Meilensteine

Weltrekord Betty Heidler

21. Mai 2011

„Ich habe noch immer nicht das geworfen, was ich werfen kann. Also kämpfe ich weiter. Ich weiß, dass ich magische Weiten werfen kann und werde.“ Mit diesen Worten kündigte die Hammerwerferin Betty Heidler die Fortsetzung ihrer Karriere an und widersprach damit Gerüchten über ihren angeblichen Rücktritt.

Einen entscheidenden Anteil daran dürfte die Anita Włodarczyk haben. Die Polin schnappte dank einer Wurfweite von 79,58 Metern Heidler unlängst ihren seit über drei Jahren bestehenden Weltrekord weg. Ein Rückblick.

Vor der Weltmeisterschaft in Daegu  2011 stand zunächst am 21. Mai das Internationale Werfer-Meeting in Halle an. Warum also nach EM-Gold 2010 nicht auch gleich einen neuen Rekord nach Südkorea mitbringen? Oder deren zwei.

Bereits im ersten Versuch flog Bettys Hammer 77,19 Meter weit, was gleichbedeutend war mit einem neuen deutschen Bestwert. Doch damit nicht genug. Im dritten Versuch schlug das Sportgerät bei 79,42 Metern ein. Neuer Weltrekord! 2000 Zuschauer sahen, wie die bisherige Bestmarken Anita Włodarczyks von 2009 und 2010 um ganze 1,12 Meter überboten wurden. Die gebürtige Berlinerin ist darüber hinaus die erste deutsche Weltrekordwerferin seit der Wende. Nachvollziehbarerweise wurde sie im selben Jahr als Deutschlands Leichtathletin des Jahres gekürt.

Trotz aller Erfolge sieht die Jura-Studentin keinen Grund zum Aufhören. Die magische Marke von 80 Metern stellt weiterhin ein reizvolles Ziel da. Sollte sie dieses erreichen, wäre es wohl gleichbedeutend mit dem nächsten Weltrekord.

 

Im folgenden MDR-Bericht sehen Sie Bettys Rekordwürfe und Reaktionen:


 

Kontakt

Eintracht Frankfurt e.V.

Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel.: +49 69 42 09 70-0
Fax: +49 69 42 09 70-999