Aktuelles vom Fussball

Frauen 1: Torreicher Eintracht-Heimsieg

Sonntag, 24. März 2019, 19:13

In einem sehr guten und torreichen Regionalliga-Spiel behielt unsere Eintracht am Ende verdient die Oberhand und gewinnt nach zwei verlorenen Spielen wieder. Lisa Mundt und Annika Leber trafen jeweils doppelt und sorgten somit auch, dass in der Tabelle wieder auf Platz 4 geklettert wurde.

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2018/19 Lisa Mundt

Einige Änderungen nahm Eintracht-Trainer Christian Yarussi zum vergangenen Ingolstadt-Spiel vor, Inga Jöst, Aurelia Müller, Valeria Perri und Lisa Mundt rückten in die Startelf.

Das erste Tor erzielten die Gäste mit einer schnellen Ballstafette durch Alberina Syla bereits in der 4. Spielminute. Die Frankfurter Eintracht brauchte kurz um wieder zurück ins Spiel zu finden. Annika Leber verwandelte in der 12. Minute eine Hereingabe von Vanessa Klich zum 1:1 Ausgleich. Dies gab der Mannschaft um Kapitänin Julia Beuth Aufwind. Nur vier Minuten nach dem Ausgleich setzte sich erneut Vanessa Klich auf der Außenbahn durch und flankte in den Strafraum. Lisa Mundt startete durch und verwandelte den Flankenball per Kopf zur 2:1 Führung. Die Gäste schlugen wenige Minuten danach wieder zurück mit einem Distanzschuss von Victoria Stvoric zum 2:2. 

Es war viel Tempo beider Mannschaften im Spiel.

Nach einer halben Stunde schaltete die Eintracht bei einem Freistoß im Mittelfeld sehr schnell. Ausgeführt von Kaho Fushiki kam der Ball zu Annika Leber, die in den Strafraum dribbelt und quer ablegte auf die mitgelaufene Lisa Mundt. Sie legt den Ball vorbei an der SVA-Torhüterin Melanie Geiselhart zur erneuten Eintracht-Führung. Fast hätte die junge Außenstürmerin einen Hattrick erzielt, aber ihr Treffer in der 37. Minute wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Beide Teams blieben weiter offensiv und erarbeiteten sich Torchancen. In der 41. Minute kam leider Vanessa Klich bei einem Zweikampf zu spät und traf ihre Gegenspielerin im Strafraum. Den fälligen Elfmeter von Victoria Stvoric parierte Elena Bläser souverän und verhinderte somit den Ausgleichstreffer unmittelbar vor der Halbzeit. Kurz vor Halbzeitpfiff muss die 23jährige Torhüterin nochmal eine Glanzparade hinlegen, als Tamara Würstle frei zum Torschuss kam (44.).

Zur Halbzeit stellte die Eintracht taktisch um, da verletzungsbedingt Lise Munk ausgewechselt werden musste und Außenverteidigerin Fabienne Würtele ins Spiel kam. Frankfurt blieb weiterhin schwungvoll und kam durch Kanako Fuse (46.) und Annika Leber (47.) zu den nächsten Tormöglichkeiten. In der 53. Minute belohnte sich die Eintracht mit dem vierten Tor. Kaho Fushiki spielte einen Doppelpass mit Annika Leber im Mittelfeld und zog aus gut 20 Metern beherzt ab und ließ der Alberweiler-Keeperin keine Chance. 

Die Eintracht hat nun mehr vom Spiel und kommt in der 65. Minute durch Annika Leber zum fünften Treffer. Die Mittelstürmerin setzt die Gästetorhüterin unter Druck und wird dabei angeschossen, so dass der Ball ins Tor trudelte. Die Gäste gaben sich nicht auf und versuchten wieder zurück ins Spiel zu finden. Viele Angriffsbemühungen konnten durch die Eintracht Defensive abgefangen werden. Frankfurt kam ebenso zu Torchancen, insbesondere Nina Neumann nutzte den freien Raum auf der rechten Seite, aber ihre Torschüsse gingen knapp am Gäste-Gehäuse vorbei (73., 77., 85.,90.). 

In der Schlussminute gelingt den Gästen noch der dritte Treffer. Die Eintracht Abwehr klärt den Ball nicht energisch im eigenen Strafraum, so dass Lena Bucher Nutznießerin wurde und das 3:5 erzielte. Dies war dann auch der Spielendstand in einem kurzweiligen tempo- und torreichen Regionalliga-Spiel.

Christian Yarussi: "Es ist schön, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt sind. Wir haben heute 5 Tore erzielt und die Chance für weitere Tor gehabt. Ich freue mich sehr für die Mannschaft, weil sie sich den Sieg verdient hat, auch nach den zwei vergangenen verlorenen Spielen, in dem wir besser als der Gegner waren. So ist Fußball, heute haben wir gewonnen in einem schweren Spiel gegen Alberweiler, die nicht umsonst in der Tabelle auf Platz 3 stehen. Ich bin stolz auf die Mannschaft."

Eintracht Frankfurt - SV Alberweiler 5:3 (3:2)

Tore: 0:1 Syla (4.), 1:1 Leber (12.), 2:1 Mundt (16.), 2:2 Stvoric (20.), 3:2 Mundt (29.), 4:2 Fushiki (52.), 5:2 Leber (65.), 5:3 Bucher (89.)

Gelbe-Karte: Klich (41.)

Besondere Vorkommnisse: Bläser pariert Foulelfmeter von Rapp (42.)

Schiedsrichterin: Ariane Lutz

SGE: Bläser; Jöst (84. Pfretzschner), Müller, Perri, Fuse, Beuth, Klich (59. Neumann), Munk (44. Würtele), Fushiki, Mundt, Leber (83. Ohlheiser).

SVA: Geiselhart; Schick, Würstle, Syla (84. Lock), Seitz (46. Hauler), Herle, Rapp (65. Miele), Stvoric, Gaus (74. Frisch), Bucher, Meyer.

 

Foto: Bernd Höppler (Akzent-Foto)

 

 

Von: Denis Michel Biesold

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de