Aktuelles vom Fussball

A-Junioren beweisen Moral und sichern sich einen Punkt in Freiburg

Sonntag, 11. August 2019, 14:40

Zum Saisonauftakt in der A-Junioren Bundesliga Süd reiste unsere U19 ins Breisgau zum SC Freiburg. Nach einem 0:2-Rückstand drehte die Mannschaft von Andreas Ibertsberger auf und erarbeiteten sich mit einem 2:2 einen verdienten Punkt am ersten Spieltag.

Die Vorfreude der Spieler war deutlich zu spüren. Um 11 Uhr war es dann im Möslestadion in Freiburg soweit: Schiedsrichter Florian Ziegler pfiff die Partie und somit die neue A-Junioren Bundesliga Saison 19/20 für unsere U19 an. Von Beginn an wollten die Adlerträger unter Beweis stellen, wie hart sie in der Vorbereitung daran gearbeitet hatten, einen erfolgreichen Start hinzulegen. Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften ein gutes Spiel und kreierten hochkarätige Chancen. Doch ein früher Rückschlag in der 10. Minute durch Lars Kehl, der nach einem langen Ball aus dem eigenen 16er schneller schaltet und im 1 gegen 1 mit Eintracht-Keeper Max Hinke als Sieger herausgeht, brachte den SC in Führung. Das 1:0 der Gastgeber bremste die Euphorie ein wenig aus, doch die Adlerträger ließen sich nicht unterkriegen. In der Folge boten sich die beiden Mannschaften weiterhin einen offenen Schlagabtausch, bei dem eine fragwürdige Entscheidung über Tor oder Nicht Tor den Ausgleich der Riederwälder verhinderte. Neuzugang Jip Molenaar grätscht einen Ball in Richtung Tor und der Freiburger Verteidiger schlägt ihn augenscheinlich hinter der Linie heraus. Der Schiedsrichter entschied darauf, dass der Ball nicht im vollen Umfang hinter der Linie war und ließ die Partie weiterlaufen. Im Gegenzug waren es in der 27. Minuten waren dann aber erneut die Breisgauer, die ihre Chancen vor dem Tor besser nutzten. Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten ist es Dominique Domröse, der den Ball Volley in die Maschen des Frankfurter Tors schießt.  Doch ohne Widerstand wollten unsere A-Junioren zur Halbzeit nicht in die Pause gehen. „Nach zwei Gegentoren und einem umstrittenen nicht gegebenen Tor muss ich einfach die Moral meiner Jungs hervorheben“, so U19-Trainer Andreas Ibertsberger. Damit meint der Fußballlehrer den Eckball von Hüseyin Bakirsu in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Der Juniorennationalspieler schlägt den Ball scharf in den Fünfmeterraum, wo ihn Abdulkerim Cakar nach einer unübersichtlichen Situation über die Linie zu 2:1-Halbzeitstand drücken kann Ein Ergebnis, das eine umkämpfte zweite Halbzeit verspricht. „Der Treffer vor der Halbzeit war für uns immens wichtig. Wir hatten in der ersten Halbzeit die Chancen, hatten aber vorm Tor das Nachsehen gegen die Freiburger“, so Ibertsberger. „Dass wir vor der Halbzeitpause noch wieder herangekommen sind, gab uns in der zweiten Halbzeit den Schub, denn die Jungs wussten, dass sie es noch schaffen können.“

Dementsprechend entschlossen ging es nach Wiederanpfiff weiter. Während die erste Halbzeit den Freiburgern gehörte, waren jetzt die Riederwälder das Team mit dem größeren Spielanteil. Sieben Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit gelang der Ball zu Jabez Makanda Maleko, der mittig an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor stand. Aus der Drehung zog der Offensivmann das Leder aufs Tor und der Ball schlug ins obere Eck ein. 2:2 und noch eine gute halbe Stunde zu spielen. In der Folge waren die Frankfurter näher am Führungstreffer und machten Druck auf das Tor der Breisgauer, denn sie wollten das Spiel drehen. Ihre Mühen sollten am Ende jedoch nur mit dem Unentschieden belohnt bleiben, da die A-Junioren es vor dem Abschlusspfiff nicht mehr schafften, ein weiteres Tor zu erzielen. „Die erste Halbzeit gehörte spielerisch den Freiburgern und in der zweiten Halbzeit uns. Aus dieser Sicht geht das 2:2 in Ordnung“, resümiert Ibertsberger nach dem Spiel. „Doch die Art und Weise, wie sich die Jungs zurückgekämpft, gegenseitig motiviert und nicht hängengelassen haben, macht mich unfassbar stolz.“

Schon am nächsten Samstag, den 17. August, geht es um 11 Uhr am Riederwald mit dem ersten Heimspiel der Saison gegen den FC Ingolstadt weiter. An den FCI haben einige der Spieler noch gute Erinnerung aus der Vorsaison, als sie am letzten Spieltag in Ingolstadt den Klassenerhalt feiern konnten. Am Samstag sind die Karten neu gemischt und das Team von Andreas Ibertsberger möchte an den Punktgewinn aus dem ersten Spiel anschließen und vor heimischer Kulisse den ersten Dreier der Saison einfahren.

SC Freiburg U19 – Eintracht Frankfurt U19

SC Freiburg: Atubolu – Domröse, Hinrichsen, Schmidt, Keckeisen, Maier (57. Dietz), Weißhaupt, Michel, Kehl, Gindorf (57. Kehrer), Furrer

Eintracht Frankfurt: Hinke, Judge, Irorere (58. Oestreicher), Otto, Höllen (37. Loune), Makanda Maleko, Cakar (89. Zorn), Engel, Bakirsu, Molenaar, Littmann (75. Siebert)

Tore: 1:0 Kehl (10.), 2:0 Domröse (28.), 2:1 Cakar (45.+2), 2:2 Makanda Maleko (52.)

Schiedsrichter: Florian Ziegler (Hohenpeißenberg)

Zuschauer: 172

Von: Leon Mathieu

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de