Aktuelles vom Handball

Herren II: Zwei Punkte als Abschiedsgeschenk für Torwart Nachtrodt

Dienstag, 12. Dezember 2017, 14:57

HSG Seckbach/Eintracht II – SG Sossenheim 34:26 (17:13)

Im Spiel gegen den Tabellenletzten konnte Trainer Giehler erstmals aus den Vollen schöpfen. Dementsprechend war die Erwartungshaltung groß und nach den letzten beiden verpatzten Spielen, sollten die Punkte unbedingt in Seckbach bleiben. Jedoch wurde die Aufgabe schwerer als gedacht, denn auch die Sossenheimer konnten auf einen breiten und zugleich körperlich robusten Kader zurückgreifen. 

Trainer Giehler brauchte seine Männer nicht sonderlich motivieren, denn alle wollten Torwart Frederik Nachtrodt ein gebührendes Abschiedsgeschenk machen. Aufgrund eines beruflichen Wechsels zieht er mit Frau und Tochter an die schweizer Grenze. 

Zu Beginn der Partie begegneten sich beide Mannschaft auf Augenhöhe. Auch wenn die HSG II gefühlt die Oberhand hatte, konnten man sich nicht gleich merklich absetzen. In den letzten Wochen war vermehrt die Chancenauswertung zu bemängeln, was auch die Siebenmeter betraf. Der erfahrene Tobias Schwieger übernahm an diesen Sonntag die Verantwortung und enttäuschte nicht. Im Gegenteil, bei keinem seiner sechs Siebenmeter hatte der Torwart der Sossenheim auch nur den Hauch einer Chance. Das war auch einer der Gründe, warum sich die HSG II im Spielverlauf langsam absetzen konnte. 

Auch die Abwehr stand nach anfänglichen Problemen immer besser und Keeper Nachtrodt zeigte, warum wir ihn so vermissen werden. Die Angriffe wurden länger ausgespielt und jeder konnte sich auf der gut gefüllten Bank ausruhen. Somit gab es für Trainer Giehler in der Pausenansprache keinen Grund zur Kritik, vielmehr wollte man den positiven Schwung mitnehmen… (passenderweise gingen beide Halbzeiten 17:13 für die Hausherren aus…)

In der zweiten Halbzeit legte die HSG II los wie die Feuerwehr. Moritz Bauer kam immer besser in Fahrt und konnte vier schnelle Tore erzielen, der Vorsprung wuchs rasant an und die Sossenheimer fingen an zu resignieren. Beim Stand von 24:15 war das Spiel bereits relativ früh entschieden und so konnte Freddy Nachtrodt mit großen Applaus ausgewechselt und gebührend verabschiedet werden. 

Der Vorsprung wuchs auf 30:19 durch Tore durch den schnellen Sebastian Mann an. Oliver Kneuper konnte seine ersten Tore für die HSG II erzielen und auch das Spiel mit dem robusten Kreisläufer Alex „Axel“ Thomas funktionierte immer besser. Ein Endspurt war nicht mehr nötig und somit verwaltete die HSG II das Ergebnis zum Schluss.

Trainer Giehler resümierte erfreut: „Das Spiel hat Spaß gemacht und ich freue mich, dass wir Freddy mit einem positiven Ergebnis verabschieden konnte. Wir werden ihn menschlich und sportlich vermissen, wünschen ihm aber alles Gute für die Zukunft im Süden. Ich freue mich zudem, dass die Angriffsübungen im Training bereits erste Früchte tragen.“

Spieler und Tore: Tor: Nachtrodt und Marcigliano; Schwieger 8/6, Bauer 7, Mann 5, Kneuper 3, Lamberjohann 3, Thomas, 2, Abech 2, Kühn 2, Rosengart 1, Zetzmann 1, Hoffmann, Demond

Von: M. Bauer

 

 

 


 

Kontakt

Albert-Alexander Link

Abteilungsleiter

Email: link(at)handball-eintracht.de