Chronik

1959

Rudi Gramlich gründet die erste Eishockeyabteilung von Eintracht Frankfurt.

1960

Am 14. Januar 1960 fand das erste Spiel der Eishockey Eintracht in der Oberliga statt. Meist vor geringer Publikumskulisse.

1968

In der Saison 1967/1968 gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Allerdings nur für zwei Jahre, dann spielte das Team erneut in der Oberliga.

1981

Die Eissporthalle am Ratsweg wird eröffnet. Im Dezember zieht dort auch die Eishockeyabteilung ein.

1982

Der Eintracht gelingt nach langen Jahren in der Oberliga der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

1986

Nur vier Jahre nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga, schaffen die Kufen-Adler den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

1991

Das Ende nach 32 Jahren. Die Eishockeyabteilung wird aufgelöst.

2002

Am 01.Juli entstand aus dem EHC Frankfurt die neue Eishockeyabteilung der Frankfurter Eintracht.

2005

Die Eintracht wird Meister der Landesliga und feiert den Aufstieg in die Regionalliga.

2008

Die Rückkehr ins hessische Oberhaus ist geschafft. Die Eintracht spielt eine starke Landesligasaison und erreicht souverän den Wiederaufstieg in die Regionalliga.


 

Kontakt

Alexander Hermann

Abteilungsleiter

eishockey(at)eintracht-frankfurt.de