Norbert Kelzenberg

Der Abteilungsleiter

Steckbrief

Vorname: Norbert
Nachname: Kelzenberg
Geburtstag: 17.09.65
Abteilung: Basketball
Beruf: Lehrer (Mathematik und Sport)
Vereinsmitglied seit: 20.08.90
Aufgaben im Verein: Abteilungsleiter seit 2003, vorher bereits seit 1990 Mitglied des Vorstands, aktuell Spieler in der 3. Herrenmannschaft (Bezirksliga), vorher Spieler der 1. Herrenmannschaft in der Regionalliga und 2. Bundesliga, langjähriger Trainer von Jugendteams (größter Erfolg 2. Platz der Deutschen Meisterschaft männliche C-Jugend 1992) und der 1. Damenmannschaft in Oberliga, Regionalliga und 2. Bundesliga, im Moment nicht als Trainer aktiv

Wie bist Du zur Eintracht gekommen?

Ich habe meine Basketballkarriere in Bad Homburg begonnen und habe dort in der Jugend und im Seniorenbereich (bis Oberliga) gespielt, zusätzlich war ich dort auch als Trainer sehr aktiv. 1990 hat mich der Trainer des Regionalligateams, Henner Weis, von Eintracht Frankfurt zu einem Wechsel zur Eintracht überreden können. Seitdem bin ich als Spieler und Trainer bei der Basketballabteilung und mit verschiedenen Aufgaben im Vorstand aktiv. Der Wechsel von meinem Heimatverein ist mir sehr schwer gefallen, doch habe ich ihn nie bereut.

Dein schönstes Erlebnis mit der Eintracht?

Eindeutig der Aufstieg 1993 mit der 1. Herrenmannschaft der Basketballer in die 2. Bundesliga Süd. Natürlich das Finale um die deutschen Meisterschaften der C-Jugend (Juni 1992). Basketballunabhängig unbestritten die besonderen Spiele der Fußballer gegen Kaiserslautern, Reutlingen und an erster Stelle das Pokalfinale 2006.

Für mich bedeutet "Eintracht":

Wie schon oben zu erkennen, bin ich neben meinem Engagement in der Basketballabteilung seit Jahren auch mit ganzem Herzen in guten und schlechten Zeiten bei den Fußballern dabei. Die Eintracht ist eindeutig mein Verein geworden, und ich hoffe die Entwicklung der letzten Jahre geht so weiter.

Deine Ziele mit der Eintracht?

Ich werde sicherlich so lange Abteilungsleiter bleiben, so lange meine Unterstützung gefragt ist. Vor allem die Unterstützung des Jugendbereichs liegt mir am Herzen, der in den letzten Jahren wieder an die früheren Erfolge anknüpfen konnte. Wir haben engagierte und gute Jugendtrainer, die in diesem Bereich gute Arbeit mit Jugendlichen leisten, was vor allem in einer Stadt wie Frankfurt sehr wichtig ist. Wenn die sehr produktive Zusammenarbeit mit dem Präsidium der Eintracht so fortgesetzt wird, sehe ich sehr gute Chancen, diese Ziele weiter zu verfolgen.