Jürgen Fiedler

"Mister Eintracht"

Jürgen Fiedler

Steckbrief

Vorname: Jürgen
Nachname: Fiedler
Geburtstag: 31.12.1941
Abteilung: Hockey
Beruf: Pensionierter selbständiger Kaufmann
Vereinsmitglied seit: 1972
Aufgaben im Verein: Abteilungsleiter, Vereinsjugendleiter

Ein echter Frankfurter ist Jürgen Fiedler, genannt „Fiedes“, gar nicht, auch wenn man das kaum glauben mag. Geboren wurde er in Kassel, aber bereits mit vier Jahren zog es die Familie nach Frankfurt. Dort nahm ihn Richard Jordan, Inhaber des stadtbekannten Frankfurter Schuhhauses „Onkel Jordan“ sowie Gönner und Mäzen des Vereins, unter seine Fittiche. Gemeinsam besuchten sie Spiele der Eintracht, reisten 1960 sogar nach Glasgow, um das 6:3 der Fußballer zu bestaunen. So wurde Jürgen Fiedler, der am 31. Dezember 2011 seinen 70. Geburtstag feierte, ein großer Eintracht-Fan.

Jürgen begeisterte sich für Sport und begann in Höchst und in der Uni-Mannschaft mit dem Hockeyspielen. 1967 gelang ihm der Sprung zur Limburger Regionalligamannschaft, mit der er 1970 den Aufstieg in die Bundesliga feierte. Hier kam er in Kontakt zu zwei Mannschaften vom SC Weiss-Blau, die ohne Übungsleiter trainierten. Jürgen kümmerte sich um die Teams und brachte sie bei der Eintracht unter. So begann eine weitere Erfolgsgeschichte des Eintracht-Hockeys. 1975 kehrte Fiedes auch sportlich aus Limburg zurück: „Ich habe dann noch in der Regionalligamannschaft der Eintracht gespielt, zuletzt in der 1-B-Mannschaft. Erst mit 51 Jahren habe ich mit dem aktiven Hockey aufgehört.“ Als Funktionär wuchs das Aufgabengebiet aber ständig an: Neben seiner 33-jähigen Tätigkeit als Trainer war er Sportwart und seit 2003 ehrenamtlicher Abteilungsleiter. Auch Eintracht-Vizepräsident Dieter Burkert wurde einst als aktiver Spieler von Fiedes trainiert. Die Hockeyabteilung entwickelte sich zu einer der erfolgreichsten des Vereins, die Damen feierten die Deutsche Meisterschaft und sogar den Europapokalsieg.
Wenn Vorstandsmitglied Axel Hellmann heute liebevoll vom „alten Schlachtross“ spricht, dann tut er das voller Respekt. Denn Jürgen Fiedler hat mit der Eintracht so manche Schlacht geschlagen. Und dem Verein tolle Ideen geschenkt: 1976 fuhr Fiedes mit der Hockeyabteilung erstmals an den französischen Badeort Les Pieux. Daraus entwickelte sich eine Tradition, die bis heute Bestand hat. Fiedes ist mit 80 bis 100 Kindern und Jugendlichen unseres Vereins noch regelmäßig dabei – gemeinsam mit seiner Frau Beate. Die hat er natürlich auch bei der Eintracht kennengelernt. „Ich habe mir damals einfach die schönste Hockeyspielerin rausgesucht!“