Aktuelles vom Rugby

Saisonrückblick 2015/2016

Montag, 13. Juni 2016, 15:23

Neues und Altes aus der Rugbyabteilung: Wir blicken zurück auf die Saison 2015/2016, die mit dem 30. Juni endet.

Frauen

Unsere Mädels unter der Leitung von Suse Wodarz waren auch in dieser Saison zweigleisig unterwegs. Als Spielgemeinschaft „SG Rhein-Main“ mit den Frauen des RC Mainz in der Frauenbundesliga konnte auch in diesem Jahr nur der sechste und damit vorletzte Platz belegt werden. Das klingt jetzt mal nicht so berauschend, doch wenn man die Entwicklung betrachtet, gab es dieses Mal deutlich knappere Spiele. Diese positive Entwicklung gilt es mit in die kommende Saison zu nehmen, aber Prognosen gibt es keine, nur die, dass es auch in der nächsten Saison in der Frauenbundesliga weitergeht.

Dann sind unsere Mädels auch noch als „Eintracht Frankfurt“ in der Deutschen 7er-Liga Frauen unterwegs. Diese Spiele finden immer in Turnierform statt und dienen vor allem dazu, Einsteigerinnen an das Rugby heranzuführen. Kleineren Teams ermöglicht dies einen regulären Spielbetrieb. In der Gruppe West belegten unsere Mädels den dritten Platz und qualifizierten sich damit zum Meisterschaftsendturnier in Berlin. Dieses fand am 04.-05.06.16 statt und unsere Mädels belegten von insgesamt 12 Teams den sechsten Platz. Deutscher Meister wurde der ASV Köln.

Ja und dann gibt es da noch die „Bembel Babes“, das Turnier-Team, welches in diesem Jahr ohne unsere Herren, auf das angeblich größte 10er-Turnier der Welt gefahren ist, welches in Dendermonde (Belgien) stattfindet. Verstärkt wurden die „Babes“ durch etliche „Wombats“ (= Mainz) und die Herren des RC Mainz waren auch noch im Gefolge. Dieses Turnier wird über zwei Tage bestritten und der Partyeffekt kommt natürlich auch nicht zu kurz. Auch in diesem Jahr für alle ein unvergessliches Erlebnis. Und nachdem eines der zwei geplanten Meisterschaftsturniere gestrichen wurde, werden die „Babes“ am Wochenende 18./19.6.16 auch noch unsere Herren bzw. die „Frankfurt Flamingos“ zum Bishops-Cup in St. Gallen (Schweiz) begleiten. Einen besseren Saisonabschluss kann es eigentlich nicht geben.

Herren

Der Saisonstart in der zweiten Bundesliga West begann zunächst vielversprechend für die Herren. 41 Bundesliga-Pässe wurden zur Verlängerung oder Neuausstellung beim DRV eingereicht. Eine solche Mannschaftsstärke hatte es bis dato noch nie gegeben. Doch leider war dies kein gutes Omen. Die wenigen Spiele die es gab (Die Gruppe West war nur mit 6 anstelle mit 8 Teams besetzt) wurden allesamt verloren, das Auswärtsspiel in Luxemburg musste sogar aufgrund zu weniger Spieler abgesagt werden. Damit wurde man Gruppenletzter, ohne jedoch absteigen zu müssen, da, wie schon berichtet die Gruppe nicht voll war. Nach dem letzten Spiel wurde deshalb eine Mannschaftsbesprechung terminiert. Nach sachlicher und ruhiger Diskussion wurde mit einer deutlichen Mehrheit beschlossen, aus der Zweiten Bundesliga freiwillig abzusteigen und einen Neustart in der „Dritten Liga Süd-West“ zu beginnen. Vom Leistungsniveau ist die 3. Liga durchaus mit der 2. Bundesliga zu vergleichen, dafür sind die Lizenzbedingungen nicht so „scharf“ wie in der Bundesliga. So wird beispielsweise der fehlende Spielbetrieb im Schüler- und Jugendbereich nicht mit Minus-Punkten bestraft wie in der Bundesliga.

Ebenfalls auf der Mannschaftssitzung verkündete Spieler-Trainer Thomas Nöth in der nächsten Saison nicht mehr als Trainer zur Verfügung zu stehen. Wie er selbst sagte, war dies eine schöne und aufregende Zeit für ihn. Nun werden andere Prioritäten gesetzt, wobei die Familie ganz vorne steht, aber auch Rugby wird er weiterhin spielen. Vielen lieben Dank Thomas, der Du über Jahre dein Herzblut in die Mannschaft gesteckt hast. So sind wir nun auf der Suche nach einem neuen Trainer/Trainerin für unsere Herrenmannschaft.

Derzeit bereiten sich die „Frankfurt Flamingos“ unter der Leitung von „Ober-Flamingo“ „Higgi“ Volkmann auf das 10er Turnier in St. Gallen vor (s.o.). Hier kann sich das Team nochmal mit internationalen Gegnern messen und anschließend feiern, bevor es dann in die Sommerpause geht.

Schüler und Jugend

Der Schüler- und Jugendbereich bleibt weiterhin unser „Stiefkind“. Ciaran MacGowan unterstützt von Suse Wodarz haben das regelmäßige Training von Benjamin Krieg (immer donnerstags 17:15 – 18:15 Uhr) übernommen. Nach wie vor gibt es einen kleinen Kreis von Minis, die regelmäßig daran teilnehmen. Weiterhin bietet Ciaran immer dienstags ein Training in einer Flüchtlingsunterkunft für unbegleitet Minderjährige an. Leider sind die Jugendlichen nicht dazu zu bewegen, nach Rödelheim ins Training zu kommen. Geplant sind Kooperationen mit Schulen in der Umgebung von Rödelheim und erste Gespräche sind bereits gelaufen.

Platz

Im November 2015 konnte man in der Zeitung lesen, dass auf dem Rasenplatz der P.-Holzmann-Schule ein Gymnasium gebaut wird. Die Überraschung war groß und wie es derzeit aussieht, soll ab Juli 2016 der Baubeginn sein. Zwischenzeitlich gab es Gespräche mit der Stadt. Diese bemüht sich derzeit darum, einen neuen Heimspielplatz in Frankfurt für uns zu finden. So sind wir alle gespannt, wo wir in der nächsten Saison unsere Zelte aufschlagen dürfen. Das Thema „Heimat“ bleibt so ein immer währendes Thema unserer Abteilung.

Abteilungsvorstand

Nach wie vor ist es ein sehr konstruktives und freundliches Miteinander die die Arbeit im Vorstand prägt. Die verteilten Aufgabenfelder werden gewissenhaft und verlässlich bearbeitet. Details werden entweder direkt kommuniziert oder in den regelmäßigen Sitzungen besprochen.

Am 30.06.16 um 19:00 Uhr findet die jährliche Abteilungsversammlung im Clubhaus der TGS Vorwärts statt. Gemäß Satzung stehen in diesem Jahr Wahlen an. Gewählt wird der Abteilungsleiter/in, dessen Stellvertreter/in und die/der Jugendwart/in. Benjamin Krieg als Jugendleiter wie auch meine Wenigkeit als Abteilungsleiter stehen zur Wiederwahl zur Verfügung. Andreas Jakobs als derzeitiger stellvertretenden Abteilungsleiter wird nicht mehr zur Verfügung stehen. Alle Aktive, wie auch viele Zuschauer bei unseren Heim-Spielen konnten sich seit Jahren darauf verlassen, dass es immer etwas zu trinken und zu essen gab. Aber auch in unseren Sitzungen war Andy mit seinem Wissen immer gefragt und hat das ein oder andere Thema in einen realistischen Rahmen gesetzt. Im letzten Jahr ist bei Andy viel passiert und seit diesem Jahr wohnt er auch nicht mehr in Frankfurt. Er wird uns auch weiterhin erhalten bleiben, aber er kann nicht mehr dieses Engagement bringen. Dies finde ich persönlich sehr schade und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihm für sein Engagement bedanken.

So möchte ich an dieser Stelle für das Amt des/der Stellvertreter/in werben und euch alle bitten sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, ob ihr nicht selbst Mitglied in einem sehr gut funktionierenden Team werden möchtet, in dem auch der Spaß nicht zu kurz kommt um damit euren Lieblingssport/eure Lieblingsabteilung zu unterstützen. Über die Aufgaben und Anforderungen findet ihr mehr in dem ergänzenden Rundschreiben zur Abteilungsversammlung, welches euch per Post erreicht hat oder fragt mich einfach direkt.

Neben der drei formellen Positionen im Abteilungsvorstand gibt es noch eine ganze Reihe von „Beisitzern“. So fange ich an bei unserer Frauenwartinnen, Meike Hedderich und Haram Lee. Sie sorgen für einen reibungslosen Spielbetrieb beider Teams, kümmern sich auch um die Öffentlichkeitsarbeit und andere Details, die so anfallen. Werden aber auch immer wieder von ihren eigenen Teamkolleginnen in speziellen Aufgaben unterstützt. Ein ähnliches Konstrukt soll es nun auch für Herrenmannschaft geben. Lag die Verantwortung für den Spielbetrieb und die –organisation vornehmlich in meinen Händen, soll dies nun auch auf mehrere Schultern im Herrenteam verteilt werden. Ich hoffe und wünsche mir, dass ich ein entsprechendes Team zur Abteilungsversammlung vorstellen kann.

Rolf Krämer als Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit in der Abteilung, bemüht sich immer wieder das Eintracht-Rugby in den Fokus der Medien zu rücken.  So gab es jüngst mit den Frauen einen Beitrag im Radio (Radio X – http://www.radiofanomania.de). Er erstellt regelmäßig Spielberichte die er über einen Medienverteiler per Mail verschickt und ist verantwortlich dafür, dass es immer wieder Beiträge von uns im Mitgliedermagazin der Eintracht Frankfurt zu lesen gibt.

Jens Schleich hat im letzten Jahr das Amt des Zeugwart übernommen. Er kümmert sich um Nach- und Neubestellungen von Trainingsbedarf und gibt dieses an unsere Spielerinnen und Spieler aus. Seit neustem gibt es auch einen Katalog den man bei ihm anfordern kann (nur für Abteilungsmitglieder).

Florian Keppler unser Finanzminister steht im regelmäßigen Kontakt mit der Finanz-Verwaltung der Eintracht Frankfurt. Er überwacht den Etat und kontrolliert die erfolgten Buchungen.

Rolf Keppler, der Vater von Florian, ist unser „Oldies-Beauftragter“. Rolf organisiert zweimal jährlich ein Treffen ehemaliger Eintracht-Rugby-Spieler. Diese Treffen werden von den Ehemaligen immer gerne angenommen und gut besucht.  So sind es jedes Mal um die 20 Teilnehmer die sich in der Eintracht Gaststätte im Oederweg treffen. Weiterhin ist er gemeinsam mit Werner Czerny (Mitglied im Ehrenrat der Eintracht Frankfurt) verantwortlich für die Oldie-Mannschaft der „Bembelschwenker Rhein-Main“ und sorgt hier unter anderem für die regelmäßige Teilnahme an Freundschaftsspielen oder Turnieren.

Hans Kasprzyk kümmert sich um unsere, wie auch um die Geschichte der gesamten Eintracht Frankfurt. Gemeinsam mit Museumsdirektor Matthias Thoma und weiteren Ehrenamtlichen, arrangieren sie die Ausstellungen im Museum und kümmern sich um das Archiv. Im Rahmen einer Vortragsreihe „Sportgeschichte am Nachmittag“ referierte Hans im April dieses Jahres über die Entwicklung des Rugbys in Frankfurt. Gleichzeitig konnte er eine eigens dafür eingerichtet „Rugby-Vitrine“ präsentieren, bestückt mit Dokumenten und Gegenständen rund um die Rugbyabteilung in der Eintracht Frankfurt. Die Vitrine gehört nun bis auf weiteres zur festen Einrichtung im Museum.

Nicht zu vergessen ist unser „Higgi“ Volkmann, der nun seit Jahren Rugby-Touren für unsere Herren und neuerdings auch für unsere Frauen organisiert. Diese Touren sind für die jeweiligen Teams sehr wichtig. Es fördert das Gemeinschaftsgefühl und ermöglicht ein sich anderes kennenlernen und ausprobieren außerhalb des üblichen Spielbetriebs.

All die hier aufgeführten „Beisitzer“ werden auch für die kommende Wahlperiode zur Verfügung stehen und die Abteilung mit ihrem Engagement unterstützen. Das ist sehr erfreulich und dafür danke ich herzlich. Und wer jetzt vielleicht Lust bekommen hat hier selbst mit einzusteigen sei willkommen, Arbeit gibt es immer!

 

M. Deichmann

 

 

 

 

 


 

Abteilung RUGBY

Abteilungsleiter

Kommissarische Abteilungsleiterin

Corinna Völker
Mail: rugby.abteilungsleiter(at)t-online.de