Aktuelles vom Fussball

U15-Juniorinnen: 8:0 Kantersieg gegen BSC Schwalbach

Sonntag, 31. März 2019, 22:20

Ihrer Favoritenrolle - gegen den Tabellenletzten BSC Schwalbach - wurden die von Claudia Demuth gecoachten U15 Adlerinnen mehr als gerecht. Äußerst dominant und in allen Belangen überlegen präsentierten sich die Gastgeberinnen von der ersten bis zur letzten Minute. Bemerkenswert, wie die vorgegebene Marschrichtung über die gesamte Partie hinweg voll durchgezogen wurde.

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2018/29 Mädchenfußball

Bereits kurz nach Anpfiff zappelte der Ball zum ersten Mal im Schwalbacher Netz. Valentina konnte sich auf der linken Seite schön durchsetzen und den Ball zum 1:0 im linken Torwinkel versenken (2. Minute). Kurz danach hätte Cora‘s Eckball (3. Minute) fast den direkten Weg ins Tor gefunden und ging nur ganz knapp am Pfosten vorbei. Danach folgten von der siebten bis zur zehnten Minute weitere Chancen Schlag auf Schlag. Valentina in letzter Sekunde am Torschuss gehindert, Emma am Fünfmeterraum nach Ecke übers Tor, Sarah aus 18 Metern volley übers Tor, Cora mit Fernschuss aus 20 Metern links am Tor vorbei und nochmals Cora mit einem Weitschuss, der vom linken Außenpfosten ins Toraus ging. Ein unglaublicher Angriffswirbel, der leider nicht mit einem weiteren Tor belohnt wurde. Doch in der 18. Minute war es dann so weit. Clara bediente auf links wunderbar Valentina, die den Ball an der Torhüterin vorbei an die Latte setzte, dieser sprang auf die rechte Seite vor die Füße von Stella und diese lies sich die Chance nicht entgehen und schoss zum 2:0 ins lange Toreck ein.

Doch auch danach ließ der Drang in Richtung des gegnerischen Tores nicht nach. Cora bediente Valentina zentral und diese traf erneut das Aluminium (20. Minute), wieder Cora mit einem 25m Fernschuss (23. Minute), Emma mit einem Kopfball nach Ecke am Tor vorbei (27. Minute), Sarah mit einer Direktabnahme aus 20 Metern übers Tor (29. Minute) und Julia mit schöner Einzelleistung nach Sprint durchs gesamte Mittelfeld links am Tor vorbei (33. Minute) waren die nächsten gefährlichen Torchancen. Kurz vor der Halbzeitpause dann doch noch das längst überfällige 3:0. Stella überlief am rechten Flügel Freund und Feind, flankte genau auf Valentina im Fünfmeterraum und deren Schuss sprang vom linken Innenpfosten in die Maschen. Dann war Halbzeit und wenn es überhaupt irgendetwas zu kritisieren gab, dann höchstens die ungenügende Chancenverwertung. Auf jeden Fall eine Top-Leistung in den ersten 35 Minuten.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich ein unverändertes Bild, das Spiel entwickelte sich nur in Richtung des Schwalbacher Tores. Doppelchance von Stella (38./40. Minute) mit Schuss aus 20 Metern und dem nächsten Lattentreffer. In der 42. Minute dann das 4:0. Julia spielte sich bis in den Strafraum durch, ihr Schuss wurde zunächst von der Torhüterin gehalten, jedoch ihr zweiter Versuch rauschte mit Druck ins linke Toreck. Dann in der 44. Minute etwas Unruhe in der Frankfurter Hälfte, Schwalbach hatte den ersten Eckball zu verzeichnen, doch dieser konnte von der SGE Abwehr mühelos geklärt werden. Danach wieder das bekannte Bild. Kaya zog über links direkt in den Strafraum und konnte dort gerade noch geblockt werden (47. Minute), doch zwei Minuten später erzielte Hannah nach einem Freistoß von Cora am Fünfmeterraum das 5:0.

Dann brannten die Spielerinnen von Trainerin Claudia Demuth zwischen der 52. und 64. Minute ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Kaya über links - geklärt zur Ecke (52.). Kaya mit Kopfball nach Ecke von Hannah zum 6:0 (53.). Und wieder Kaya über links – gehalten (55.). Mckinley bediente Cora zentral, Schuss von der Strafraumgrenze zum 7:0 (56.). Mckinley über rechts im Strafraum – drüber (57.). Emma links am Tor vorbei (58.). Mannschaftskapitänin Sarah war es dann vorbehalten mit einem ihrer gefürchteten Weitschüsse aus 25 Metern das 8:0 zu erzielen (59.). Und weiter ging es. Mckinley vom rechten Strafraumeck – vorbei (61.). Julia zentral von der Strafraumgrenze – gehalten (62.). Cora aus 20 Metern – ebenfalls gehalten (64.).

Unglaublich, welchen Zug zum Tor unsere U15 Adlerinnen in dieser Phase des Spiels entwickeln konnten. In der 67. Minute hatte dann auch Schwalbach die Chance zum Ehrentreffer, der direkte Freistoß aus aussichtsreicher Position wurde allerdings über das Tor geschossen, so dass Rebecca im Tor auch hier nicht eingreifen musste und einen überaus geruhsamen Tag erlebte. Die letzte Chance des Spiels dann wieder für die Gastgeberinnen. Julia versuchte es nochmal aus 25 Metern, doch der Ball wurde von der Schwalbacher Torhüterin gehalten (68. Minute). Dann war Schluss.

Ein souveräner und auch in dieser Höhe hochverdienter Frankfurter Sieg. Bei aller Wertschätzung für die heutige Offensivkraft muss auch die U15 Defensive hier mal lobend erwähnt werden. Lena, Naomi, Emma und Anna in der Abwehr hatten ebenfalls eine klasse Leistung abgeliefert und keine einzige Chance der Gäste zugelassen. Sehr stark! Auch im Hinblick auf das anstehende Halbfinalspiel im Regionalpokal am Mittwoch um 19 Uhr am Brentanobad im Derby beim 1. FFC Frankfurt lässt dies mehr als hoffen. Die Mädels sind top motiviert und aktuell sehr gut drauf. Daumen drücken! Über Fans und Unterstützung vor Ort würden sich die Mädels sehr freuen.

Eintracht Frankfurt - BSC Schwalbach 8:0 (3:0)

Tore: 1:0 Bitterwolf (2.), 2:0 Pepper (18.), 3:0 Bitterwolf (34.), 4:0 Strein (42.), 5:0 Engel (49.), 6:0 Czewerda (53.), 7:0 Lepper (56.), 8:0 Wiesner (59.)

SGE: Rebecca Kratoska (T), Lena Scholze, Naomi Siemen, Emma Cara Jalowiky, Anna Rethmeier, Sarah Wiesner (C), Julia Strein, Cora Lepper, Valentina Bitterwolf, Hannah Engel, Stella Pepper, Mckinley Viers, Kaya Czewerda, Clara Huetig.

 

 

 

 

Von: Frank Wiesner

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de