Aktuelles vom Fussball

Frauen 1: Siegchance vom Winde verweht...

Sonntag, 10. März 2019, 18:23

Dominant war unser Team im gesamten Spielverlauf, dennoch jubelten am Ende die Gäste aus Crailsheim. Der stürmische Wind erschwerte ein gutes Spiel für beide Mannschaften. Trotz Niederlage steht Eintracht Frankfurt weiterhin auf Platz 4 in der Regionalliga.

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2018/19 Nina Neumann

Ein kräftiger Wind blies beiden Mannschaften beim Einlaufen am Sonntagnachmittag am Riederwald ins Gesicht. Schwere Spielbedingungen für beide Mannschaften. Christian Yarussi stellte sein Team offensiv ein, um die 3 Punkte am Main zu behalten. Der ehemalige Zweitligist TSV Crailsheim hatte das Ziel wenig zu zulassen und stand massiv in der eigenen Spielhälfte.

Eintracht Frankfurt legte sofort los und hatte durch Nina Neumann (3.) und Annika Leber (4.) die Chance auf das erste Tor. Die Gäste, mit Rückenwind spielend, kamen auf ihren ersten Torschuss nach einer Viertelstunde. Mittelfeldspielerin Anna Horwath schoß eine Freistoß aus 25 Metern direkt auf das Frankfurter Tor. Elena Bläser im Tor hielt den Ball sicher. 

Fünf Minuten später wieder eine Freistoßsituation für die Gäste. Diesmal flankt Anna Horwath den Ball in den Frankfurter Strafraum, Elena Bläser konnte den Schuss abwehren, aber der Ball gelangt zu Lisa Wich. Die Stürmerin schiebt den Ball aus 4 Metern zur 1:0 Gästeführung ein. Das Team um Kapitänin Julia Beuth blieb unbeeindruckt und kommt im Gegenzug zum Ausgleich. Das Tor war wie eine Kopie; Freistoß Kaho Fushiki in den Strafraum des TSV und Annika Leber schaltet am Schnellsten und verwandelt zum verdienten Ausgleich.

Frankfurt blieb weiter die spielbestimmende Mannschaft und kombinierte mit schnellen Direktpaßspiel immer wieder bis an den Gästestrafraum. Crailsheim stand in der Defensive zumeist mit 8 Spielern und ließ wenig an Torschüssen zu. Die Führungschance auf dem Fuß hatten Annika Leber (32., 42.) und Lise Munk (41.). Bei beiden ging der Ball nur knapp am Tor vorbei.

Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

In Halbzeit 2 setzt sich der Sturmlauf der Frankfurterinnen fort, wieder waren es Annika Leber und Nina Neumann, die die ersten Torschüsse in Richtung Crailsheimer Tor absendeten. Crailsheim Torhüterin Nadine Steiner vereitelte diese Chancen. In der 51. Minute war sie aber geschlagen, aber die Torlatte verhinderte, dass der Kopfball von Lise Munk in die Tormaschen gelangen konnte.

Nach 55. Minuten dribbelte Annika Leber in den Strafraum der Gäste und konnte nur durch ein Foul gebremst werden, aber der Pfiff der Schiedsrichterin blieb zum Erstaunen aller aus. Die Eintracht steckte nicht auf, nur eine Minute später strich der Freistoß von Lise Munk über die Torlatte. Tormöglichkeiten ergaben sich immer wieder, Annika Leber (56.), Kaho Fushiki (57.) und Nina Neumann (58.). 

Nach gut einer Stunde schockte die Gäste Eintracht Frankfurt, Lisa Wich war Nutznießerin eines Fehlpassen zur Torhüterin Elena Bläser und konnte zum 2:1 einschieben. Crailsheim zog sich nun noch mehr zurück und verstärkte durch Spielerwechsel weiter die Defensive. Christian Yarussi brachte mit Kim Ohlheiser eine weitere Offensivspielerin ins Spiel. Eintracht Frankfurt stürmte nun auf eine "Wand", Crailsheim kompakt in der Defensive und versuchte vereinzelt über Konto für Entlastung zu sorgen. Die Torschüsse der Eintracht, Nina Neumann (73.,78.) Vanessa Klich (77.), Kaho Fushiki (84.) Lise Munk (79., 90.), wurden eine sichere Beute von Keeperin Steiner oder gingen knapp am Tor vorbei.

Leider wollte der Ball nicht mehr ins Tor vom TSV Crailsheim, so dass die Gäste mit den 3 Punkten die Heimfahrt antreten konnten.

Christian Yarussi: "Ich bin trotz der Niederlage zufrieden mit der Mannschaft. Wir wollten offensiv und druckvoll spielen, dies haben wir umgesetzt und auch einige Chancen uns herausgespielt. Wir hätten 3-4 Tore schießen müssen, Crailsheim hat unsere Fehler genutzt und die Tore gemacht. Wir hätten heute bestimmt noch zwei Stunden spielen können. Leistung hat bei uns gestimmt, nur beim Toreschießen fehlte uns heute das Glück."

 

Eintracht Frankfurt - TSV Crailsheim 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Wich (18.), 1:1 Leber (20.), 1:2 Wich (61.)

SGE: Bläser; Würtele, Pfretzschner, Perri (71. Maslo), Fuse, Beuth (71. Ohlheiser), Klich, Munk, Fushiki, Neumann, Leber.

TSV: Steiner; Hasenfuß, Schmitt (88. Marquardt), J.Klenk, Klärle, Herrmann, Kirbach (62. Frech), Horwath, Spajic (64. Uhl), Specht, Wich (67. S.Klenk).

 

Foto: Bernd Höppler (Akzent-Foto)

 

 

Von: Denis Michel Biesold

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de