Milos Janecek

Der Turnvater

Papa Milos

Steckbrief

Vorname: Milos
Nachname: Janecek
Geburtstag: 31.05.1946
Abteilung: Turnen
Vereinsmitglied seit: 01.10.1972
Aufgaben im Verein: Mann für Alles in der Turnabteilung

Milos Janecek – genannt „Papa Milos“ – ist bei Eintracht Frankfurt eine Institution. Unzählige Kinder haben seine Turnstunden besucht und an den alljährlichen Weihnachtsmärchen im Oeder Weg teilgenommen. Schon der Axel Hellmann, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG, versuchte sich beim „Turnvater“ beim Gerätturnen.

Milos Janecek flüchtete nach dem Prager Frühling 1968 zunächst nach Schweden, landete aber 1970 in Frankfurt um dort seine Freundin Vera heiraten zu können. Hier kam Milos, der in Prag ein talentierter Kunstturner war, über eine Nachbarin zu den Turnern von Eintracht Frankfurt, wo er ab 1971 hauptamtlicher Übungsleiter im Oeder Weg wurde. Fortan trainierte er dort Jung und Alt, organisierte Veranstaltungen und strich die Turnhalle von der Leiter eines Feuerwehrautos, kurz: Milos Janecek ist und war DER Mann im Oeder Weg.

In der Winterzeit hat Milos Janecek besonders viel zu tun. Denn dann wird in der Turnhalle im Oeder Weg mit den Kindern der Abteilung traditionell ein Weihnachtsmärchen aufgeführt, bei dem „Papa Milos“, von der Idee bis zur Umsetzung, eigentlich für alles verantwortlich ist. Und wenn die Turnhalle bei der Vorführung proppevoll mit Eltern und ihren Kindern ist, muss er auch noch selbst auf die Bühne: „Ich spiele einige Rollen, trete unter anderem als Schutzengel oder  Gorilla auf“, lacht der 69-Jährige.

2011 geht „Papa Milos“ in Rente, dann wird er hoffentlich mehr Zeit für sich und seine Familie finden, wobei er gleich einschränkt: „Ich werde natürlich weiterhin in der Turnhalle sein, aber nur noch zu festen Zeiten und für bestimmte Aufgaben.“ Dazu gehören wird sicher auch das Weihnachtsmärchen in der Turnhalle. Denn Idee, Drehbuch, Bühnenbild, Umsetzung, Proben  - und dann noch eine Rolle auf der Bühne, das kann nur einer: Papa Milos!