Aktuelles vom Fussball

U16 unterliegt in Erlensee 2:3

Donnerstag, 13. September 2018, 14:18

Drei Tage nach dem überzeugenden Derbytriumph gegen den FSV erhielt die Gemütslage unserer U16 am Mittwochabend einen kleinen Dämpfer, weil sie in Erlensee eine 2:0-Führung noch aus der Hand gab.

Im Gastspiel beim Kooperationspartner agierten die Adlerträger von Beginn an spielbestimmend, sahen sich aber gleichzeitig einem lauffreudigen, gut organisierten und konterstarken Kontrahenten gegenüber. Deshalb verzeichnete die zwecks Spielpraxis auf drei Positionen veränderte Eintracht – die italienischen Neuzugänge Giulio Girelli und Calogero Maglio sowie Massil Aimene, Siegtorschütze vom Sonntag, ersetzten Jannik Horz, Misin Nurkovic und Mika Durczok – zwar ein Ballbesitzplus, das Chancenverhältnis hielt sich in den ersten 20 Minuten jedoch die Waage. Bis die Riederwälder im Stile eines Favoriten mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten durch Can Karakas (20.) und Aimene (23.) auf 2:0 davonzogen. Dass die Hausherren bis zur Pause noch im Spiel blieben, hatten sie einerseits ihrer unnachgiebigen Einsatzbereitschaft, andererseits leichtfertigen Fehlern der Frankfurter Jungs zu verdanken. So führte ein unbedarfter Fehlpass nach einer halben Stunde in die Füße des FCE-Stürmers, der daraufhin Girelli umkurvte, zum 1:2 (32.), ehe vor dem 2:2 kollektiv die letzte Zweikampfbereitschaft ausblieb und der Gastgeber weitgehend unbedrängt durch die Frankfurter Reihen marschieren durfte, um in letzter Konsequenz den 2:2-Pausenstand herbeizuführen (36.).

Nach dem Seitenwechsel besannen sich die Jungadler wieder auf einen etwas ruhigeren Stil, was angesichts des kleinen Kunstrasenplatzes und eines immer aufmüpfigeren Konkurrenten leichter geplant als getan war. Nichtsdestotrotz erspielten sich unsere B-Junioren eine Handvoll weiterer verheißungsvoller Einschussgelegenheiten, scheiterten aber regelmäßig am eigenen Unvermögen. Erst blieb Dongwoo Kim aus etwa elf Metern ein Erfolgserlebnis vergönnt, dann traf Aimene die Kugel nicht optimal. Darüber hinaus sorgten die eingewechselten Kräfte für Belebung, etwa als sich Durczok über außen durchsetzen konnte, aber in der Mitte keinen Abnehmer fand oder Daniel Pulice Cavalcante in aussichtsreicher Abschlussposition verzog. Insofern glich es einer gewissen bitteren Ironie, dass der einzige ergebnisrelevante Frankfurter Ballkontakt in der zweiten Halbzeit unglücklich im eigenen Gehäuse landete (65.), was gleichbedeutend mit dem 3:2-Sieg für den FC Erlensee war.

„Nach einer guten Anfangsphase haben wir Erlensee durch eigenes Fehlverhalten wieder zurück ins Spiel verholfen“, beschrieb Eintracht-Trainer Anouar Ddaou im Nachgang den Wankelmut seiner jungen Truppe. „Nach der Pause hatten wir zwar genügend Chancen, um wieder in Führung zu gehen, konnten unsere Stärken aber insgesamt zu selten zur Geltung bringen und hatten am Ende mit dem Eigentor auch etwas Pech“, fuhr der Coach in einer ersten Bestandsaufnahme fort. Grundsätzlich seien gegen den „aggressiven und konterstarken Gegner“ Faktoren wie fehlende Abgeklärtheit und Abstimmung ins Gewicht gefallen, „was zu Beginn der Saison vorkommen kann. Diese Zeit geben wir uns.“ Und etwas Zeit bis zur nächsten Aufgabe ist auch vorhanden. Weiter geht es in einer Woche. Am Mittwoch, den 19. September (18.30 Uhr) empfangen unsere U16-Junioren am Riederwald Kickers Offenbach!

 

1. FC 06 Erlensee U17 - Eintracht Frankfurt U16 3:2 (2:2)

Frankfurt: Girelli - Küpelikilinc, Noorestani (47. Tepedibi), Heckmann, Gebuhr (62. Miller), Gothra, Karakas (55. Pulice Cavalcante), Kim, Aimene, Schäfer, Maglio (55. Durczok)

Tore: 0:1 Karakas (20.) 0:2 Aimene (23.) 1:2 (32.) 2:2 (36.) 3:2 Heckmann (65., Eigentor)

Schiedsrichter: Marcel Cholewa

Von: Daniel Grawe

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de