Adler Cup

Adler Cup mit Rekordmeldung

Greggi Distler gewinnt in der U8 für die Eintracht

 

Der 16. Adler Cup, der erstmals mit Hauck und Aufhaeuser einen Hauptsponsor präsentieren konnte, war in jeder Hinsicht ein großer Erfolg.

Mit knapp 240 Meldungen hatte niemand auch nur annähernd rechnen können und trotz der großen Konkurrenz vieler Turniere  diese Zahl erreichen zu können, da war Turnierdirektor Carsten Müller und sein Helferteam mehr als begeistert und sehr überrascht von dieser Resonanz.

Vor dem Turnier musste erst einmal ein brauchbarer Zeitplan erstellt werden , denn diese vielen Teilnehmer , noch dazu mit vielen Extrawünschen bzgl. Spielzeiten, unter einen Hut zu bekommen, ist alles andere als einfach.

Es hat sich gelohnt. Organisatorisch lief über die fünf Turniertage alles hervorragend und auch das Wetter spielte mit. Traumtemperaturen und nur am 2.Tag hat um 19 Uhr der Regen eingesetzt. Doch zum Glück gibt es ja eine Halle und die Matches wurden bis kurz vor Mitternacht zu Ende gespielt.

Eine Gruppe aus Israel mit 14 Jugendlichen war nach 2 jähriger Abstinenz wieder am Start und bereicherte die Veranstaltung mit internationalem Flair.

Diesmal konnte aber keines der Kinder einen vorderen Platz erreichen.

Das Highlight war einmal mehr die Tombola und die Kids stürmten an zwei Tagen die Lose und freuten sich über tolle Preise. Unter anderem stellte der Fußball-Fanshop viele Artikel zur Verfügung , die sehr begehrt waren.

Am Samstag wurden die Spiele des Adler Cups weitgehend auf den Nebenplätzen ausgetragen, denn auf den vorderen Courts spielte gleich zweimal die Hessenliga der Herren und Damen und die Tribünen waren hervorragend gefüllt.

Viele der Turnierteilnehmer schauten nach ihren Matches gerne zu und sahen Tennis auf hohem Niveau.

Am Sonntag wurden um 11 Uhr alle Jugendfinals ausgetragen. Die U10 und U12 weiblich kam aufgrund zu weniger Meldungen nicht zu Stande, aber dafür hatte die U14 ein volles 16er Feld zu bieten, was höchst selten vorzufinden ist. Hier siegte Nicol Mircheva aus Hünfeld im Finale gegen Charlotte Sheehan vom TC Königstein.

Auch in der U16 weiblich gab es ein schönes Feld. Hier bezwang Christine Junge-Ilges  aus Erfurt im Endspiel Audrey Dabomvé von Klein Krotzenburg in zwei Sätzen.

Die Tableaus der Junioren waren allesamt sehr groß.  In der U10 wurde in Gruppen gespielt und in der anschließenden Endrunde gewann Philip Herres vom FTC Palmengarten in einem Frankfurter Endspiel gegen Till Hryonko aus Bad Vilbel.

Die U12 Konkurrenz wurde dominiert von Tomas Zyle (ebenfalls vom FTC Palmengarten), der in einem einseitigem Finale gegen Narvin Wobrock vom TK Langen die Oberhand behielt.

Einen Titel für den TC Bad Vilbel feierte Laurens Harnoth in der U14. Er schlug souverän Sven Schönwald aus Aschaffenburg .

In der U16 gab es im Finale eine Höchststrafe. Clemens Rathmanner aus Kelkheim mußte sich mit 0:6 und 0:6 Paul Jakob Moritz vom TV 1860 Aschaffenburg geschlagen geben.

Bei den Damen und Herren gab es ein 64 er Feld und dies bei den Männern sogar ohne Freilos.

Das Damenfinale fand leider nicht statt, da die Finalistin Bernadett Birkas aus Heddesheim ( Baden) nach ihrem Halbfinalsieg nicht mehr antreten konnte.

Somit siegte die Topgesetzte Fabienne Schmidt vom TC Höhr Grenzhausen kampflos.

Bei den Herren spielte der ehemalige Eintrachtler Philipp Hessler vom TC Grünberg ein famoses Turnier.

Mit glatten Erfolgen spielte er sich bis in das Finale vor, wo sein Gegner Christian Braus von BW Weiher erschöpft beim Stande von 0:3 aufgeben musste.

Er musste in seinem harten Halbfinalmatch zu viel Kraft lassen und konnte dem entfesselnd aufspielenden Hessler kein Parolie bieten.

Als das Turnier schon fast beendet war fingen die Kleinen erst an. Das U8 Tagesturnier wurde von zwölf Kindern gemeldet und hatte starkes Tennis zu bieten.

Auf vier aufgebauten Kleinfeldern kämpften die Kids knapp drei Stunden und im Finale gab es einen Sieg für die Gastgeber.

Gregor Distler von der Eintracht setzte sich in einem starken Finale im Tie Break des 3.Satzes knapp gegen Anton John von WB Aschaffenurg durch und hielt stolz seinen Pokal in die Höhe.

Am Ende waren alle zufrieden und wenn man auf das Feedback der Teilnehmer hört, wird die Anzahl 2017 noch getoppt werden.

 

            

Indoor Adler Cup 2016

Indoor Adler Cup der Frankfurter Eintracht mit Teilnahmerekord und sehr starker Besetzung.

Drei Titel an die Eintrachtler.


Vom Freitag bis Sonntag fand der Indoor Adler Cup am Riederwald statt.

Erstmals konnte Turnierleiter Carsten Müller und seine Helfer in 5 Konkurrenzen

spielen. Neben dem Jugendturnier (Junioren U14, U16 und U18 ) in der bekannten

Granulat 3 Feld Halle fand auch ein Nachwuchsturnier für die U21 der Damen und

Herren statt. Dieses wurde in der neuen sehr modernen Traglufthalle auf Sand

ausgetragen, die kurz vor Beginn des Winterhalbjahres fertig gestellt worden ist.

Somit ist es gelungen 82 Teilnehmern einen Start zu ermöglichen.

Sage und schreibe 194 Meldungen gab es zu verzeichnen und diese Meldeanzahl war sogar höher als im Sommer, wenn es beim großen Adler Cup offene Felder gibt und 13 Plätze genutzt werden können.

Alleine die Warteliste bei der U14 bestand aus 57 Spielern.

Dadurch, das das Jugendturnier in die Kategorie J2 seitens des DTB eingestuft

worden ist (bei Jugendturnieren gibt es die Kategorien J1-J4) ist auch die

Qualität enorm und alleine für das Erreichen der 2.Runde gibt es viele Punkte für die Deutsche Rangliste.

Trotz der starken Besetzung setzten sich beim Nachwuchsturnier 2 Eintrachtler durch.

Neuzugang Nikolina Pjanic siegte im Finale im Championstiebreak gegen die Topgesetzte Anna Uljaniov von BW Würzburg.

Zuvor hatte sie sich durch drei souveräne Siege bis in das Finale gespielt.

Auch Daniel Kellenbenz blieb in seinen vier Spielen ungeschlagen und sicherte sich den Turniersieg. Nach zwei deutlichen Siegen musste er zweimal in den Championstiebreak.

Im Halbfinale gewann er diesen gegen Max Wolz aus Seligenstadt mit 10:5 und im Finale siegte er gegen Tanini Kader vom TV Hausen, der vor einigen Wochen die Skyline Open an gleicher Stelle gewann, mit 2:6 6:0 und 10:6.

Fast hätte auch Linus Koeke einen Sieg für die Gastgeber verzeichnet. Nach einem hochklassigen Halbfinale, in dem er den Topgesetzten Tim Heger aus Wiesloch besiegte , sah es auch im Finale gut aus, ehe sich das Spiel im zweiten Satz drehte und Linus letztlich im Championstiebreak mit 6:10 gegen Tim Seibert vom TTC Brauweiler verlor.

In der U16 stand mit Nico Diefenbach ebenfalls ein Eintrachtler im Finale. Erst setzte er sich im Viertelfinale gegen Dorian Frei durch (6:2/6:3), bevor er Armin Salehi aus Kassel bezwang. Im Finale hatte er jedoch gegen den entfesselt aufspielenden Lucas Krämer von RW Sprendlingen keine Chance.

Es wäre für Nico nach Siegen in 2014 und 2015 der Hattrick geworden.

In der U14 gewann David Tivanovac vom TC SW Frankfurt im Finale gegen Matteo Feggi aus Groß Zimmern.

Ein gelungenes Turnier wurde mit viel Lob der Teilnehmer gewürdigt und alle waren am Ende sehr zufrieden.

Vier Titel für die Gastgeber

Christopher Chiout gewinnt den Adler Cup

Vier Titel für die Gastgeber


Der 15.Adler Cup auf der Anlage der Tennisabteilung von Eintracht Frankfurt war wieder ein voller Erfolg. Zwar war die Teilnehmerzahl etwas geringer als im Vorjahr , trotzdem waren es immer noch beachtliche 135 Meldungen.

An vier Tagen lieferten sich die Jugendlichen und Aktiven spannende Matches bei hochsommerlichen Temperaturen. Und die Spieler kamen nicht nur aus Frankfurt – im Gegenteil. Aus allen Bundesländern strömten die Jugendlichen und Aktiven nach Frankfurt.

 

In der Herrenkonkurrenz gab es einen Sieg der Gastgeber. Christopher Chiout erwischte eine Glanzwoche und holte sich den 2.Sieg beim Adler Cup der Herren nach 2013.

Der Eintracht – Verbandsligaspieler zeigte im Finale gegen Philipp Stockmar starkes Tennis und besiegte den 1880 er glatt in zwei Sätzen. Beide waren noch sichtlich müde vom anstrengenden Halbfinale nach über 3 Stunden bei 35 Grad.

Bei den Damen siegte die Topgesetzte Vivian Wolff vom Offenbacher TC im Finale gegen die Nummer 2 der Setzliste , Nina Marjanovic vom TEVC Kronberg, in spannenden 2 Sätzen. 

In der Jugend mussten drei der weiblichen Konkurrenzen leider ausfallen, da die Anzahl der Meldungen zu gering war.

In der weiblichen U12 siegte Emelie Ellger vom TC Ober Roden in der 5er Gruppe nach dem Modus Jeder gegen jeden.

Bei den U12 er Jungs siegte Carlos Fernando Nau vom TC Groß Gerau. Zweiter wurde Finn Weigelt von der Eintracht.

Caan Gruenberg wurde zwar „nur“ Dritter, konnte sich aber dennoch freuen. Er zog in der zweitägigen  Tombola an einem Tag gleich zweifach den Hauptpreis und darf sich nun über 4 Sitzplatzkarten für ein Eintrachtheimspiel freuen.

Die anderen drei Titel holten sich allesamt Eintrachtler.  Jan Bevc gewann den U10 Wettbewerb vor Hugo Mahling (ebenfalls Eintracht ).

Julien Penzlin erreichte als Ungesetzter den 1.Platz in der U14 und gewann dabei mehrere knappe Matches.

Im Finale schlug er Lars Schneider vom TC Diedenbergen mit 7:6 im 3.Satz.

Und Fabian Schradi gewann die Konkurrenz der Junioren U16.

Der U18 Hessenligaspieler setzte sich im Finale gegen Miguel Rodrigo Nau aus Groß Gerau knapp in drei Sätzen durch.

Am Finaltag bot sich den Spielern ein tolles Ambiente, so fand parallel zu den Halbfinals und Finals das Hessenligaheimspiel der Eintrachtherren gegen BW Wiesbaden statt und in den Pausen konnte großes Tennis bewundert werden.

Erstmals in der Historie des Adler Cups wurde auch ein U8 Wettbewerb ausgetragen, der als Tagesturnier gespielt wurde. Immerhin 8 Kinder meldeten sich an und lieferten sich knapp 4 Stunden heiße Duelle.

Sieger wurde Linus Müller vom TV Hausen , der im Finale gegen Vito Bule vom TV Heimgarten gewann.

Ein sehr schönes Turnier, welches im Jahr 2016 hoffentlich wieder mehr weibliche jugendliche Anmeldungen vorfinden kann.

 

Fotogalerie:

 

          

2 Heimsiege beim Indoor Adler Cup

Es war ein spannendes und hochklassiges Turnier am letzten Februar-Wochenende. Die neunte Auflage des Indoor Adler Cups in der Tennishalle der Eintracht lockte zahlreiche Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland an den Riederwald. Diefenbach und Doublier siegten für die Eintracht und holten damit zwei von drei Titeln.

Da eine hohe Leistungsklasse oder eine gute Ranglistenposition nötig waren um in die 16er-Felder zu gelangen, mussten sogar einige gute Ranglistenspieler (zunächst) auf die Warteliste. Das Niveau war gut wie selten zuvor. Durch viele ausgeglichene Matches, die teilweise im Supertiebreak entschieden wurden, endete der Turniertag am Samstag gar erst in der Nacht zum Sonntag um 1.30 Uhr.

Diefenbach gewinnt das Junioren-Finale
Das Turnier lief für unsere Eintrachtler, die auch ohne die Adlerträger mit Wildcards die höchste Teilnehmerzahl stellten, erfolgreich. So gewann Nicolas Diefenbach nach einem ganz starken Auftritt das Finale der Junioren U16, gegen Tim Becker aus Groß Gerau mit 6:2 und 6:0. Überhaupt präsentierte sich Nicolas in bestechender Form. Im Halbfinale behielt er gegen Vereinskamerad Tobias Schradi ebenfalls die Oberhand. Dieser hatte in der Runde zuvor in einem spannenden Match den Topgesetzten Julius Linnemann aus Dresden bezwungen. Damit ging der Sieg in der Jugendkonkurrenz erneut an den Gastgeber, nachdem im Jahr 2014 Dominik Fritsche sich den Turniersieg holte.

Sieg für Doublier beim Damen-Turnier
Zwei Stunden später gab es bei den Damen Titel Nummer Zwei für die Adlerträger. Sandra Doublier wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte im Finale Johanna Kende aus Heidelberg mit 6:3 und 7:6. Im 2. Durchgang lag die Hessenligaspielerin mit 0:5 zurück, gab aber nicht auf und drehte letztlich den Satz noch zu ihren Gunsten. Im Halbfinale hatte es ein Frankfurter Duell gegeben, doch Katharina Tesar vom SC 1880 konnte dem druckvollen Spiel Doubliers nichts entgegensetzen.

Eintracht-Herren kämpften bis zum Halbfinale
Bei den Herren waren es die Tage der Oldies. Im Halbfinale standen drei über dreißig jährige und nur Daniel Kellenbenz von der Eintracht hielt die Ehre der jungen Wilden hoch. Im Viertelfinale gelang dem Youngster ein großer Coup, als er Fabian Sinn aus Mannheim (LK1 – 434 DTB Rangliste) in zwei Sätzen besiegte. Auch gegen Tobias Kasprak aus Wiesbaden kämpfte er bis zum Schluss und verlor nur knapp mit 4:6 und 6:7. Im zweiten Halbfinale unterlag Eintracht-Trainer Jacques Theron dem Wiesbadener Christian Korte, nach zuvor zwei starken Auftritten mit 4:6 und 1:6. Das Finale wurde nach nur zwei Aufschlagspielen beendet, da Tobias Kasprak leider wegen Rückenschmerzen aufgeben musste. Somit sicherte sich Korte den Titel.

Vorfreude auf die Sommerauflage
Auch am Finaltag herrschte tolle Stimmung und die Zuschauerplätze hinter den drei Courts waren sehr gut gefüllt. Nach dem erneut tollen Turnierverlauf des Indoor Adler Cup freuen wir uns schon jetzt auf eine (erfolgreiche) Sommerauflage des Adler Cups im August.

 

 

Ergebnisse Aktive

Ergebnisse Jugend

Adler-Cup 2014 ein voller Erfolg


Der 14. Adler Cup, der von Eintracht Frankfurt auf der Tennis-Anlage am Riederwald veranstaltet wurde, war ein voller Erfolg: Knapp 180 Meldungen gab es zu verzeichnen. Fünf Tage lang wurden den Zuschauern spannende Matches bei sommerlichen Temperaturen geboten. Zwei Eintrachtler feierten Heimsiege.

Aus allen Bundesländern strömten die Teilnehmer nach Frankfurt. Schon zur Tradition geworden ist auch der Besuch einer großen Gruppe aus Israel, die in Frankfurt einige Turniere absolviert. Ein Turniersieg am Riederwald blieb den Gästen jedoch verwehrt. Trotz vieler TeilnehmerInnen sprang für die Israelis nur ein zweiter Platz heraus, den Nicol Grozdin in der U12 erreichte. Dies spricht für die Stärke der deutschen Akteure, etwa jener unserer Eintracht. Julien Penzlin in der U12 und Dominik Fritsche in der U16 holten die Titel und sorgten für zwei tolle Heimerfolge. Julien besiegte in der U12 im Finale Connaire Fisher vom TG Lämmerspiel, während Dominik im Finale Moritz Paul Jakob aus Alzenau schlug.

Für einen weiteren Frankfurter Erfolg sorgte Neal Lasowski vom SC 1880, der in der U14 in einem spannenden Finale gegen Julian Wörn vom TC Bergen Enkheim die Oberhand behielt.

 

Die weiteren Titel in den weiblichen Konkurrenzen gingen an Alexia Boboc in der U12 (Marburger TC), Lilly Hugo in der U14 (WB Aschaffenburg) sowie an Luise Reisel in der U16 (TGS Bieber Offenbach).

Als die Siegerehrung der Jugend schon vorüber war, standen die beiden Finals der Aktiven auf dem Programm. Bei den Damen setzte sich Tabea Janssen vom TC BW Bad Camberg nach einem beeindruckenden Auftritt gegen Nikolina Pjanic aus Bieber Offenbach durch. Bei den Herren besiegte Niklas Herbring etwas überraschend den favorisierten Bad Homburger Regionalspieler Patrick Telawez mit 6:3 und 6:2.

Die zahlreichen Zuschauer am Riederwald sahen nicht nur spannenden Tennis, auch das Rahmenprogramm stimmte. Der Kleinfeldplatz stand keine Sekunde leer und die beliebte zweitägige Tombola wurde begeistert von allen Kids angenommen. Die Hauptpreise wurden direkt nach den Finalspielen von den jüngsten Besuchern in Anspruch genommen. Sie durften nämlich zur Saisoneröffnungsfeier in die Commerzbank-Arena zum Spiel der Eintracht gegen Inter Mailand.

Im kommenden Jahr gibt es bereits die 15. Auflage des Traditionsturniers, welches nach der Fertigstellung zweier neuer Plätze noch weiter ausgebaut werden soll. Geplant sind eine U10-Konkurrenz sowie ein U8-Wettbewerb.

 

Ergebnisse Jugend

 

Ergebnisse Aktive

Adler Indoor Cup in heimischer Hand

Toller Erfolg beim Indoor Adler Cup in der Eintracht Tennishalle. Lukas Storck gewann als Topgesetzter souverän die Herrenkonkurrenz im Finale gegen Maximilian Scholl aus Stuttgart. Er verlor im gesamten Turnier keinen Satz und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Auch Sandra Doublier setzte sich ungefährdet durch und besiegte im Finale die im Ranking vor ihr stehende Hannah Reich vom TC Großhesselohe mit 6:3 und 6:4. Nach klaren Siegen beider Akteure sahen die Zuschauer ein gutklassiges Endspiel, in dem Sandra durch ihr druckvolles und präzises Spiel der Gegnerin letztlich in den entscheidenden Phasen überlegen war.

Und auch in der U16 gab es einen Erfolg zu vermelden. Dominik Fritsche vom TC RW Neu Isenburg (spielt Jugend für die Eintracht) besiegte Ben Griedelbach (Sportwelt Roßbach) mit 6:1 und 6:3.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung und drei Tage spannendes Tennis. Wie beliebt Winterturniere mittlerweile geworden sind, zeigen die Felder der Aktiven. Aus ganz Deutschland reisten die Spieler an, um wertvolle Ranglistenpunkte zu sammeln. Aus Hamburg reiste beispielsweise Jonas Meier vom Harvesterhude TC an, um dann aber nach nur einer Stunde deutlich zu verlieren und wieder die weite Reise zurück antreten zu müssen. Laut ihm würde er es aber wieder tun, denn das Turnier war deutschlandweit das best besetzte Turnier an diesem Wochenende.

Aufgrund der mangelnden Platzkapazität waren leider nur 16-er Felder möglich. Schade, denn die Warteliste war in allen Altersklassen sehr gut gefüllt.

 

Tableaus (PDF):

Herren 

Damen

Junioren U16

Adler Cup 2013

Der 13. Adler Cup von Eintracht Frankfurt auf der Tennis-Anlage am Riederwald war wieder ein voller Erfolg: Über 180 Teilnehmer boten fünf Tage lang spannende Matches bei hochsommerlichen Temperaturen.

Aus allen Bundesländern strömten die Teilnehmer nach Frankfurt. Schon traditionell reiste eine große Gruppe aus Isreal zum Adler-Cup an. Und noch ein bekanntes Gesicht: Andrej Cherkassov, ehemaliger ATP Spitzenspieler und Davis Cup Teilnehmer für Russland, betreute seine Schützlinge. Und dies mit Erfolg: Daria Panferova gewann das Turnier bei den Damen gegen die Überraschungsfinalistin Dilara Ahmetagic von der Eintracht. In der Herrenkonkurrenz gab es einen Sieg der Gastgeber. Christopher Chiout erwischte eine Glanzwoche und siegte völlig überraschend. Allerdings konnte sein Finalgegner Tom Pütz vom SC Safo nicht antreten und das Finalspiel mußte leider ausfallen.
Parallel zum Regionalligaspiel der Herren gegen Ludwigshafen fanden dann am Sonntag auf der prächtig gefüllten Anlage auch die Jugendfinals statt. Auch dort konnten einige Frankfurter tolle Ergebnisse verzeichnen. In der Junioren U12 belegte David Tivanovac vom TC SW Frankfurt den 2.Platz. Er unterlag im Finale Matteo Feggi aus Groß Zimmern. Ebenfalls im Finale unterlegen war Cora Stefanie Barber vom FTC Palmengarten in der U16. Colin Günther machte es besser. Der Vilbeler gewann im Finale der U16 in drei Sätzen gegen Dejan Eckhold aus Nieder Olm.

Auch das Rahmenprogramm stimmte. Der Kleinfeldplatz stand keine Sekunde leer und die berühmte zweitägige Tombola wurde begeistert von allen Kids angenommen. Im kommenden Jahr gibt es dann die 14. Auflage des Traditionsturnieres und dann soll wieder die 200er Marke der Meldungen geknackt werden.

Adler Indoor Cup 2013

7. Indoor Adler Cup vom 1.-3.März 

 

Nicolas Diefenbach mit Heimerfolg

 

Es war schon Sonntag nach 19 Uhr, die Turnierleitung konnte nach drei Tagen fast die Augen nicht mehr offen halten und auf Platz 1 und 3 spielten schon die Dauerbucher und gingen ihrem Hobby nach. Doch in der Mitte auf Platz 2 wurde in der Herrenkonkurrenz fantastisches Tennis geboten und Toni Pflug vom Leipziger TC verwandelte nach 3,5 Stunden seinen ersten Matchball gegen den Topgesetzten Lukas Storck von der Eintracht. In einem hochklassigen und dem wohl besten Endspiel in dieser Turnierhistorie gewann er mit 2:6 7:6 und 7:6, wobei er im 2.Satz gegen den zunächst überlegenen Eintrachtler schon Matchbälle abwehren musste.

Es wäre der zweite Titel für die Eintracht gewesen. Einige Stunden zuvor besiegte Nicolas Diefenbach in der U 16 seinen Vereinskameraden Daniel Pujol deutlich in 2 Sätzen und krönte seine Leistungen in den vier Matches. Lediglich in seinem Auftaktmatch hatte er einige Probleme und musste durch den Champions Tiebreak. Julian Reinhold war ebenfalls im Halbfinale und rundete das fantastische Ergebnis aus der Sicht des Gastgebers ab.

Der Sieg bei den Damen ging verdient an die Topgesetzte Andreea Mihai vom Kölner THC. Die Rumänin gewann im Finale gegen Carolin Drescher vom Bergheimer TC mit 6:4 und 6:1.

Sandra Doublier unterlag knapp im Halbfinale gegen die unterlegene Finalistin.

Jana Müller (Eintracht) mit einer WC ins Feld gelangt, besiegte überraschend in ihrer Auftaktpartie Lani Tümmers aus Moers (Nummer 281 der Deutschen Damenrangliste) in drei Sätzen und dies nach Abwehr eines Matchballs. Auch in Runde zwei stellte sie ihre Topform unter Beweis und verlor gegen die spätere Siegerin achtbar 3:6 und 3:6.

Die Konkurrenzen der Damen und Herren waren stark besetzt wie nie.

Die letzte ins Feld gelangte Dame (außer den WCs) steht in der Rangliste auf Position 348. Eine unglaubliche Dichte, die sich am Wochenende am Riederwald versammelte. Auch bei den Herren waren fast nur Spieler mit LK 1 im Feld und dementsprechend wurde hochklassiges Tennis geboten.

Auch die Meldeanzahl war rekordverdächtig. Teilweise bis zu 30 Spieler auf der Warteliste zeigten die Beliebtheit des Turniers. Aus ganz Deutschland wurde angereist und außer den Eintrachtlern kam bei den Aktiven kaum ein Spieler aus dem Bezirk Frankfurt in das Hauptfeld. Lediglich Lea Schneider vom SC Safo hatte es geschafft, verlor aber in ihrer Auftaktpartie.

Schade, aber Turnierdirektor Carsten Müller kann aufgrund der nur vorhandenen drei Plätze nicht mehr Spieler annehmen.

 

Tabelaus (PDF):

Herren

Damen

Junioren U16

Adler Cup 2012

Renomiertes Jugend – und Aktiventurnier erneut stark besetzt

Der 12.Adler Cup auf der Anlage der Tennisabteilung von Eintracht Frankfurt war wieder ein voller Erfolg. Über 230 TeilnehmerInnen lieferten sich an den fünf Turniertagen spannendes Tennis. Und die Spieler kamen nicht nur aus Frankfurt – im Gegenteil. Aus allen Bundesländern strömten die Jugendlichen und Aktiven nach Frankfurt und wie schon zur Tradition geworden eine große Gruppe aus Isreal mit ihren Nationalcoaches.

Plötzlich tauchte am 2.Turniertag noch ein bekanntes Gesicht auf. Andrej Cherkassov, ehemaliger ATP Spitzenspieler und Davis Cup Teilnehmer für Russland, betreute in der Herrenkonkurrenz seinen Schützling, der allerdings in Runde 1 scheiterte. Zwei Frankfurter konnten sich in den Jugendkonkurrenzen am Ende aber durchsetzen. Luis Ostheimer vom FTC Palmengarten gewann in der U 16 Männlich und Maximilian Gauss vom TC Bad Vilbel schaffte den Sieg nach souveränen Matches in der U 12. Vom gastgebenden Verein Eintracht Frankfurt gelang Luana Faé in der U 16 ein guter 2.Platz.

Dass nicht mehr Erfolge am Ende zu Buche standen lag daran, dass ambitionierte Jugendliche wie Sebastian Mortier oder Royi Lasowski es vorzogen bei den Herren mitzuwirken, wo sie im starken Feld mehr gefordert wurden. Auch dort strahlte am Ende ein Frankfurter Gesicht. Lorenz Heide, Verbandsligaspieler in Reihen des TC Bergen Enkheim, siegte nach starken Auftritten. Im Halbfinale schlug er den Topgesetzen Philipp Seissler von TEC Darmstadt und beeindruckte mit präzisem Spiel von der Grundlinie.

Turnierleiter Carsten Müller war froh es geschafft zu haben. Das Wetter war von Mittwoch bis Freitag suboptimal und es wurde mehrfach unterbrochen. Teilweise wurden die drei hallenplätze mit genutzt, aber der Zeitplan für jeden Tag wurde irgendwie durchgebracht, so dass am Sonntagvormittag bei schönem Wetter alle Finals gespielt werden konnte. Diesmal allerdings nicht auf den vorderen Plätzen. Durch das regionalligaspiel der Eintrachtherren gegen Ravensburg musste ausgewichen werden, was aber dem Niveau der Begegnungen nicht schadete.

Adler Indoor Cup 2012 - Ergebnisse

Zwei Titel an die gastgebende Eintracht

 

Royi Lasowski und Lukas Storck heißen die männlichen Sieger des diesjährigen Hallenturniers in der Tennishalle am Riederwald. Die für die Eintracht aufschlagenden Youngsters setzten sich in hochklassigen Finalspielen jeweils knapp durch.

Royi gewann in der U16 im Finale gegen Clubkamerad Sebastian Mortier mit 6:4 und 6:4. Kürzlich war er ihm noch im Finale der Bezirksmeisterschaften unterlegen. Beide hatten auf dem Weg in das Finale keine Probleme und es gelangen deutliche Siege. Sebastian Mortier siegte in der Vorschlussrunde gegen Cornelius Kolb vom SC 1880. Dass es kein reines Frankfurter Halbfinale wurde, lag an Jochen Bertsch aus Mannheim, der sich als 98 er Jahrgang überraschend bis unter die letzten 4 vorspielte.

Lukas Storck bewies er  Kämpferherz. Sowohl im Halbfinale gegen David Eisenzapf aus Köln, als auch im Finale unterlag er im 1.Durchgang und steigerte sich im Verlaufe des Matches.

In der Damenkonkurrenz sahen die Zuschauer ein Finale der Underdogs. Jeanette Dräger aus Leverkusen, an Position 1 gesetzt, unterlag im Viertelfinale Janina Berres aus Simmern. Sandra Doublier von der Eintracht war die Nummer drei der Setzliste und hatte im Halbfinale gegen Lea Schneider aus Wetzlar alle Trümpfe in der Hand, verlor aber letztlich mit 4:6 im dritten Durchgang.Lea Schneider gewann auch im Finale Satz 1, musste aber dann den harten Matches Tribut zollen und verlor gegen Julia Dittrich aus Hanau mit 0:6 im 3.Satz.

Insgesamt ein reibungsloser Ablauf an den drei Turniertagen und eine starke Besetzung in allen Altersklassen.Alleine in der U 16 Männlich waren 28 Spieler auf der Warteliste. Von den 104 Meldungen konnte nur knapp die Hälfte aufgenommen werden, da die Hallenkapazität nicht mehr zuließ.

Tableaus:

Damen Junioren

5.Indoor Adler-Cup der Eintracht

Die Frankfurter TeilnehmerInnen erzielen tolle Ergebnisse

 

Turnierveranstalter Carsten Müller war sehr verwundert über nur elf weibliche Meldungen, die bis Fristende bei ihm eingegangen waren. 2010 waren es noch fast dreißig, woraufhin eine Warteliste erstellt werden musste. Da das Interesse der männlichen Jugend und Aktiven aber ungebrochen war, wurde kurzerhand das Herrenfeld erweitert.
Im diesjährigen kleinen Teilnehmerfeld zeigte sich aber eine Menge Qualität: Hessenligaspielerin und Eintracht-Neuzugang Sandra Bendlova dominierte die Konkurrenz und gewann souverän die Damen-Konkurrenz. Im Halbfinale wurde sie von Teamkollegin Sandra Doublier zwar gefordert, siegte aber letztlich sicher 6:2 und 6:2. Ihre aggressiven Schläge bekam auch die aktuelle Hessenmeisterin der U16 Kristin Vivien Rehse im Finale zu spüren: Lediglich ein Spiel gab die in Prag wohnende Bendlova ab.
Bei den Herren standen sich im Endspiel der an Nummer drei Gesetzte Niklas Herbring vom TC Bad Homburg und Eintracht-Lokalmatador Lukas Storck gegenüber.
In einem fast drei Stunden dauernden, dramatischen und mit hochklassigen Ballwechseln gespickten Match gewann Niklas mit 6:3, 1:6 und 6:4.
Lukas profitierte im Halbfinale von der Aufgabe Tobias Schades. Im Viertelfinale lieferte er eine Galavorstellung ab und besiegte Tim Focht aus Saarbrücken.
In der Jugendkonkurrenz stellte der FTC Palmengarten mit Magnus Müller den Sieger, der im Halbfinale Leon Günther vom TC Bad Vilbel knapp zu schlagen wusste. Sein überraschender Finalgegner war der für unsere U14 spielberechtigte Eintrachtler Royi Lasowski, der im Viertelfinale den topgesetzten Justin Kuhr vom TC Wetzlar in zwei Sätzen deklassierte. Magnus Müller hatte dann das bessere Ende für sich und besiegte den müde wirkenden Youngster mit 6:4 und 6:1.

 

Tableaus:

 

Junioren U16

Herren

Damen