Aktuelles vom Fussball

Frauen 1: Schneller als die Polizei erlaubt

Montag, 07. Oktober 2019, 22:24

Bei leckeren Nussecken und einer angenehmen Busheimfahrt nach einem Auswärtssieg unserer Eintracht Frankfurt Frauen erzählt Nina Neumann uns einiges über ihre fußballerische Entwicklung, ihren Beruf und interessantes aus ihrem privaten Leben...

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2019/20 

„Good Job“ sagte die neuseeländische Nationalspielerin Alexandra Lowe Riley nach dem DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt zu Nina Neumann. Die erfahrene Außenverteidigerin von Bayern München hatte an diesem Nachmittag sich einige intensive Laufduelle mit der 21jährigen Flügelspielerin geliefert. Auch Bayern-Trainer Jens Scheuer lobte die Eintracht-Spielerin nach dem Pokal-Match.

Nina Neumann startete, wie viele Mädels auch, im Dorfverein bei sich zu Hause in der Nähe von Herford. Der ältere Bruder und ihr Vater nahmen sie frühzeitig am Wochenende zu den Spielen mit und sehr schnell war auch Nina „Feuer und Flamme“ für das runde Leder. Gestartet hat sie im Jungenteam und zeigte schon damals ihr fußballerisches Talent. In der C-Jugend stand dann der Wechsel nach Herford zum Herforder SV Borussia an, in eine reine Mädchenmannschaft. Auch hier zeigte sie sich als leistungsstarke Spielerin und geriet in den Fokus des FSV Gütersloh. Die B-Juniorinnen-Mannschaft des FSV gehörte zu den besten U17-Teams in Deutschland und spielte regelmäßig um die Deutsche Meisterschaft mit. Eine neue Herausforderung für Nina Neumann, die parallel das dortige Sportgymnasium besuchte. „Es waren tolle 3 Jahre in Gütersloh, in der Tönnies-Arena in Gütersloh haben wir damals leider das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen Bayern München verloren. Ich habe in dieser Zeit sehr viel gelernt.“ schwärmt Nina Neumann rückblickend.

Nach dem Ende der U17-Juniorinnen-Zeit ging es zurück zum Herforder SV in die 2. Bundesliga. Dort zählte sie auch schnell zu den Leistungsträgerinnen und schoss einige wichtige Tore für ihr Team. In dieser Zeit entstand ihr eigener Fanklub. Regelmäßig bei den Spielen von Nina sieht man einen großen „Nina Neumann Banner“. Stolz ist Nina auf ihren Fan „Ralf ist ein richtig guter Freund der Familie geworden.“

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2019/20

2018 ging es dann nach Frankfurt, das Studium bei der Polizei startete eine neue Herausforderung für Nina Neumann. „Das Abwechslungsreiche hat mich bei der Polizei gereizt, die Aufgaben sind sehr vielseitig. Auch bekommt man von vielen Menschen ein Dankeschön“ erzählt sie und ergänzt im Hinblick auf das Teamspiel: „Es gibt auch Parallelen mit dem Fußball. Bei der Polizei arbeiten wir als Team daran, Sicherheit für die Bevölkerung zu leisten und im Fußball verfolgen wir als Team, das Ziel erfolgreich zu sein. Jeder im Team spielt eine wichtige Rolle und hat seine Aufgabe. Es gibt klare Regeln, an die wir uns sowohl im Beruf als auch im Sport halten müssen.“ Noch 1,5 Jahre Ausbildung stehen ihr bei der Polizei bevor, reizen würde sie derzeit eine Tätigkeit bei der Streifenpolizei.

Mit ihrem „ICE-Tempo“ auf der Außenbahn ist Nina Neumann eine richtige Waffe im Offensivspiel von Eintracht Frankfurt. Die 2. Bundesliga lernte sie bereits kennen und der Reiz höherklassig zu spielen, ist in ihr vorhanden. „Ich bin noch jung, aber die berufliche Ausbildung ist mir sehr wichtig.“ Das Pokalspiel gegen Bayern München war ein wichtiger Gradmesser für Nina, „wir konnten sehen, dass wir mithalten können und gar nicht soweit entfernt sind.“ Prio A bleibt bei ihr dennoch der Beruf vor dem Fußball. Der Ehrgeiz um sich weiterzuentwickeln, ist in der Offensivspielerin vorhanden. „Besser werde möchte ich im Torabschluss, wenn man 30-40 Meter sprintet, muss sich dies auch lohnen“ sagt sie lachend, auch den Blick für die Mitspielerin haben und den einen oder anderen Trick im 1:1 perfektionieren, um sich schneller vom Gegenspieler zu lösen, sind weitere Punkte an denen Nina Neumann arbeiten will.

In dieser Saison hat sie noch einiges vor, Ziele sind den Hessenpokal verteidigen und den Aufstieg zu schaffen. „Ich möchte am Ende der Saison nicht mit Wasser dasitzen“ witzelt Nina Neumann, ergänzt aber ernst „Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber wir müssen hart arbeiten, Erfolg kommt nicht von allein.“ Die erste Saison bei Eintracht Frankfurt hat sie mit dem Hessenpokal beendet. Acht Tore erzielte sie in der vergangenen Regionalliga-Saison im Adlerdress, „Ich habe mich schnell eingelebt in die Mannschaft“.

Eintracht Frankfurt Frauenfußball Saison 2019/20

Nina Neumann privat überrascht in vielen Dingen. Auf dem Spielfeld ist sie mehr „Heavy Metal“, privat liebt sie die sanften Töne von Alexander Knappe und Philipp Poisel. Sie liebt Katzen, auch wegen des besonderen Charakters dieser Tiere und die Farbe pink. Eine weitere Vorliebe ist Düfte, sie besitzt zu Hause unzählig viele Parfümflaschen und erweitert ihre Sammlung immer wieder. Kulinarisch begeistern kann man Nina mit Reiswaffeln und Spezi oder mit einem leckeren Nudelgericht. Den (privaten) Tag spontan gestalten und nicht durchorganisiert zu haben, genießt Nina Neumann.

Freuen wir uns auf weitere Tempodribblings von Nina Neumann im Eintracht-Trikot mit vielen Toren und Torvorlagen.

 

Fotos: Bernd Höppler

 

 

 

Von: Denis Michel Biesold

 

 


 

Kontakt

Andreas Möller
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322