Aktuelles vom Fussball

Junge Adler im Anflug: Louis Kolbe

Donnerstag, 21. März 2019, 18:08

Am Riederwald hat das Nachwuchsleistungszentrum der Eintracht seinen Sitz. Hier werden junge Adler flügge. Wir stellen unsere Talente vor, heute den U15-Verteidiger Louis Kolbe.

Eintracht Frankfurt Fußball Louis Kolbe

Die U15 der Eintracht liefert sich in der Regionalliga Süd mit dem VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim einen packenden Dreikampf um die Meisterschaft. Eine der Säulen des Erfolgs: Innenverteidiger Louis Kolbe, der nach seinem Wechsel von der DJK Bad Homburg im fünften Jahr für die Eintracht kickt. In der U10 war er einem Aufruf zum Probetraining gefolgt und hatte sich durchgesetzt. In der aktuellen Saison hat Louis Kolbe sämtliche Ligaspiele von Anfang an bestritten und dabei im Verbund mit seinen Abwehrkollegen gute Leistungen gezeigt. „Es macht richtig viel Spaß im Moment“, sagt der 15-jährige. Seit Oktober 2018 sind er und seine Teamkollegen in der Liga ungeschlagen. Dem Tabellenführer VfB Stuttgart (34 Punkte) ist die SGE mit 32 Punkten dicht auf den Fersen.  Zwar haben die Jungs vom Riederwald bereits ein Spiel mehr absolviert, können den Schwaben aber im direkten Duell am 7. April Punkte abtrotzen.

Das Erfolgsrezept der Mannschaft aus der Sicht von Abwehrspieler Louis: Der richtige Mix aus technischer Klasse und körperlicher Stärke. Die Spielweise charakterisiert er als „aggressiv, aber nicht unfair“. Druck aufbauen, viel anlaufen, dazu ein versierter Umgang mit verschiedenen Spielsystemen – diese Fähigkeiten machen aus Sicht des Innenverteidigers die Qualität seines Teams aus. Hinzu kommt der Charakter der Jungs: „Man spürt in jedem Spiel, dass wir hungrig sind und der unbedingte Wille zum Erfolg da ist“. Verloren hat die U15 nur gegen die beiden anderen Vertreter aus dem Spitzentrio, das der Konkurrenz weit enteilt ist. „Wenn wir gepatzt haben, lag es immer an uns selbst“, reflektiert Louis. „Teilweise haben wir unsere Chancen nicht genutzt, den Gegner zu sehr kommen lassen und erst wieder dagegen gehalten, als es schon zu spät war.“

Große Idole und noch jede Menge Arbeit 

21 Gegentreffer hat die Eintracht in der laufenden Saison kassiert, teils geschuldet der extrem offensiven Spielweise. Bei der TSG Hoffenheim sind es sechs, beim Tabellenführer VfB Stuttgart gar nur drei. Der Trainer wünscht sich von seinem Abwehrverbund deshalb mehr Stabilität. „Die Jungs müssen lernen, dass wir zwar früh anlaufen und pressen, aber trotzdem immer mit aller Macht das eigene Tor verteidigen“, sagt Damir Agovic. An seinem Abwehrspieler Louis schätzt der Coach dessen Zweikampfstärke und Schnelligkeit. Gefragt nach seinen Vorbildern, erwähnt Louis Memphis Depay von Olympique Lyon. „Das ist ein Kämpfertyp, der immer beißt. Er ist technisch und körperlich sehr stark.“ Auch Jérôme Boateng hat es ihm angetan: „Er hat in seinen besten Spielen jeden Zweikampf gewonnen.“ Dass er noch viel Arbeit vor sich hat, wenn er es seinen Idolen gleichtun will, ist auch Louis bewusst. Sein Kopfballspiel möchte er verbessern, weiter an der Technik arbeiten. Sein Trainer sieht Verbesserungspotenzial, was das taktische Verhalten angeht: „Manchmal fehlt ihm etwas die Konzentration im Stellungsspiel. Und im Spiel nach vorne darf er noch mutiger werden.“ Die Kapitänsbinde wechselt in der U15 immer mal  wieder den Besitzer, doch Louis Kolbe trug sie in dieser Saison überwiegend am Arm. „Er hat einen phänomenalen Charakter und ist sehr ehrgeizig“, lobt der Trainer. In die Rolle als Führungsspieler wächst er immer mehr hinein. „Ich versuche, Verantwortung zu übernehmen - da gehört es dazu, auch mal laut zu werden“, sagt Louis zu seiner Funktion in der Mannschaft. 

Regelmäßig geht es zu den Profis ins Stadion

Bei aller Emotionalität und Lautstärke auf dem Platz: In der Freizeit lässt Louis es gern ruhig angehen, trifft sich mit Freunden oder entspannt bei Spaziergängen am Main. „Nach langen Schultagen steht abends das Training an, das ist dann oft ein straffes Programm“, erzählt er. Zu den regulären Spiel- und Trainingsterminen kommen Videoschulungen, Individualtrainings – und Hausaufgaben, denn mit dem Fachabitur möchte Louis gerne etwas „Handfestes“ in der Tasche haben. Den regelmäßigen Besuch der Spiele der Eintracht-Profis lässt er sich trotz des vollgepackten Zeitplans nicht nehmen. „Der absolute Wille der Mannschaft beindruckt mich, damit sind die Profis für unser Team tolle Vorbilder.“ Was die Identifikation mit der Eintracht noch erhöht. „Mir war immer klar, dass es etwas Schönes und Besonderes ist, den Adler auf der Brust zu tragen“, sagt Louis, „aber momentan erfüllt es mich mit besonderem Stolz.“

Von: Manuel Kern

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de