Aktuelles vom Fussball

Stürmischer Start für U17 – 4:1 gegen die Stuttgarter Kickers

Samstag, 24. Februar 2018, 16:11

Unsere U17 hat zum Pflichtspielstart 2018 einen Auftakt nach Maß erwischt. Die Eintracht hatte gegen die Stuttgarter Kickers vor heimischer Kulisse alles im Griff und gewann standesgemäß 4:1.

Gewissermaßen passten sich die Adlerträger früh den äußeren Bedingungen im Riederwaldstadion an und begannen so stürmisch wie eiskalt. Es waren keine drei Minuten gespielt, da bewährte sich die forsche Gangart der mit fünf Jungjahrgängen beginnenden Hausherren erstmals, als ein Vorstoß über die rechte Seite über Amer Vrcic zu Patrick Finger gelangte, der aus 18 Metern zentraler Position nicht lange fackelte und das Leder knallhart ins rechte Eck jagte. In der Folge präsentierte sich das Frankfurter Kollektiv hochkonzentriert und gestattete dem Gegner kaum ein Durchkommen. Umgekehrt taten sich die Riederwälder bei eigenem Ballbesitz ebenso schwer und verpassten es dadurch, ihre Überlegenheit in weitere klare Chancen umzumünzen. Einzig der kurz vor dem Anpfiff für den angeschlagenen Kahan Kuscu ins Team gerückte Daniel Dejanovic machte nach 25 Minuten auf sich aufmerksam, als er aus 20 Metern Stuttgarts Schlussmann Diant Ramaj testete. Als kurz vor der Pause weder hüben noch drüben nachhaltig Torgefahr entstanden war, tauchte plötzlich der umtriebige David Siebert im Strafraum auf, was die Kickers zu einer plumpen Grätsche veranlasste. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte Kapitän Finger ohne Probleme. Keine zwei Zeigerumdrehungen darauf schloss Florian Zorn ebenso kaltschnäuzig ab, als er einen Steilpass Fingers flach im rechten unteren Eck unterbrachte. So führte die Eintracht dank einer ungeheuren Effizienz zur Pause 3:0.

Nach dem Seitenwechsel waren die Schwaben zu mehr Risiko gezwungen, was dem Gastgeber zunehmend Kontergelegenheiten eröffnete. Beispielsweise brach Finger über die rechte Seite durch, seinen Querpass konnten die Stuttgarter aber im letzten Moment entschärfen. Nach vergleichbarem Schema fiel kurz darauf das 4:0. Diesmal erlief Siebert über die rechte Seite einen Steilpass und fand im Zentrum den mitgelaufenen Zorn, der aus klassischer Mittelstürmerposition die Vorentscheidung herbeiführte. In  der Folge schalteten die Hessen allmählich einen Gang zurück, weshalb die vorhandenen Räume bis zum Ende ungenutzt blieben. Der Sportverein seinerseits beschränkte sich nicht auf Schadensbegrenzung, sondern versuchte sich an der einen oder anderen Angriffsaktion. So durfte sich nach einer Stunde erstmals Frankfurts Keeper Max Hinke auszeichnen, als er einen strammen Schuss von Lirim Hoxha parierte. Danach ereignete sich bis zur Schlussminute reichlich wenig. Aufsehen erregte nur ein Spieler der Stuttgarter Belegschaft, der minutenlang nicht weiterspielen konnte und in Begleitung der Sanitäter den Innenraum verließ. Eintracht Frankfurt wünscht an dieser Stelle einen schnellen und erfolgreichen Genesungsverlauf! Die dadurch begründete vierminütige Nachspielzeit brachte den Gästen sogar noch den Ehrentreffer ein, als die Frankfurter Jungs eine Eckballhereingabe im Fünfmeterraum nicht klärten und Julian Weil die Kugel aus drei Metern zum 4:1 über die Linie stochern konnte.

Insgesamt bescherten unsere B-Junioren damit sich und ihrem neuen Cheftrainer Anouar Ddaou einen gelungenen Auftakt. Der vor zwei Wochen aus der U16 aufgerückte Ddaou zeigte sich selbst weitgehend zufrieden mit dem Einstandsgeschenk seiner jungen Truppe: „Besonders gegen den Ball haben die Jungs sehr gut gearbeitet und dagegengehalten. Einzig den Angriffsaktionen hat manchmal die nötige Klarheit gefehlt. Angesichts der Kontergelegenheiten nach der Pause wären sogar weitere Treffer möglich gewesen, weshalb das Ergebnis insgesamt in Ordnung geht.“ Dank den drei Punkten rückte unsere U17 vor auf Platz sechs. Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Samstag (11 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05.

 

Eintracht Frankfurt U17 – SV Stuttgarter Kickers U17 4:1 (3:0)

Frankfurt: Hinke – Vrcic, Bakirsu, Irorere, Otto, Loune (76. Oestreicher), Siebert (68. Hida), Weingärtner, Finger, Zorn (59. Bell Bell), Dejanovic (59. Uth)

Stuttgart: Ramaj – Sanozidis (63. Rudloff), Irion, Radel, Latifovic, Gamuzza (54. Wild), Carbone (54. Frank), Freitas (41. Hoxha), Schwemmle, Jukic

Tore: 1:0 Finger (3.) 2:0 Finger (37., Foulelfmeter) 3:0 Zorn (39.) 4:0 Zorn (54.) 4:1 Wild (80. + 3)

Gelbe Karten:  – Sanozidis

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Florian Ziegler (Hohenpeißenberg)

Von: Daniel Grawe

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de