Aktuelles vom Tischtennis

Der traditionelle Saisonrückblick

Montag, 14. Mai 2018, 08:32

Knapp vorbei ist nicht auch vorbei!
Denn mit dem grandiosen dritten Platz in der Verbandsliga Hessen als Aufsteiger, hat unsere Erste Herrenmannschaft mehr als positiv überrascht. Mit etwas mehr Glück bzw. Bestbesetzung bis zum Saisonende, wäre sogar eine Teilnahme an der Relegation zur Hessenliga möglich gewesen. So machten unsere Zweite und Fünfte Herrenmannschaft mit zwei Aufstiegen die zurückliegende Saison wieder zu einer überaus erfolgreichen. Keine einzige Mannschaft stieg ab und als Saisonhöhepunkt konnte die Entgegennahme einer mehr als großzügigen Spende für die Nachwuchsabteilung in Höhe von 30.000 Euro gefeiert werden.


Der offensichtliche Aufwärtstrend in der Abteilung hält also weiterhin an. Man bewegt sich weiterhin bei über 200 Mitgliedern und schickte in der zurückliegenden Saison sage und schreibe noch nie da gewesene neun Erwachsenen- und fünfzehn Nachwuchsmannschaften in den Spielbetrieb. Es folgt ein kurzer Saisonrückblick aller vierundzwanzig Mannschaften:

1. Herrenmannschaft:

Fast hätte es geklappt! Bis drei Spieltage vor Rundenende hatte man noch alles in der eigenen Hand und der zweite Platz lag noch in Reichweite. Am Ende erwies sich das Fehlen eines Spielers als zu große Hypothek um als Aufsteiger den ganz großen Wurf zu landen. Mit Khoa Ta Tuan als überragenden Spieler der Verbandsliga und drei hochkarätigen Neuzugängen aus Oberliga, NRW Liga und Verbandsliga, wird man nun in der kommenden Saison versuchen in die Hessenliga aufzusteigen. Ein nicht ganz unrealistisches Unterfangen.

Es spielten: Khoa Ta Tuan (28:5), Leon Pradler (14:15), Zeeshan Munir (17:15), Fabian Dolderer (12:7), Tung Le (15:11), Heiko Gloss (12:10), Paul Kmiecik VR (1:4) und Vladi Matijasevic (2:4).

1. Damenmannschaft:

Im Jahr nach dem Abstieg aus der Bezirksoberliga galt es erst mal den freien Fall aufzuhalten und sich in der Bezirksliga zu etablieren. Erfreulicherweise gelang dies trotz weiterhin dünner Personaldecke bereits einige Spieltage vor Saisonschluss. Mit Anja Uecker hatte man die überragende Spielerin der Liga in den eigenen Reihen, die maßgeblich am Klassenerhalt beteiligt war.

Es spielten: Anja Uecker (35:1), Louisa Kirchner (13:2), Alexandra Ernst (21:22), Susan Dietrich (4:20), Ulrike Wallner (1:10), Agnes Herzberg (6:14), Britta Schulmeyer (0:21) und Felicitas Wittkop (0:1).

2. Herrenmannschaft:

Angetreten mit dem Ziel endlich in die Bezirksliga aufzusteigen, reichte es am Ende nur zum zweiten Platz und man musste sich den Aufstieg über die Relegationsrunde erarbeiten. Dies gelang am Ende mit 9:0 und 9:4 relativ souverän und nun freut man sich auf eine harmonische und dank zweier Verstärkungen sicherlich erfolgreiche neue Saison. Wer weiß, vielleicht gelingt es ja wieder vorne mitzuspielen und die Kluft zwischen Erster und Zweiter Mannschaft weiter zu verringern.

Es spielten: Dirk Söhnholz VR (15:4), Heiko Reiter (18:5), Paul Zielinski (12:5), Vladi Matijasevic (25:2), Gercek Dogan RR (13:5), Andreas Ruhe (17:9), Lugene Heidsiek (21:5), Paul Kmiecik (2:8), Kai Huang (10:0) und Vadim Toaca (6:1).




 


3. Herrenmannschaft:

Dank zahlreicher taktischer Meisterleistungen, sehr guten Leistungen unserer besten JES Spieler und tollen kämpferischem Einsatz gelang es unserer Dritten Mannschaft als Aufsteiger relativ frühzeitig die Bezirksklasse am Ende souverän zu halten.

Es spielten: Vladi Matijasevic VR (11:8), Lugene Heidsiek VR (7:9), Kai Huang (30:12), Alessandro Pistara (13:5), Paul Kmiecik RR (8:9), Andreas Ruhe RR (12:5), Robin Ralli (16:5), Cao Ky Xuan (8:7), Dennis Schüdel (13:11) und Vadim Toaca (13:16).

 


4. Herrenmannschaft:


Als Aufsteiger in die Kreisliga musste am Ende unsere vierte Garde sogar aufpassen, nicht noch den zweiten Platz zu belegen, so stark spielte dieses Team. Den Meister besiegt und eine harmonische Truppe bildend, blickt diese Truppe auf eine tolle Saison zurück. Ein weiterer Aufstieg war nicht gewollt, mal sehen wie es im nächsten Jahr aussieht.


Es spielten: Roman Guski (19:3), Benjamin Wagner (7:9), Christian Hensel (11:11), SonNam Ngyuen (4:14), Norbert Schneider (19:12), Eckart Hoppe (16:9) und Emanuele Pistara (11:5).

 

 

 
5. Herrenmannschaft:


Ein weiterer Aufstieg und den Meistertitel durch unsere Fünfte Herrenmannschaft. Mit Ambitionen gestartet ebenfalls in die Kreisliga aufzusteigen, reichte es am Ende relativ entspannt. Mit nur zwei Niederlagen (davon einer durch falsche Doppelaufstellung) belastet, tritt man nun ebenso in der Kreisliga an. Herzlichen Glückwunsch!


Es spielten: Roman Guski VR (8:0), Marcel Massarani (10:4), Emanuele Pistara (16:4), John Kunath VR (8:2), Matthias Schmitt (2:3), Christian Moll (15:7), Louisa Kirchner (17:4), Carlos Domingo (13:8), Stefan Volk (9:3), Max Bommersheim (5:2) und Frank Hubert (14:10).

6. Herrenmannschaft:

Auch diese wieder vorbildlich von Midge Bleiji geführte Mannschaft schaffte es frühzeitig die Klasse zu halten und blickt auf eine entspannte Saison zurück.

Es spielten: Christian Moll VR (9:6), Carlos Domingo VR (7:8), Finn Ebner (6:12), Nikola Bikic VR (4:13), Niklas Wagner (12:20), Tobias Wang (13:7), Cédric Zelies (8:13), Alex Volyanskyy (3:6) und Midge Bleiji (9:17).

7. Herrenmannschaft:

Nach dem unverhofft kommt oft Aufstieg in der Vorsaison, galt es die Klasse zu halten. Dies gelang Dank vorbildlicher Mannschaftsführerleistungen von Taktikfuchs Jürgen Hepp, und mit Dennis Uddin, dem besten Spieler der Liga in den eigenen Reihen, am Ende relativ souverän.

Es spielten: Dennis Uddin (27:1), Nikola Bikic (10:10), Zoltan Farkas (12:17), Samuel Hochmann (4:6), Zemin Huang (8:17), Jan-Erik Schmidt (13:6), Markus Fila (2:7), Jürgen Hepp (1:16), Le van Tin (0:5) und Jasminko Kurdic (7:11).

8. Herrenmannschaft:

Diese auch wieder vorbildlich von Antonio Nesci geführte Mannschaft hatte es in dieser Spielrunde schwer aufgrund zu dünner Personaldecke immer vollständig anzutreten. Dennoch gelangen einige Achtungserfolge.

Es spielten: Samuel Hochmann (4:6), Jan-Erik Schmidt (7:1), Jasminko Kurdic (14:19), Sven Halfeld (2:12), Kazuo Kondo (7:23), Le Thien Quang (7:13), Antonio Nesci (10:15) und Daniele Alessandrini (4:9).

1. Jugendmannschaft:

Unsere stärksten Nachwuchsspieler traten in dieser Saison in der höchsten hessischen Spielklasse an und machten uns viel Freude. Am Ende landete man in der starken Hessenliga auf Platz 5 und sammelte wichtige Erfahrung für den Übergang in den Erwachsenenbetrieb.
Es spielten: Alessandro Pistara (15:14), Cao Ky Xuan (16:16), Marcel Massarani (14:10) und Giulio Grammatica (11:10).



2. Jugendmannschaft:

In der zweithöchsten hessischen Nachwuchsspielklasse der Verbandsliga antretend, konnte man ebenso gut mithalten und blickt auf eine tolle Saison zurück. Mit Finn Ebner und Sven Schneider stellte man sogar das stärkste Doppel der Liga.
Es spielten: Finn Ebner (7:25), Sven Schneider (8:19), Max Bommersheim (9:5), Samuel Hochmann (9:11), Eric Schneider (1:4) und Milos Petrovic (1:4).



3. und 4. Jugendmannschaften:

Unsere dritten und vierten Jugendmannschaften spielten eine durchwachsene Saison in der Bezirksklasse, geprägt von vielen Ausfällen und so landeten beide eher auf den hinteren Plätzen der Liga.

Es spielten: Tommy Duong (16:14), Samuel Hochmann (13:5), Eric Schneider (2:7), Milos Petrovic (27:21), Ennio Grammatica (10:26), Tomasz Wroblewski (1:11) und Alexander Sekula (12:12)

5. bis 7. Jugendmannschaft:

Auch diese Mannschaften waren mit großem Eifer im Spielbetrieb mit dabei. Stellvertretend für alle eingesetzten Jungadler seien wieder die eifrigsten Punktesammler erwähnt:

Milos Petrovic (11:13), David Siegel (15:29), Tomasz Wroblewski (9:9), Jonas Kang (18:37), Jan Alexander Schmidt (8:48), Niklas Gümblein (1:14), Benedikt Kajner (4:28), Mark Krajcar (4:23), Adam Savic (2:27) und Lorenzo D Aquino (3:32).

1. und 2. A-Schüler Mannschaften:

Unsere größten A-Schüler Talente konnten sich in der zurückliegenden Saison in der Bezirksoberliga bzw. Bezirksliga austoben und zeigten dort sehr ansprechende Leistungen. Zwar oft geprägt von weiten Auswärtsfahrten, bieten diese Ligen dennoch die Möglichkeit sich auf relativ hohem Niveau mit anderen zu messen. Unsere Jungs bewiesen mit vielen Siegen, dass sie dort mithalten konnten.

Es spielten: Moritz Gemmer (17:13), Alexander Sekula (10:17), David Rijkee (18:33), Benjamin Gfrörer (28:38), Philipp Hessenmüller (13:29), Moritz Erb (12:27), Florian Schlüter (3:18) und Emil Leban (5:13).

3. und 4. A-Schüler Mannschaften:

Auch diese Jungadler waren mit Begeisterung dabei und es konnten nicht zuletzt auch Dank eifrigen Trainings einige Leistungsexplosionen verzeichnet werden, die Erfreuliches für die Zukunft erhoffen lassen.

Es spielten: Moritz Erb (16:10), Florian Schlüter (14:12), Emil Leban (16:12), Christopher Lehnen (10:5), Daniel Kovacevic (9:10), Lasse Gerdes (13:6), Bastian Vogel (5:5), Thomas Spanidis (23:25), Jan Winschuh (8:24), Jacob Griebeler (9:26) und Konstantinos Bougliouklis (7:25).

Unsere drei B-Schüler-Mannschaften, in denen unsere jüngsten Akteure aufliefen, belegten zufriedenstellende Plätze in den Kreisligen und Kreisklassen. Auch hier nahmen viele Spieler zum ersten Mal am Spielbetrieb teil und konnten feststellen, dass Punktspiele das Salz in der Suppe sind und waren mit großem Eifer und tatkräftiger Unterstützung ihrer Eltern dabei.

Stellvertretend für alle anderen Nachwuchsadler im Schülerbereich seien auch hier die erfolgreichsten und eifrigsten Punktesammler erwähnt:

Christopher Lehnen (26:4), Daniel Kovacevic (17:7), Lasse Gerdes (13:1), Mahdi Sharifi (16:9), Bastian Vogel (11:10), Abraham Mehzun (28:12), Piet Verheyen (22:21), Hiyab Habtu (19:21), Cinar Soylenez (10:29) und Toplink Li (3:15).

Unsere C-Schüler Mannschaft bot wieder eine willkommene Plattform, den allerjüngsten Nachwuchsadlern Spielpraxis zu geben. Früh übt sich.

Auch hier seien die eifrigsten Punktesammler erwähnt:

Mahdi Sharifi (21:6), Azad Ivecen (7:29), Josef Zeidan (3:11) und Victor Toaca (4:25).

Fazit:

Eine weitere Saison des kontinuierlichen Wachstums liegt hinter der Abteilung. Über 200 Tischtenniscracks tragen mittlerweile das Eintracht Trikot. Vierundzwanzig Mannschaften im Spielbetrieb, das war wieder absoluter Rekord!

Zum ersten Mal sei vielen Jahren trugen wir wieder eine perfekt von Altmeister Jürgen Hepp organisierte und sehr gut angenommene Vereinsmeisterschaft aus.
Highlights waren sicherlich der Besuch des Endspiels um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft mit Timo Boll in der Fraport Arena und unser Mitwirken beim Adlertag mit dem Freundschaftsspiel gegen den FSV Frankfurt.
Ebenso die Verleihung des DVAG-Ehrenamtspreises an Heiko Reiter im Rahmen der Mitgliederversammlung am Riederwald.
Zum ersten Mal seit vielen Jahren wichen wir von unserer langjährigen Tradition ab, unsere Weihnachtsfeier auf dem Liebfrauenberg abzuhalten. Dank Neuzugang Dennis Uddin gab es in diesem Jahr einen grandiosen Abend im Oldtimersalon mit Ehrung der Vereinsmeister und Mannschaftsmeister der Vorsaison, der in die Abteilungsgeschichte eingehen wird.
Mit Abstand konnten wir uns im Nachwuchsbereich in Hessen wieder als größten Verein bezeichnen. Weitere Spieler aus anderen Vereinen schließen sich uns an und sind von unserer guten Arbeit überzeugt.


Viele engagierte Eltern tragen ihren Teil am weiteren Erblühen der Nachwuchssparte bei. Allerdings sollte jedem klar sein, dass man sich immer wieder erneut hinterfragen muss, was man zusätzlich für die Abteilung tun kann. Es gilt den Adler nicht nur auf der Brust, sondern auch im Herzen zu tragen! Eine weitere Identifikation mit der „Marke“ Eintracht ist nötig, auch wenn nicht alle Sachen immer zufriedenstellend laufen können.

Vielleicht gelingt es aber wieder etwas mehr zu vermitteln, dass man gerade auch angesichts der tollen Leistungen unserer Fußballer, stolz darauf sein kann, ein Eintrachtler zu sein. Nur dann wird es gelingen, die Tischtennissparte der Eintracht noch weiter nach vorne zu bringen.

Von: Dennis Schüdel