Aktuelles vom Rugby

Aufbruchsstimmung bei der Rugby-Eintracht

Freitag, 01. Juli 2016, 13:27

Aufbruchsstimmung bei der Rugby-Eintracht

Nach einem sportlich nicht zufrieden stellenden Jahr nimmt die Rugby-Abteilung von Eintracht Frankfurt große Herausforderungen optimistisch in Angriff.
Bei der Abteilungsversammlung am Donnerstag, 30 Juni 2016 wurde Abteilungsleiter Marko Deichmann einstimmig wiedergewählt, ebenso Jugendwart Benjamin Krieg. Neu im Vorstand ist Ex-Nationalspielerin Corinna Völker, die – auch einstimmig – zur stellvertretenden Abteilungsleiterin gewählt wurde. Ihr Vorgänger Andreas Jakobs wurde mit langem Applaus verabschiedet, er hat sein Amt niedergelegt, weil er seinen Wohnsitz in den Rheingau verlegt hatte. Der bisherige Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Die Wahl von Corinna Völker ist auch Ausdruck der steigenden Bedeutung des erfolgreichen Frauenrugbys bei der Eintracht. Nicht nur, dass die Eintracht Frauen am Ende deutschlandweit den sehr guten 6. Platz im 7er Rugby belegten, auch im 15er Rugby konnte die Bundesliga in Spielgemeinschaft mit Mainz weiter gehalten werden.
Die Eintracht stellt die beste Frauenmannschaft in Rhein-Main und ganz Hessen, der Zulauf junger Spielerinnen ist ungebrochen und insgesamt sieht die Zukunft für die Frauen rosig aus.


Kein Platz, kein Trainer, keine Jugend – so stellten sich die Problem der Herren bei der Rugby-Eintracht in Kurzform dar. Aber in allen drei Problemfeldern besteht Aussicht auf Besserung. Pressewart Rolf Krämer steht sowohl mit mehreren Vereinen und der Stadt Frankfurt in vielversprechenden Gesprächen über eine neue Spielstätte für alle drei Mannschaften der Rugby-Eintracht. Auf dem bislang genutzten Platz an der Philipp-Holzmann-Schule wird die Stadt nun das Gymnasium „Nied“ bauen.


Die Trainersuche für die Herrenmannschaft läuft, gefragt ist ein erfahrener Trainer, der sowohl die gestandenen Herren als auch die aufstrebenden Nachwuchsspieler zu einer schlagkräftigen Truppe in der 3. Liga Südwest entwickelt. „Und sollte bei Saisonstart kein Trainer gefunden sein, dann wird die Mannschaft das selbst regeln“, kommentiert Marko Deichmann entspannt. „Wir haben ausreichend Senior Player, die das vorübergehend regeln können.“


Nach der frustrierenden vergangenen Zweitligasaison ohne einen einzigen Sieg hatte die Mannschaft beschlossen, in der 3. Liga Südwest einen Neuaufbau anzugehen. „Die Leistungsstärke dort ist kaum niedriger, aber es sind mehr Spiele und kürzere Anfahrtswege, das macht die Liga für uns sehr attraktiv“, erklärt Marko Deichmann. „Außerdem gibt es hier keine Sanktionen für fehlende Jugendmannschaften.“ In der Vergangenheit hatte die Nachwuchsschwäche der Eintracht regelmäßig zu Punktabzug durch den Verband geführt. Aber auch hier ist Besserung in Aussicht: Felix Hänsch wird in der kommenden Saison wieder eine Uni-Mannschaft betreuen und Ciaran MacGowan hat mit einigen Schulen im Nordwesten AGs vereinbart.


Rolf Krämer 

Pressewart

 

 

 


 

Abteilung RUGBY

Abteilungsleiter

Kommissarische Abteilungsleiterin

Corinna Völker
Mail: abteilungsleiter(at)eintracht-rugby.de