Aktuelles vom Rugby

RUGBY Herren: Sieg gegen Bonn knapper als nötig.

Mittwoch, 26. November 2014, 08:56

RUGBY Eintracht: Sieg gegen Bonn knapper als nötig

Mit 26:24 (16:10) holt die Eintracht im DRV-Ligapokal den zweiten Bonuspunkt-Heimsieg in Folge. Mangelnde Disziplin verhinderte den höheren Erfolg. Letztes Heimspiel vor der Winterpause ist am 29. November gegen Düsseldorf.

Mit einem überaus verdienten Heimsieg verschaffte sich die Rugby-Eintracht nicht nur fünf Punkte im Kampf um die Play-Offs des Ligapokals, sondern auch weiteres Selbstbewusstsein für die anstehende schwere Aufgabe gegen den TuS 95 Düsseldorf. Den für den Bonuspunkt nötigen vier Versuchen hätten die Frankfurter gegen eine durchweg unterlegene Bonner Mannschaft weitere hinzufügen müssen, aber stattdessen gelang es den Rheinländern gegen Spielende bedrohlich aufzuholen und drei eigene Versuche zu erzielen. Der aus der knappen Niederlage resultierende Bonner Defensivbonuspunkt war quasi ein Frankfurter Geschenk.

So war Spielertrainer Thomas Nöth nicht durchweg glücklich: „Wir müssen uns Disziplinlosigkeit vorwerfen, das hat unser starkes Spiel sehr gestört und uns fast den Erfolg gekostet. Das müssen wir gegen Düsseldorf in den Griff bekommen, sonst werden wir verlieren.“

Es wird einiges sein, dass in der Trainingswoche seine Aufmerksamkeit verdient. Die rote Karte für Hakler Moritz Weiss wegen Faustschlag war dabei nicht mal das Ärgste. Ein Bonner Stürmer hatte dem am Boden liegenden Felix Müller auf den Kopf getreten, Weiss war quasi verpflichtet, adäquat zu reagieren. Dem souverän und an sich großzügig leitenden Schiedsrichter Gerhard Felbinger blieb keine Wahl als der Platzverweis. Da im Gruppenhandgemenge ein weiterer Bonner sein Knie regelwidrig im Gesicht eines Frankfurters einsetzte und dafür ebenfalls Rot sah, war numerische Ausgeglichenheit gewahrt (56.).

Mehr als das dürfte Nöth die defensive Unordnung der an sich erfahrenen Hintermannschaft geärgert haben: Immer wieder gaben Frankfurter ohne Not die Verteidigungslinie auf und so war wenig überraschend, dass alle drei Versuche der Rheinländer (11., 70. und 90. Minute) durch teils weit in der eigenen Hälfte gestartete Konter erzielt wurden. Und angesichts der erdrückenden Überlegenheit des Eintracht-Sturms, der seine Gegner nach Belieben über den Platz schob, bis den Bonnern die Stürmer ausgingen und die Gedränge ohne Druck gespielt wurden, fragten sich viele Zuschauer, weshalb die Eintracht Gelegenheiten ausließ, zur Gasse zu kicken und die Bonner ins Malfeld zu drängen. Wie probat dieses Mittel gewesen wäre, zeigten die schönen Versuche von Christian Sztyndera (25.) und George Oziashvili (40.) aus solchen Situationen.

Nach der Halbzeit setzte sich das einseitige Spiel fort: Die Eintracht kontrollierte den Gegner und erspielte sich eine Reihe von Gelegenheiten. Sorge dürfte Nöth aber bereiten, dass in Abwesenheit der drei erfahrenen Argentinier Zöllner, Prado und Magnolia – die in Paris bei ihrer Nationalmannschaft weilten, um das Spiel gegen Frankreich zu sehen – nach Wechseln das Niveau sank und Bonn sich aus der Umklammerung durch die Eintracht öfter befreien konnte.

Gut, dass der Spielertrainer selbst (44.) und Gedrängehalb Amit Chatterjee (62.) mit schönen Sololäufen sowie Sztyndera durch Penalty (27.) das für den Sieg erforderliche Punktepolster herausgearbeitet hatten. Und wäre Higgi Volkmann bei seinem schönen Lauf ins Malfeld nicht mit einem Fuß im aus gelandet, wäre früher alles klar gewesen. So musste die Eintracht am Ende ein wenig zittern, fuhr aber letzten Endes einen ganz verdienten Sieg nach Hause.

Das anstehende Match gegen Düsseldorf ist das letzte Spiel vor der Winterpause. Das Hinspiel in Düsseldorf hatte die Eintracht zu Saisonbeginn 31:12 verloren, derzeit sind die Rheinländer in der Tabelle direkt vor den Frankfurtern platziert.

  • Eintracht RUGBY vs. TuS 95 Düsseldorf,
    Samstag, 29. November, Antritt 14.00 Uhr
    Sportplatz der Philipp-Holzmann-Schule, Siolistraße/Miquelallee.
    Eintritt frei, Getränke und Speisen preiswert vor Ort.

Spieltermine und aktuelle Informationen auf: www.eintracht.de/rugby  -
Twitter: @RugbyEintracht Pressekontakt: Rolf Krämer, 0171 3514344, kraemer@lunapark64.de

Mit freundlichem Gruß


Rolf Krämer
Pressewart
Eintracht Frankfurt RUGBY

 

 

 


 

Abteilung RUGBY

Abteilungsleiter

Kommissarische Abteilungsleiterin

Corinna Völker
Mail: abteilungsleitung(at)eintracht-rugby.de