später folgte eine gute Freistoßposition für die Eintracht, nachdem Kara Bathmann an der linken Seitenauslinie in Höhe des Strafraums nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Mila Rausch brachte den fälligen Freistoß in den Strafraum Richtung 2. Pfosten. Die Torhüterin der Gastgeberinnen ließ sich hierbei von den vor ihr postierten Spielerinnen irritieren, sodass der Ball letztlich kurz vor der Torlinie aufkam und im langen Eck einschlug. „Zwar etwas glücklich, aber zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient!“ freute sich der Frankfurter Trainer.

Kurz darauf verpasste es unsere Mannschaft den Sack endgültig zuzumachen. Lena Bencic eroberte am linken Flügel den Ball im Zweikampf und drang anschließend in den Strafraum ein. Aus recht spitzem Winkel suchte sie den Abschluss vom Eckpunkt des Torraums und scheiterte an Keeperin Mara Ambrosch. „Wenn sie den Ball querlegt und auf die mitgelaufene Linn Beck passt, wäre es durchaus die bessere Lösung gewesen.“ beurteilt Adrian Stanik diese Offensivaktion. Kurz vor Schluss nochmal ein Schussversuch vom VfL Sindelfingen, welcher jedoch klar links am Tor vorbeirollte (78.).

Nach fast drei Minuten Nachspielzeit war dann Schluss und der 2. Auswärtssieg in Folge stand zu Buche.

Adrian Stanik stolz und zufrieden nach dem Spiel: „Sicherlich haben wir heute keinen Leckerbissen gesehen. Dennoch haben wir das Spiel weitestgehend kontrolliert und den Gastgeberinnen keine Möglichkeiten zugestanden. Wir hätten gemessen an den Chancen noch 1-2 Tor mehr machen können, wenn nicht sogar müssen – ist am Ende aber glücklicherweise nicht spielentscheidend. Wir haben ganz wichtige Punkte eingefahren und Sindelfingen überholt. Dies sollte uns zusätzliche Motivation für die nächsten Spiele geben!“

VfL Sindelfingen Ladies - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Rausch (72.)

Schiedsrichterin: Noemi Topf

SGE: Leibner; Felchle (79. Maidhof), Bilz, Wanjura, Bathmann, Passler, Wickert, Reuter (56. Rausch), Bencic, Müller (39. Meier), Beck.

 

Foto: Harry Engelmann

 

 

 

 


 

Kontakt

Andreas Möller
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322