Helmut Weintraud

Der langjährige Versammlungsleiter

Helmut Weintraud

Steckbrief

Vorname: Helmut
Nachname: Weintraud
Geburtstag: 03.11.1937
Abteilung: Fußball
Beruf: Rechtsanwalt
Vereinsmitglied seit: 25.09.1957
Aufgaben im Verein: Leiter der Mitgliederversammlung (bis 2012)

Helmut Weintraud ist Eintrachtler durch und durch. Als er kurz nach Kriegsende an der Hand seines Vaters zu den Spielen am Roseggersportplatz stapfte, ahnte er noch nicht, dass er einmal einen der verantwortungsvollsten Posten im Verein innehaben wird: Er leitete jahrzehntelang die Mitgliederversammlungen des Vereins.

Nachdem er sich 1957 den Riederwäldern angeschlossen hatte, absolvierte Helmut Weintraud recht schnell die Schiedsrichterprüfungen und war bis 1986 auf Frankfurts Fußballfeldern der Mann in Schwarz. Danach war er neben Tätigkeiten wie Schiedsrichterbeobachter oder Kreisrechtswart auch bei Eintracht Frankfurt aktiv, sei es in Satzungskommissionen oder im Ehrenrat. „Die Eintracht ist mir eine Herzensangelegenheit. Ich bin schon als Jugendlicher zu den Auswärtsspielen gefahren“, erinnert sich Weintraud.

Und so wandte sich Eintracht Frankfurt in den 80er Jahren an den Eintracht-affinen Juristen und fragte an, ob er sich nicht vorstellen könnte, die Leitung der Mitgliederversammlung zu übernehmen. „Ich habe das immer gerne gemacht, auch wenn es in so mancher Versammlung hoch her ging.“ Hoch her? Da denken Eintrachtler natürlich sofort an den Faustschlag bei der Versammlung 1988. Aber selbst die emotionalsten Sitzungen wurden unter der Leitung des waschechten Frankfurters ruhig zum Abschluss gebracht. „Auch wenn die Stimmung aufgewühlt ist, muss man immer versuchen, sachlich zu bleiben.“

Mit der Zeit wurden die ordentlichen Mitgliederversammlungen schon fast Routine, Helmut Weintraud konnte sich so etwas mehr seiner Familie oder seinem großes Hobby, dem Jazz, widmen. Bis heute betreibt unser ehemaliger Versammlungsleiter seine Anwaltskanzlei im Westend. Doch was auch immer er macht, bei einem kann man sich sicher sein: Helmut Weintraud bleibt immer ganz sachlich.