Meilensteine

U20-EM-Gold Gesa Krause

24. Juli 2011

Erst neulich bewies Gesa Felicitas Krause wieder ihre bestechende Früh(jahrs)form. Sowohl beim 3000-Meter-Hindernis-Lauf in Karlsruhe als auch beim 1500-Meter-Lauf in Mondeville kurz darauf lief sie neue persönliche Bestzeiten.

Überrascht ist davon schon längst niemand mehr. Spätestens seit dem 24. Juli 2011 können Beobachter der Szene im wahrsten Sinne des Wortes die Stoppuhr nach derlei Ausrufezeichen stellen. In besagtem Monat nämlich gelang der aus Ehringshausen stammenden Krause nach zuvor zahlreichen nationalen Erfolgen auch der internationale Durchbruch, als die damals erst 18-Jährige bei den Leichtathletik-Juniorenmeisterschaften in Tallinn den U20-Titel im Hindernislauf – ihrer Paradedisziplin – über 3000 Meter errang. Bei einer Zeit von 9:51,08 ließ die LG-Athletin die Russin Gulschat Faslitdinowa (9:56,98) sowie die Rumänin Elena Panaet (10:17,37) hinter sich. Dass der Faktor Glück in der estnischen Hauptstadt entgegen nicht ganz ernst gemeinten Aberglaubensbekundungen hinsichtlich des Zweitnamens („Felicitas“ leitet sich vom Lateinischen ab und bedeutet „Glück“) der damaligen Gymnasiastin wenn überhaupt eine untergeordnete Rolle hat, bewies sie einen Monat später, als der Juniorinnen-Shootingstar bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu auf Rang neun rannte – nicht ohne nebenbei einen neuen europäischen Juniorenrekord aufzustellen. Angereist war die Newcomerin immerhin als dreizehnte (!) der Weltrangliste. Es stand also ebenso wenig die angebliche Unglückszahl einer vielversprechenden wie intensiven Karriere im Wege, wie Krause unlängst auf faz.net einräumte:

„Ich habe immer gesagt: Sport ist mein Hobby. (...) Aber er ist jetzt kein Hobby mehr, er ist mein Job.“ Und trotzdem purzelten zuletzt neue persönliche Bestzeiten von Gesa Krause, was dann doch wieder sehr hobbymäßig wirkte – allerdings einzig das Ergebnis harter Arbeit ist.

 

Foto: Matthias Reiss

 

Im folgenden sehen Sie ein Interview mit Gesa Krause nach ihrer ersten internationalen Medaille:

 

 


 

Kontakt

Eintracht Frankfurt e.V.

Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel.: +49 69 42 09 70-0
Fax: +49 69 42 09 70-999