Aktuelles vom Rugby

Herren bei den AMS-Sevens

Mittwoch, 19. Juli 2017, 09:09

Am vergangenen Wochenende reiste Eintracht Frankfurt Rugby mit 16 Spielern zum größten deutschen Rugby Turnier nach Neckarsulm. Die Vorbereitung auf die olympische 7er Variante im Rugby sollte sich für die Eintracht auszahlen und endlich wollte man das Trainierte umsetzen. Nach der Anreise und dem ‚Kennenlernen‘ der anderen Mannschaften auf dem Zeltplatz kam Samstagmorgen die erste Ernüchterung; hießen die Gegner in der Gruppenphase RGH II, SC Neuenheim und DRC Hannover. Allesamt große Namen des Rugbysports. Die Eintracht wusste, hier können wir nur von Anfang an mit Mut, Herz und einer guten Verteidigung etwas ausrichten.

Gesagt, getan. Furios startete die Eintracht ins erste Spiel gegen die RGH II aus Heidelberg und legte direkt den ersten Versuch. Doch wie erwartet konterten die Heidelberger und legten ihrerseits Versuche. Zwei weitere Versuche konnte die Eintracht im ersten Spiel noch für sich verbuchen, aber letztendlich unterlag man deutlich. Im zweiten Spiel traf man auf den späteren Turnierzweiten, den SCN. Hier war die Überlegenheit des SCN sehr deutlich zu sehen und so endete das Spiel nach aufopferungsvollem Kampf mit 0 Versuchen für die Eintracht. Am frühen Abend ging es dann ins vermeintlich letzte Spiel der Gruppenphase. Der Gegner war niemand geringeres als der DRC aus Hannover. Die Motivation war groß, wusste man doch um die überlegene Stärke des Gegners. Mit dem Mut des Unterlegenen kämpfte die Eintracht und brachte den DRC ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Man konnte es kaum glauben, zur Halbzeit stand es 0:0! Auch in Halbzeit 2 kämpfte man m jeden Zentimeter und die Verteidigung stand. Am Ende legte man zwar keine eigenen Versuche, doch auch Hannover konnte nur 3 Mal in das Malfeld der Eintracht einlaufen. Ein gefühlter Sieg. Nach Rücksprache mit der Turnierleitung entschloss man sich das Viertelfinale noch am Abend auszutragen statt am frühen Sonntagmorgen. Um 19:20 Uhr an einem langen Tag kam der Gegner und gleichzeitig guter Freund aus Darmstadt. Beide Mannschaften kennen sich gut und wollten das Derby unbedingt gewinnen. Die Darmstädter waren von Anfang an wach und legten schon in den ersten drei Minuten zwei Versuche. Überrumpelt von dem Ansturm aus Darmstadt klappte die Eintracht das Visier nach oben und konnte ihrerseits punkten. In einem offenen und attraktiven Spiel unterlag die Eintracht am Ende äußerst knapp mit 24:26. An dieser Stelle ein besonderes Lob an unsere Freunde aus Darmstadt, die uns in jedem Spiel angefeuert haben. Nach jedem Versuch für die Eintracht hallte das Lied ‚Fröhliche Hessen überall‘ über die Plätze des Turniers. Selbstverständlich revanchierte sich die Eintracht und tat es gleich. Ein hoch auf den gemeinsamen Rugbysport – vielen Dank!

 

Sonntagvormittag, die Entscheidung das Viertelfinale vorzuverlegen war die Richtige ;-) Um 11:20 Uhr trafen wir auf alte Bekannte aus der 15er Liga, die Mannschaft aus Kaiserslautern. Auch hier startete die Eintracht super in den zweiten Tag und so lag man zur Pause mit zwei Versuchen in Führung. Leider wichen dann zunehmend die Kräfte in der prallen Sonne und man konnte meinen der Gegner, angetreten mit 2 Mannschaften im Turnier, wechselte vielleicht einige Male zu oft aus. So unterlag die Eintracht nach wirklich starkem Auftritt auch hier. Bislang stand trotz steigernder Tendenz und guten Leistungen leider kein Sieg zu Buche. Im letzten Spiel sollte sich das ändern. Alles oder nichts. Bis 10 Minuten vor Beginn der Partie stand der Gegner leider noch immer nicht fest. Verletzungsbedingt konnten Mannschaften nicht mehr antreten und es wurde ein Piratenteam gesucht. Leider fanden sich nicht genügend Spieler zusammen, sodass die Eintracht kurzerhand alles aus den eigenen Reihen mobilisierte, was noch spielen konnte. Mit Hilfe zweier Spieler des Bataillon D´Amour und zwei Spielern einer Jugendmannschaft formierte sich ein Piratenteam der Eintracht gegen die Eintracht. Geboten wurde den Zuschauern ein durchaus sehenswertes Spiel mit harten Tackles, starken Clean-Outs und super Versuchen. Die Tribüne klatschte allen Beteiligten großen Beifall und die Eintracht beendete das Turnier mit einem verdienten Sieg. Die Eintracht belegte Platz 15 von 18 starken Mannschaften. 

 


Von: Stefan Kuchta

 

 

 


 

Abteilung RUGBY

Abteilungsleiter

Kommissarische Abteilungsleiterin

Corinna Völker
Mail: abteilungsleiter(at)eintracht-rugby.de