Aktuelles vom Tennis

Tobisch und Nagel gewinnen 6.HUK COBURG Mainhattan Trophy

Sonntag, 17. September 2017, 19:59

Die 6.Auflage der Mainhattan Trophy hatte wie erwartet volle Felder zu verzeichnen und es mussten bei den Damen – und Herrenkonkurrenzen sogar Wartelisten erstellt werden, da „nur“ 32er Felder zugelassen werden konnten.

Trotz schlechter Vorhersage spielte auch das Wetter mit. Am Donnerstag und Freitag wurde bei kühlen Temperaturen gespielt und die Matches, die wegen Dunkelheit nicht zu Ende gespielt werden konnten, wurden in der Halle beendet. Am Wochenende hielt es trotz bedecktem Himmel ebenso und am Finaltag ließ sich sogar pünktlich zu den besten Spielen die Sonne blicken.

Nicht nur die Meldeanzahl war hervorragend, sondern auch die Qualität. In den Aktivenkonkurrenzen waren insgesamt 13 LK 1er enthalten und viele vor allem junge Spieler mit hoher Deutscher Rangliste.
Erstmals hatte das Turnier mit HUK COBURG einen Hauptsponsor gewonnen, welcher auch an allen Tagen auf der Anlage präsent war.

Bei den Damen setzte sich Hannah Nagel vom Hochheimer TV durch, die sich nach einem souveränen 6:0 und 6:4 Finalerfolg gegen Darina Müller(Nidderauer TC) über den Turniersieg freute. Sie gab im ganzen Turnierverlauf keinen Satz ab und dominierte ihre Gegnerinnen. Bei den Herren gab es ein Frankfurter Endspiel. Der Topgesetzte Hessenligaspieler Oliver Tobisch vom FTC Palmengarten gab bis zum Finale in vier Matches gerade einmal 11 Spiele ab und präsentierte sich in Topform. Finalgegner Fabian Neff von der Eintracht leistete im Endspiel eine Menge Gegenwehr, mußte sich aber letztlich mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Fabian hatte im Halbfinale in einem Krimi Marc Miran vom TC Tübingen mit 13:11 im CT besiegt und dort bereits einige Kräfte liegen lassen.

Neben dem DTB Turnier der Aktiven wurde auch ein LK Turnier für die Herren 40 durchgeführt. Hier setzte sich Thomas Schänzle vom TC BW Bad Soden gegen Marc Hofferbert vom TC Bad König in einem hochklassigen Finale mit 5:7, 7:5 und 13:11 durch und verwandelte nach knapp drei Stunden seinen 6.Matchball.

Am späten Sonntagnachmittag waren dann alle zufrieden und aber auch irgendwie froh, das es vorbei war. Vier Tage mit voller Power durchgearbeitet und Turnierleiter Carsten Müller, sein Helfer Marko Meyer und Oberschiedsrichter Alexander Schaut blickten sehr zufrieden zurück auf die sehr gelungenen Tage.