Aktuelles aus der Leichtathletik

Ariane Friedrich nachträglich WM-Zweite

Freitag, 02. Februar 2018, 09:45

Aus Bronze wird Silber: Nachdem die Russin Anna Chicherova des Dopings überführt wurde, wird Hochspringerin Ariane Friedrich (Foto: Iris) für die Heim-WM 2009 nachträglich Silber statt Bronze zugesprochen.



Mucksmäuschenstill war es damals im Berliner Olympiastadion, als Ariane Friedrich am Anlauf stand. Ganz anders die Situation nur kurze Zeit später. Da feierte das gesamte Stadion Ariane Friedrich und ihre Bronzemedaille, die sie gewonnen hatte.

Jetzt steht fest: Eigentlich hätten die Hochspringerin und alle Zuschauer Silber bejubeln können. Bei Doping-Nachproben zu den Olympischen Spielen 2008 wurde bei der Russin Anna Chicherova das verbotene Steroid Turinabol gefunden. Diese musste ihre Bronzemedaille abgeben, Friedrich rückte auf Rang vier vor.

Nun teilte der Leichtathletik-Weltverband mit, dass der Russin alle Ergebnisse vom 24. August 2008 bis zum 23. August 2010 nachträglich aberkannt werden. Und in diese Zeit fällt auch ihre Silbermedaille der WM 2009. Die hatte sie mit übersprungenen 2,02 Metern gewonnen, genauso hoch flog Ariane Friedrich. Der Sieg ging an die Kroatin Blanka Vlasic (2,04 m). Auf den Bronzerang rückt nun die Italinerin Antonietta Di Martino (1,99 m).

Von: Anja Herrlitz

 

 

 


 

Kontakt

Wolfram Tröger
Abteilungsleiter

Tel.: +49 171 - 62 59 641
troeger(at)t-online.de

 

Förderverein Leichtathletik

Förderverein Leichtathletikteam Frankfurt am Main
 

Leichtathletik Report

Eintracht Frankfurt Leichtathletik Report