Aktuelles vom Fussball

U17-Juniorinnen: Pokalpflichtaufgabe erfüllt

Montag, 20. Mai 2019, 18:42

Im Hessenpokal-Viertelfinale musste unsere U17 am vergangenen Sonntag bei der MSG Bad Vilbel antreten, welche aktuell in der Hessenliga um die Qualifikation zur Aufstiegsrelegation für die B-Juniorinnen Bundesliga Süd spielt. Unsere Mannschaft stellte sich somit auf ein enges Spiel ein, da dieses zusätzlich auf dem sehr kleinen Kunstrasenplatz des SSV Heilsberg ausgetragen wurde.

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2018/19 Mädchenfußball

Jedoch zeigten die Adlerträgerinnen von Beginn an, wer das Spiel gewinnen wollte und versuchten somit direkt das Tempo hochzuhalten. Die Gastgeberinnen wurden früh angelaufen, weshalb diese zunächst stark darum bemüht waren, überhaupt in Ballbesitz zu kommen beziehungsweise diesen über mehr als zwei Stationen auch mal zu behalten.

Ein erster guter Schussversuch von Mila Rausch wurde in der 6. Minute geblockt, es folgte ein Torschuss von Lena Bencic, welcher von der rechten Seite knapp ans rechte Außennetz flog (9.).
Der Ball wollte zunächst einfach nicht reingehen, auch nicht nach einigen guten Passstafetten (10. + 15.). In der 15. Minute dann ein erster Schussversuch von Bad Vilbel durch Paula Gies, welche im Strafraum aus einem Getümmel abschloss. Jedoch ging dieser Versuch deutlich über das Tor.

Dann folgte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Nach einem Eckball von Mila Rausch staubte Lena Bencic zentral vor dem Tor aus kurzer Distanz zum 1:0 ab (17.). Gut drei Minuten später dann ein Schockmoment für die Eintracht. In einem Zweikampf wurde Spielführerin Aileen Passler regelwidrig gefoult und bekam die Schulter einer Gegenspielerin mitten ins Gesicht. Diese Szene wurde vom Schiedsrichter jedoch nicht geahndet, nach einer kurzen Behandlungsphase musste Aileen Passler benommen vom Platz.
„Da gibt es keine zwei Meinungen, das war ein klares Foulspiel, welches geahndet werden muss. Mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung musste Aileen letztlich die Partie auch direkt beenden. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!“ ärgerte sich Adrian Stanik über diese Spielsituation.

Mit diesem frühen Wechsel (23.) gab es einen kleinen Bruch in der Partie der Eintracht und so dauerte es bis zur 30. Minute, ehe unsere U17-Juniorinnen wieder gefährlich vor dem Bad Vilbeler Tor auftauchen sollten. Nachdem sich Karla Reuter auf der rechten Seite durchsetzen und in den Strafraum flanken konnte, klatschte der anschließende Kopfball von Linn Beck auf die Latte.
In der 37. Minute dann eine gute Schusschance für Bad Vilbel, die an den linken Außenpfosten flog, jedoch war Eintracht-Torhüterin Michèle Häuser bereits zur Stelle und musste gar nicht erst eingreifen. Auf der Gegenseite kam Mila Rausch in guter Position nochmals zum Abschluss (37.), ehe kurz vor der Halbzeit ein Torschuss von Judith Gerigk von der linken Seite knapp am rechten Toreck vorbeiflog (39.).

Frankfurts Trainer Stanik bewertet die erste Hälfte so: „In der starken Anfangsphase hatten wir es versäumt, unsere Führung deutlicher zu gestalten. Letztlich haben wir das Spielgeschehen weitestgehend bestimmt und den Gastgeberinnen lediglich eine gefährliche Szene zugestanden.“

In der zweiten Halbzeit wollte der Eintracht-Nachwuchs wieder mehr aufs Tempo drücken und kam auch gut ins Spiel. Die eingewechselte Annika Leibner verzeichnete einen ersten guten Schussversuch (44.). Kurz darauf die große Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen: Nach einer Flanke von Mila Rausch von der linken Seite, kam Karla Reuter am langen Pfosten zum Abschluss, leider ging der Ball knapp am Tor vorbei (45.).
Es folgte ein erneuter Torschuss von Annika Leibner (50.), eher erstmals Bad Vilbel in der zweiten Halbzeit in Erscheinung trat. Der Schussversuch aus gut 25 Metern ging jedoch deutlich über das Tor der Eintracht.
Dann wieder eine große Möglichkeit für unsere U17-Juniorinnen. Zunächst rettete die Latte bei einem strammen Torschuss von Annika Leibner für die bereits geschlagene Kim Fassbender, im Anschluss konnten die Schussversuche von Lena Bencic und Karla Reuter gerade noch geblockt werden (57.).
Bis zum Schluss hatte die Eintracht durch weitere Möglichkeiten (61., 63. und 71.) nach wie vor die Partie im Griff, ohne den Sack jedoch endgültig zuzumachen. Den Gastgeberinnen blieb kurz vor Schluss noch eine Freistoßmöglichkeit aus guter Position, der jedoch nichts einbrachte.

„Letztlich haben wir heute unsere Pflichtaufgabe erfüllt. Auch in diesem Spiel hat sich bei uns aber mal wieder das Problem der Chancenverwertung aufgetan, wir haben es verpasst das Spiel früher und deutlicher für uns zu entscheiden. Insgesamt war es aber ein souveräner Sieg unserer Mannschaft.“ äußerte sich zufrieden, aber auch kritisch, Eintracht-Trainer Adrian Stanik.

MSG Bad Vilbel - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Bencic (17.)

SGE: Häuser; Meier (54. Fritz), Bilz, Wanjura, Felchle, Passler (23. Bathmann), Wickert (62. Maidhof), Beck (41. Leibner), Bencic, Reuter, Rausch.

 

Foto: Harry Engelmann

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de