Meilensteine

Europameister Pascal Behrenbruch

Europameister Pascal Behrenbruch. Foto: Iris Hensel.

28. Juni 2012

Langsam wurde es aber auch mal wieder Zeit. 41 Jahre lechzten Deutschlands Leichtathleten schon nach einem Europameister im Zehnkampf, ehe sie Pascal Behrenbruch (Foto: Iris Hensel) 2012 von diesem Fluch erlöste.

Am 28. Juni sicherte sich der Athlet der LG Eintracht Frankfurt mit dem Überqueren der Ziellinie im 1500-Meter-Lauf seinen ersten internationalen Titel. Kurioserweise just an der Sportstätte, an der DDR-Athlet Joachim Kirst 1971 für den letzten deutschen Triumph in jener Disziplin gesorgt hatte: Im Olympiastadion Helsinki. Doch bis dahin war ein in dreifacher Hinsicht beschwerlicher Weg. Neben der auf diesem Niveau grundsätzlich harten Vorbereitung hatte sich der gelernte IT-Kaufmann im November vor dem Turnier mit dem Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) überworfen. Differenzen in der Trainingsauffassung veranlassten den gebürtigen Offenbacher dazu, sein Heil in Estland zu suchen. In der baltischen Hauptstadt Tallinn unterzog sich der 1,96-Meter-Hühne dem Programm der ehemaligen estnischen Leichtathleten Andrei Nazarov und Erki Nool. Nach einem halben Jahr ohne strengere Ernährungs- und Schlafvorschriften bekamen die hiesigen Leichtathletik-Fans in Helsinki einen wie verwandelt wirkenden Behrenbruch zu Gesicht.

Der damals 27-jährige ließ Zuschauer und Kontrahenten allerdings zunächst über seine neue Stärke lange im Unklaren. Erst mit der achten Disziplin, als er sich im Stabhochsprung über die 5,00 Meter schwang – neben dem Kugelstoßen Behrenbruchs zweite persönliche Bestleistung während der Wettkämpfe – übernahm fortan der „blonde Riese“ die Führung des bisherigen Spitzenreiters Alexej Kusjanow. Die Vorentscheidung sollte fast typischerweise im Speerwurf fallen. Der LGler machte keine Kompromisse und warf sage und schreibe 15,08 Meter weiter als der Ukrainer und machte alleine in seiner Paradedisziplin 227 Zähler auf den Halbzeitmeister gut. In der Endabrechnung betrug der Vorsprung Behrenbruchs auf Kusjanow (8321) 237 Punkte. Die Gesamtleistung von 8558 Zählern bedeutete eine neue Bestleistung für den Athleten, der nebentätig als Sportberater die Führungskräfte von Fraport betreut. Obendrein übertraf Behrenbruch mit diesem Ergebnis die bisherige Saisonbestleistung des Belgiers Hans van Alphen (8519) um 37 Punkte.

Groß Gelegenheit, sich für die harte Arbeit und das hervorragende Resultat zu belohnen, hatte Pascal allerdings nicht. Keine sechs Wochen später warteten bei den Olympischen Sommerspielen in London die nächsten Herausforderungen.

 

Alles rund um unseren Europameister: Neben allen Disziplinen auch Stimmen, Stimmungen, Hintergrundgeschichten. Wirklich sehenswert!



 

Kontakt

Eintracht Frankfurt e.V.

Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel.: +49 69 42 09 70-0
Fax: +49 69 42 09 70-999