Axel Baier

Der Ultimate-Visionär

Axel Baier

Steckbrief

Vorname:Axel
Nachname:Baier
Vereinsmitglied seit:2005
Aufgaben im Verein:Jugendkoordination & Übungsleiter Hochschulsport

Axel Baier ist Jugendkoordinator und Übungsleiter der Ultimate Frisbee Abteilung der Eintracht Frankfurt. Er findet, mehr Leute sollten diesem Sport nachgehen, da es sich dabei um eine sehr attraktive Sportart handelt. Das Besondere bei diesem Spiel ist, das es keinen Schiedsrichter gibt und Regelverstöße auf dem Feld gegenseitig angezeigt werden und gemeinsam eine Lösung gesucht wird. Dieses Denken steht nicht nur bei ihm, sondern weltweit bei allen Frisbeespielern im Vordergrund, was sich nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld zeigt.

Wieso gerade Eintracht Frankfurt?
Ich wurde in Frankfurt geboren und war früher oft mit meinem Vater im Stadion und habe mir die Spiele der Fußball-Profis angeschaut. Mein absoluter Held war und ist Charly Körbel. Dann war es für mich klar, dass ich im selben Verein, wie er spielen möchte. Heute liegt es auch an den offenen Türen und der guten Zusammenarbeit zwischen uns im Ehrenamt und den professionellen Mitarbeitern der Eintracht.
Dein schönstes Erlebnis mit Eintracht Frankfurt:
Die Teilnahme an der Ultimate-EM in London 2009, wir erreichten zwar nur den 16 Platz, aber haben ein starkes Turnier gespielt und waren echt überrascht, dass wir international mithalten konnten. Auch das Ambiente dieses großen Ereignisses mit der Mannschaft teilen zu können, wird mir ewig in Erinnerung bleiben.
Welche Aufgabe hast du in deiner Abteilung?
Nachdem ich mich über Jahre hinweg vor allem um junge Erwachsene, die Frisbee spielen lernen wollten, gekümmert habe, besteht meine aktuelle Lieblingsaufgabe darin, unsere im Herbst 2012 gegründete Kinder- und Jugendmannschaft zu trainieren und auf Turniere zu begleiten. Die Betreuung  von Workshops und Schul-AGs fallen ebenfalls in meinen Aufgabenbereich. Dieses Jahr werden viele fleißige Hände und ich die erste Frankfurter Stadtschulmeisterschaft im Ultimate Frisbee ausrichten, ein Saisonhöhepunkt für unsere alten und neuen Mitglieder .
Warum hast du dich fürs Ultimate Frisbee entschieden?
Zu meiner Sportart bin ich ein wenig wie die Jungfrau zum Kinde gekommen, und habe es in Leipzig an der Universität kennen gelernt, da es mir ein Freund empfohlen hat. Ich finde es gut, dass der Respekt vor dem Gegner und vor dem Spiel im Vordergrund steht, „spirit of the game“ ,wie es heißt.  Man lernt Eigenverantwortung zu übernehmen. Das finde ich persönlich sehr wichtig. Ebenso gut finde ich die Tatsache, dass man Ultimate Frisbee auch im Mixed Modus (Frauen und Männer gemischt) spielen kann.
Warum sollte man unbedingt mit Ultimate anfangen?
Man kann es überall spielen, und es ist sehr vielfältig in seinen Anforderungen und mit Kind und Kegel durchführbar. Der Zauber der fliegenden Scheibe hat für mich einen besonderen Reiz, das Wesentliche sehe ich aber an einer anderen Stelle: Da man für sich, die eigene, die gegnerische Mannschaft und das Spiel selbst verantwortlich ist, kann hieraus nur ein positiver Effekt für die Gesellschaft resultieren.
Deine Ziele mit der Eintracht?
Meine Frankfurt-Frisbee-Vision beinhaltet, die Sportart in ganz Frankfurt als Breiten- und Leistungssport zu etablieren und viele, viele Menschen mit meiner Leidenschaft anzustecken. Jeder, der sich ein Bild von unserem Tun in der Abteilung machen möchte, ist immer herzlichst eingeladen. Wenn ihr mich so fragt, würde ich auch gerne auf den Vorfeldern des Waldstadions eine „inklusive“ Non-Profit-Veranstaltung im Zeichen des Menschen und der Frisbee durchführen.