Aktuelles vom Handball

Herren I: Vorbildlich kämpferisch!

Dienstag, 28. November 2017, 09:13

SG Nied - HSG Seckbach/Eintracht 19:23 (11:10)


 

Die HSG Seckbach/Eintracht gewann am Sonntagmittag verdient das Auswärtsspiel bei der SG Nied mit 23:19-Toren und schob sich mit 14:6 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz vor. Der Tabellenstand der HSG ist überraschend, weil das Team um Spielführer Martin Stange den Ausfall von mehreren Rückraumspielern zu beklagen hat und Trainer Klemens Naß im 10.Spiel bereits 24.Aktive einsetzen musste. Da ist es nach zu vollziehen, dass nicht immer ein Rädchen in das andere greift.

Zu ungewohnter Spielzeit (13.00 Uhr) musste die HSG im 3.Frankfurter Stadtderby antreten und gewann auch dieses, weil sie letztlich doch wieder die besseren Alternativen hatte und am Ende dank eines überragenden Torwartes Christoph Büsing die Punkte mitnehmen konnte. 
Dabei ging der Start völlig in die Hose. Trotz einfacher Tore der SG Nied lag das Problem nicht in der Defensive, sondern in der Offensive. Gleich drei Siebenmeter fanden nicht den Weg ins Tor und eine weitere Anzahl von guten Tormöglichkeiten, so dass die HSG nach 9 Minuten mit 5:0 zurück lag. Es war und ist aber schon immer ein Markenzeichen des Teams nie den Kopf hängen zu lassen. So auch dieses mal. Die Deckung wurde defensiver eingestellt und mit der Einwechselung des lange abwesenden Paul Christ und den nun stärker werdenden Rückraumstützen Max Walter und Rafael Werner kam mehr Druck in das Angriffsspiel. Zudem zeigte sich erneut Julian Schinzel in prächtiger Spiellaune, so dass die HSG schnell zum 6:6 ausglich. Im weiteren Verlauf lud die HSG die Gastgeber aber immer wieder zu einfachen Toren ein. So setzte sich die SG Nied bis zur Halbzeit  wieder auf 11:10 ab und führte bis zur 52.Minute mit 17:16. Martin Stange glich aus und dank eines überragenden Torwartes und einer engagiert spielenden Defensive wendete die HSG das Blatt, Ab der 53.Minute spielte dann nur noch die HSG, die in den Schlussminuten auf die große Treffsicherheit von Rechtsaußen Julian Merz setzen konnte, der alle seine Treffer in den letzten sechs Minuten warf. Die 18:17-Führung gab die HSG nicht mehr her und spielte in den verbleibenden Spielminuten den Sieg clever und gekonnt ein. Ganz bestimmt kein glänzender Sieg, aber in kämpferischer Hinsicht vorbildlic
h.

 

HSG Seckbach/Eintracht: Büsing/Jung; Werner 5, Merz 5/1, Walter 5/2, Schinzel 3,  Gerspach 2, Stange 1, Könze 1, Christ 1, Volkmann, Weis


Von: K. Naß

 

 

 


 

Kontakt

Albert-Alexander Link

Abteilungsleiter

Email: link(at)handball-eintracht.de