Aktuelles vom Triathlon

Der längste Tag des Jahres

Freitag, 07. Juli 2017, 17:56

Eintracht Frankfurt Triathlon Starterinnen und Starter

Es ist wieder so weit, am Sonntag den 9. Juli 2017 findet wieder die IRONMAN EUROPEAN CHAMPIONSHIP in Frankfurt statt.

Neben rund 3.000 Age Grouper, die neben dem Europameistertitel in ihrer jeweiligen Altersklasse auch um einen der Slots für die Ironman World Championship auf Hawaii kämpfen, werden die Topstars der Triathlonszene an den Start gehen.

Es wird nicht nur der längste Tag des Jahres für die Athleten, Helfer und Zuschauer – es wird auch der heißeste Tag des Jahres – sowohl aus sportlicher als auch aus meteorologischer Sicht. Es werden Temperaturen jenseits der 30 Grad-Grenze vorhergesagt.

Und es ist das Rennen, für das sich viele unserer Vereinskollegen aus der Eintracht Frankfurt Triathlon-Abteilung monatelang akribisch vorbereitet haben. Der Wettkampfhöhepunkt des Jahres für viele.

Zu den Vorbereitungen gehörten unter anderem das vereinsinterne Trainingslager in Cecina (Italien/Toskana) im Frühjahr wie auch umfangreiche Trainingseinheiten in allen drei Disziplinen (Schwimmen – Radfahren – Laufen plus Stabi- und Krafttraining) und einige Wettkämpfe z.T. bei der Hessen-Liga die mit in die Trainingspläne eingearbeitet wurden.

Ironman, in dieser so genannten Triathlon Langdistanz, die erstmals 1978 auf Hawaii stattfand, geht es über eine Schwimmstrecke von 3,8 km, eine Radstrecke von 180 km und einer Laufstrecke von 42,195 km.

Die Athleten starten das Rennen mit einem 3.8km Schwimmkurs als Rolling Start in den bis zum Start noch ruhigen Gewässer des Langener Waldsees. Der Zwei-Runden-Kurs beinhaltet einen kurzen Landgang, dem sogenannten „Australian Exit“, bei dem die Athleten kurz das Wasser verlassen um dann wieder in den See zu springen für die zweite Runde. Die Athleten erwartet eine Wassertemperatur zwischen 22°C und 24°C, einer Grenze, die nahe am Neoprenverbot liegt. Dies wird gerade in den letzten Tagen von allen Starten arg beäugt, denn mit Neo erwarten sich viele schnellere Schwimmzeiten.

Nach dem Schwimmen geht es auf die Zwei-Runden-Radstrecke. Sie führt die Athleten mitten durch Frankfurt über eine Strecke, die für alle anderen Fahrzeuge gesperrt ist. Der Rundkurs ist hügelig und anspruchsvoll. Es werden Tausende Besucher am Streckenrand erwartet, die die Athleten während der 180km langen Strecke anfeuern werden.

Zum Abschluss geht es über die Marathonstrecke von 42.195km. Es ist eine lange und flache Laufstrecke, die aus vier schnellen Runden besteht. Hier werden dank der Streckenführung schnelle Zeiten erwartet. Auch hier werden sich Tausende Zuschauer einfinden und an der Uferpromenade des Main den letzten Teil des Rennens mitverfolgen.

Von den Adlern der Eintracht Frankfurt Triathlon-Abteilung werden in diesem Jahr 8 Athletinnen und 43 Athleten am Heim-Rennen teilnehmen.

Hot Spots an der Radstrecke werden wie immer viele Zuschauer anziehen - so z.B.:

"The Beast", erreichbar von der U-Bahn Haltestelle Bergen-Enkheim. Von dort kann man zu Fuß bergauf, direkt an der Radstrecke entlang zum Ortsteil Richtung Bergen gelangen.

"The Hell", im historischen Ortskern von Maintal-Hochstadt.

"Hühnerberg", am Anstieg nach dem Ort Maintal-Wachenbuchen.

"Burg-Meile", dies ist der nördlichste Punkt der Radstrecke und liegt in Friedberg. Die Strecke führt die Athleten um die mittelalterliche Burg und entlang der Kaiserstraße. Dies ist mit einigem tausenden Zuschauer nicht nur für die Triathleten eine Gänsehaut-Atmosphäre.

"Heartbreak Hill", hier am Anstieg auf der "Frankfurter Straße" in Bad Vilbel, wo die Athleten steigungsbedingt langsamer sind, haben die Zuschauer einen guten Blick auf das Renngeschehen.

Für Interessierte stehen weitere Informationen über die Anreise zu den Hot Spots auf der offiziellen Seite des Veranstalters.

http://www.ironman.com/de-de/triathlon/events/emea/ironman/frankfurt/athleten/strecken/zuseher-hot-spots.aspx

In diesem Jahr ist es vorerst das letzte Mal, dass sich die Rennen des IRONMAN EUROPEAN CHAMPIONSHIP in Frankfurt und der Challenge Roth überschneiden.

Bei der Challenge Rot sind ebenfalls 7 Eintracht Tria-Adlern am Start.

Es gibt aber nicht nur die aktiven Athleten, sondern auch die vielen vielen aktiven Helfer (mehr als 4.000), die auch so erst ein Rennen dieser Dimension möglich machen. Schon jetzt einen großen Dank an die insgesamt über 130 ehrenamtlichen Eintracht Frankfurt Triathlon-Helfer, die am Versorgungsposten mit Bike Service am Heartbreakhill in Bad Vilbel und bei der Radstreckensicherung in Enkheim im Einsatz sein werden.

Und nicht nur wir werden unterstützt, sondern wir wollen auch unterstützen mit unserer Aktion „Eiserner Kilometer“ an der Ihr Euch alle noch beteiligen könnt. Mehr dazu findet Ihr auf unserer Seite:

http://www.eintracht-frankfurt.de/sportarten/triathlon/aktuelles/article/unsere-aktion-eiserner-kilometer-beim-frankfurter-ironman.html

Zielkanal am RömerWir von Eurer Webredaktion wünschen allen Startern einen tollen Tag, verwirklicht euren Traum und kommt heil und gesund ins Ziel. Zeigt unseren Sponsoren, dass sie mit der Eintracht Frankfurt Triathlon-Abteilung den besten Triathlon Verein ausgewählt haben und Ihn entsprechend unterstützen.

Von: Dieter Mählen / Fotos by Dieter Mählen

 

 

 


 

Kontakt

Georg Heckens
Abteilungsleiter

E-Mail ans Orgateam