Aktuelles vom Fussball

#MBJC20 Tag 2: Letzter Platz trotz großen Kampfes

Sonntag, 05. Januar 2020, 17:07

Am Sonntag, den 5. Januar, ging es für unsere U19 beim Mercedes-Benz JuniorCup in die letzten zwei Spiele des Turniers. Durch eine unglückliche Niederlage gegen den FC Porto und ein verlorenes 9m-Schießen gegen Manchester United belegen die A-Junioren den achten Platz.

Nach einer durchwachsenen Gruppenphase und einem herben Rückschlag im ersten Spiel der Zwischenrunde gegen den VfB Stuttgart, ging es für die Adlerträger am Sonntag darum, das beste aus der Situation zu machen, das nahmen sich die Schützlinge von Technischem Direktor Marco Pezzaiuoli und Trainer Andreas Ibersberger fest vor.

Im ersten Spiel gegen den FC Porto sah es anfangs auch gut aus für unsere U19. Die Teams boten sich von Beginn an die Stirn, sodass beide Teams in der ersten Halbzeit die Möglichkeit hatte, in Führung zu gehen. Diese nutzten die Portugiesen besser, die durch einen Schuss aus kurzer Distanz von Almeida kurz vor der Pause in Führung gingen. Wie schon am Vortag gaben sich die Adlerträger nicht auf und machten in der zweiten Halbzeit weiter Druck auf den Kasten des amtierenden Youth Champions League-Siegers. Julian Höllen fasste sich aus der zweiten Reihe ein Herz und verpasste nur knapp. In direkten Gegenzug schlugen die Portugiesen dann jedoch Profit aus der kurzweiligen Überzahl im Angriff und trafen zum 0:2-Endstand. Mit dieser Pleite musste das Team von Pezzaiuoli und Ibertsberger den Weg ins Spiel um Platz 7 antreten. „Die Niederlage gegen den FC Porto schmerzt ein wenig, da wir uns im Vergleich zum Vortag gerade in der ersten Halbzeit verbessert haben und das gesamte Spiel über den Kampf angenommen haben“, so Ibertsberger nach der letzten Zwischenrundenpartie.

Neunmeterschießen im Spiel um Platz 7

Dort wartete Manchester United auf unsere U19. Die Red Devils sind nach einem 2:2 gegen den SK Rapid Wien und einer 0:4-Pleite gegen RB Leipzig ebenfalls Letzter ihrer Gruppe geworden. Die Adlerträger machten es gerade in der ersten Halbzeit besser als noch am Vortag und kamen durch Höllen und Bakirsu früh zu einer Doppelchance, die jedoch erst von der Bande und dann von Uniteds Torhüter vereitelt wurde. Den Ansturm der U19 belohnte Jongmin Seo durch seinen Führungstreffer aus nächster Nähe. Mit der Führung ging es für die Adlerträger in den zweiten Durchgang, in den jedoch die Engländer besser fanden. Mit zwei schnellen Toren stand es plötzlich 1:2. Wenn unsere U19 beim Mercedes-Benz JuniorCup jedoch etwas bewiesen hat, dann, dass sie nicht aufgeben, bis die letzte Sirene erklingt. Kurz vor Schluss landete der Ball bei Jabez Makanda. Der Stürmer schnappte sich das Spielgerät und versenkte ihn trocken im Netz der Engländer.

Mit dem Unentschieden im Platzierungsspiel stand das Neunmeterschießen auf dem Plan. Dort gab es ein wahres Auf und Ab für die Adlerträger: Nachdem Seo seinen ersten Neunmeter verschossen hat, nahmen die Briten ihre Chance wahr und gingen in Führung. Abdulkerim Cakar verfehlte auch seinen Neunmeter, doch U16-Torhüter Marcel Bonk, der für den angeschlagenen Elias Bördner eingesprungen ist, hielt den zweiten Versuch der Engländer und damit sein Team im Spiel. Dadurch dass Makanda sauber einnetzte und United an der Querlatte scheiterte, war das Spiel wieder ausgeglichen und erneut hatte Seo die Führung auf dem Fuß. Der Koreaner verschoss jedoch unglücklich. Die Red Devils nahmen dieses Geschenk an und sicherten sich mit einem sicher verwandelten Neunmeter den siebten Platz.

„Dass wir am Ende des Turniers als Letzter dastehen, ist nach dem Verlauf natürlich unglaublich ärgerlich“, resümierte Ibertsberger. „Doch die Jungs haben direkt nach dem letzten Spiel deutlich gemacht, dass sie am kommenden Wochenende in Göttingen angreifen und den achten Platz vergessen machen wollen.“ Am Donnerstag, den 9. Januar, geht es für die U19 beim Sparkasse & VGH Cup 2020 weiter in der Halle.

Von: Leon Mathieu

 

 


 

Kontakt

Andreas Möller
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322