Martin Kruse

Spontan-Triathlet und Stadiongänger

Steckbrief

Vorname: Martin
Nachname: Kruse
Abteilung: Triathlon

Wer Teil der Eintracht-Familie sein möchte, hat viele Möglichkeiten, den Verein auf seine Weise zu unterstützen. Ob  aktiver Sportler, ehrenamtlicher Helfer oder schlicht und einfach Fan. Zum Wohle der Gemeinschaft oder weil man Teil der Eintracht-Familie sein möchte, kann jeder individuell seinen Weg finden. Martin Kruse unterstützt Eintracht Frankfurt gleich in doppelter Hinsicht. Als aktiver Sportler der Eintracht-Triathleten kämpft er regelmäßig bei Wettbewerben gegen die Konkurrenz. Mit seiner Dauerkarte ist er zudem bei den Heimpartien der Fußballprofis am Start und fiebert von den Rängen aus mit.


Angefangen hat die Verbindung zu den Adlerträgern mit einem Gang ins Waldstadion. Dort verfolgte er in der Fußball-Bundesligasaison 1995/96 zum ersten Mal live ein Fußballspiel. Gefesselt von der Atmosphäre wollte er seitdem nicht mehr auf das Stadionerlebnis verzichten. Mitglied bei Eintracht Frankfurt wurde Martin 1998, selbstverständlich sicherte er sich direkt eine Dauerkarte. Obwohl der Fußballfan zu diesem Zeitpunkt selbst keine Vereinssportart betrieb, war er mit den Individualsportarten des Triathlons schon bestens vertraut und hielt sich so in seiner Freizeit fit. Wie Martin 2012 zu einem festen Bestandteil der Eintracht-Triathleten wurde, glich jedoch eher einem Zufall. „Ein Freund von mir musste beim Mittelmosel-Triathlon in Zell seinen Startplatz abgeben, diesen habe ich übernommen und der Wettbewerb hat mir sehr viel Spaß gemacht“, erinnert er sich. Im Anschluss an diesen Spontan-Triathlon spielte der ehrgeizige Athlet erstmals mit dem Gedanken, die Sportart auf Mannschaftsebene zu betreiben. Als dem angehenden Triathleten dann zu Ohren kam, dass Eintracht Frankfurt über eine eigene Abteilung verfügt, fiel ihm die Entscheidung bei der Vereinssuche ziemlich leicht.

Seit fünf Jahren ist Martin nun schon ein  fester Bestandteil der Triathlon-Abteilung. Er trainiert sowohl individuell als auch mit seinen Mannschaftskameraden in der Gruppe. Für Eintracht Frankfurt startet der Adlerträger in der Hessenliga über die Sprintdistanz, doch auch Wettbewerbe über die Mittel- und Langdistanz hat er bereits absolviert. Die Kombination der Sportarten sei für den Adlerträger ein Grund, weshalb er sich für den Triathlon begeistern kann. „Es wird einfach nie langweilig. Man ist nicht an das Wetter oder an Mannschaftskameraden gebunden und kann trainieren, wann man Lust hast. Außerdem fühle ich mich auch im Alltag fit und komme gut durch den Tag“, schwärmt Martin. Ein Traum für ihn sei es, einmal den berühmt-berüchtigten Ironman auf Hawaii zu absolvieren.

Martin ist jedoch nicht nur sportlich aktiv, er engagiert sich auch in der Abteilung. So fungiert er beispielsweise auf Veranstaltungen als Ständebetreuer. Zudem versteht sich der Adlerträger als Schnittstelle zwischen Verein und Abteilung, ist stets bemüht eine gesunde Kommunikation zu gewährleisten.

Fußballfan, Triathlet und Engagement innerhalb der Abteilung. Angefangen mit einem Stadionbesuch hat sich aus Martin Kruse ein echter Eintrachtler durch und durch entwickelt. Aufgrund seiner sowohl aktiven als auch passiven Aktivitäten opfert er für den Verein eine Menge Freizeit. Das mache ihm aber nichts aus, wie er verrät. „Mir ist die Eintracht einfach ans Herz gewachsen.“  Hoffen wir, dass er der Triathlonabteilung noch lange erhalten bleibt und unseren Profis weiterhin als zwölfter Mann zur Seite steht.